Frage von Klokic, 81

Fragen zu: Heilpraktiker?

Hallöchen :) Was meine Pläne für die Zukunft betreffen, würde ich sehr gerne Heilpraktikerin werden. In 3 Jahren habe ich mein Abitur abgeschlossen, deswegen habe ich mich schon ein bisschen in diesem Thema erkundet und ein paar Fragen. Es könnte ja sein, dass jemand von euch dazu Rat weiß ^^ (1) Anscheinend gibt es keine richtige Ausbildung (?) zum Heilpraktiker. Wie kann man dan das Fachwissen erlangen? (2) Wo kann man dieses Fachwissen erlangen? (3) WO arbeitet ein Heilpraktiker? (4) Ich habe es so verstanden, dass zwischen dem Praktiker und dem Patienten ein Vertrag abgeschlossen wird, bedeutet das, dass der Heilpraktiker die Kosten selbst bestimmen darf? Mfg, Klokic ^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Benwick, 25

Hallo erstmal! :)

Dann will ich mal versuchen, Dir noch etwas weiter zu helfen:

zu 1. und 2.
Es gibt keine staatlich geregelte Ausbildung, aber eine verpflichtende Amtsarztüberprüfung beim Gesundheitsamt, bei dem Du eine schriftliche und eine mündliche Prüfung ablegen musst. Die Prüfungsthemen sind ausschließlich schulmedizinisch und sollen zeigen, ob Du eine Gefahr für die Volksgesundheit darstellst. Du lernst in der Regel keine naturheilkundlichen / therapeutischen Verfahren. Diese musst Du Dir über separate Aus- und Fortbildungen aneignen. Themen der Prüfung sind unter anderem: Anatomie, Physiologie, Pathologie des menschlichen Körpers, Infektionskrankheiten, Notfälle, Hygiene, Gesetzeskunde, Differenzialdiagnose, Körperliche Untersuchung, etc.

Wie Du Dir das Wissen aneignest, bleibt Dir überlassen (Präsenzschule, Fernstudium, Selbststudium, etc). Viele Heilpraktiker, welche die Prüfung bestehen, kommen aus medizinischen Bereichen (Physio- / Ergotherapeuten, Med. Tech. Assist., Arzthelferinnen, Hebammen, Rettungssanitäter, Krankenpfleger, etc). Die Durchfallquote ist recht hoch (teils bei über 80%).

Die Prüfung beinhaltet einen schriftlichen Teil mit 60 Multiple Choice Fragen. Wenn Du diese bestehst, wirst Du zur mündlichen Überprüfung eingeladen. Wenn Du durch die mündliche Überprüfung fällst, musst Du beide nochmal wiederholen (frühestens ein halbes Jahr später).

zu 3.
Ein HP arbeitet in seiner eigenen Praxis. Ganz selten sind Heilpraktiker in fremden Praxen angestellt. Die Praxis kann angemietet sein oder sich auch im eigenen Haus befinden, sofern die gesetzlichen Bestimmungen und Hygienevorschriften erfüllt sind (abhängig davon, ob man invasiv arbeitet oder nicht). Man benötigt z.B. Kundenparkplätze, einen separaten Eingang für Patienten, Patiententoiletten, desinfizierbare Liegen/Böden/Wände, etc.

zu 4.
Bei jedem Geschäft, bei welchem Geld fließt, kommt ein Vertrag zu Stande(Absichtserklärung Partei 1 und Annahme Partei 2). Wenn Du im Supermarkt einen Schokoriegel auf das Förderband legst, ist das Deine Absichtserklärung, wenn der Kassierer diesen einscannt und Dir den Preis nennt ist das die Annahme und wenn Du daraufhin bezahlst, ist der Vertrag damit erfüllt.

In gewissem Rahmen, kannst Du Deine Kosten (Deinen Stundensatz) selbst festlegen, abhängig davon, wieviel Konkurrenz Du in Deinem Einzugsgebiet hast und wer Dein Kundenklientel ist (Im 500 Seelen Dorf kurz vor der Polnischen Grenze kannst Du eben keine Preise nehmen, wie Du sie im Fankfurter Bankerviertel "Westend" nehmen musst. Bei Privatversicherten oder Beihilfeberechtigten Patienten, bist Du verpflichtet, eine aufgeschlüsselte Rechnung zu schreiben, die nach dem GebüH(Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker) aufgebaut sein muss, mit Gebührenziffern, etc.

Ich rate Dir, nach dem Abitur erstmal in einem medizinischen Beruf Erfahrungen zu sammeln. Das hilft Dir nicht nur ganz massiv bei der HP Überprüfung, sondern gibt Dir auch Sicherheit und Sozialkompetenz beim Umgang mit Menschen. Zudem wirst Du es schwer haben, mit anfang/mitte zwanzig, Patienten von Deiner Kompetenz und Erfahrung überzeugen zu können.

VG

Kommentar von Klokic ,

Vielen Dank, dass du dir so viel Zeit für deine Antwort genommen hast :)

Nun, geplant war sowieso zuerst Gesundheits- und Krankenpflegerin in Angriff zu nehmen, würde dies helfen?

Kommentar von Benwick ,

Ja, absolut!
Fundiertes schulmedizinisches Grundwissen ist nicht nur hilfreich, sondern definitiv notwendig, spätestens in der eigenen Praxis. 

Antwort
von Rollerfreake, 38

Eine richtige Ausbildung gibt es keine, es werden jedoch welche angeboten, die sich aber in Dauer (1 bis 3 Jahre) und Inhalten sehr stark unterscheiden, da es keine Ausbildungs- und Prüfungsverordnung gibt kann jede Schule Dauer und Inhalte selber festlegen. Die Ausbildung soll lediglich als Prüfungsvorbereitung dienen und ist keine Pflicht, theoretisch kann man sich die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten selber aneignen und dann zur Prüfung gehen. Genauso können durch jede medizinische Ausbildung die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten erworben werden. Ein Ausbildungsberuf oder Studium ist Heilpraktiker nicht. Heilpraktiker sind selbstsändig tätig, es gibt jedoch einige Einschränkungen, der Heilpraktiker darf z.B. keine verschreibungspflichtigen Arzneimittel verordnen und die Behandlung von Infektionskrankheiten ist ihm bis auf wenige Ausnahmen untersagt. 

PS: Außerdem brauchst du für Heilpraktiker kein Abitur, Voraussetzung laut Heilpraktikergesetz (von 1939) ist lediglich ein Hauptschulabschluss. 

Antwort
von imehl47, 45

Wer als Heilpraktiker arbeiten möchte, muss zunächst die amtsärztliche Überprüfung bestehen. Auf dieses anspruchsvolle Examen bereiten verschiedene Heilpraktikerschulen vor.  Hier, mit diesem Link,  findest du eine Menge Informationen zur Ausbildung, Prüfung, Existenzgründung:

http://www.heilpraktiker-ausbildung.net/

Kommentar von beamer05 ,

Auf dieses anspruchsvolle Examen

Examen...

Ein großes Wort für eine 2-stündige schriftliche multiple-choice plus max. 45-minütige mündliche "Überprüfung" beim Amtsarzt.

Man sollte sich dann bitte auch die Anforderungen für die Zulassung zur Überprüfung ansehen...

Antwort
von landregen, 42

Es gibt Schulen und auch Kurse, aber nicht überall und meist ziemlich teuer. Die Qualität des Unterichts ist unterschiedlich.

Ein Heilpraktiker arbeitet in der Regel in eigener Praxis. Es gibt sehr viele, die kaum Zulauf haben.

Beliebig kann der Heilpraktiker seine Preise auch nicht unbedingt festlegen. Schau hier:

http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/kleine-checkliste-fuer-heilpraktikerkos...


Antwort
von HypnoDoc, 10

Die anderen Kommentare habe schon das Meiste gesagt was die Prüfung und die Praxis anbelangt, aber: es gibt möglicherweise einen kleinen Haken in deinem Fall, der bis jetzt noch unerwähnt ist: gemäß der Durchführungsverordnung des Heilpraktikergesetzes musst du mindestens 25 Jahre alt sein... (siehe z. B. https://www.gesetze-im-internet.de/heilprgdv\_1/BJNR002590939.html).

LG

Antwort
von Huflattich, 35

Von den Menschen die ich kenne, kann ich Dir nur  raten, spare dein Geld und werde etwas anderes. 

Heilpraktiker gibt es wie Sand am Meer. Die wenigsten sind "gut im Geschäft" Keine Kassenärztliche Zulassung immer nur "Arzt zweiter Klasse" .

Das Einkommen darfst Du selbst bestimmen wenn Du zuviel verlangst kommt keiner .

Antwort
von Kravag, 45

Ich hatte mal ein Prkatikum als Heilpraktiker gehabt (In einer behinderten werkstatt), dort wurde mir gesagt das ich erst eine Ausbildung in einem Handwerklichen Beruf haben muss (Schreiner...) Dann könnte ich dort (Theo-Lorch-Werkstätte) eine Ausbildung anfangen.

Gruß Kravag :)

Kommentar von beamer05 ,

Tatsächlich ist die sog. Überprüfung beim Amtsarzt an keinerlei solche Ausbildung gebunden. Der Nachweis eines Hauptschulabschlusses reicht, eine festgelegte Ausbildungsordnung oder -Erfordernis gibt es schlicht nicht.

Antwort
von kleinerhelfer97, 25

Heilpraktiker sind Möchtegern Ärzte ohne Studium. Wenn du schon etwas medizinisches/pflegerisches machen möchtest, dann lieber im Rettungsdienst oder als Krankenpfleger(in).

Kommentar von Klokic ,

Pauschalisieren kann man alles ^^

Den ersten Kommentar den Krankenpfleger bekommen wird zu 90% Fäkalien- sowie Urinwitze beinhalten. Ich maße mir da kein Urteil an :)

Antwort
von Barbdoc, 22

Warum willst du nichts Vernünftiges lernen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten