Frage von SarahLove1, 44

Fragen zu Geschichte (kaiserreich und erster Weltkrieg)?

hallo ihr lieben, 1. wie deffiniert man die begriffe revolution ,,von unten" und ,,von oben"? was sind die unterschiede? 2. erkläre, weshalb die Gründe des deutschen reiches als revolution ,,von oben" bezeichnet wird. 3. erläutere, weshalb das Kaiserreich kein reiner nationalstaat war. 4.begründe, warum Preußen eine Vormachtstellung im kaiserreich inne hatte. 5. Nenne die Vor- und nachteile eines Obrigkeitsstaates.

wer kann mir helfen?

Antwort
von Frage76mal6, 32

Revolution von unten: Die Bevölkerung eines Staates lehnt sich gegen die aktuelle Regierung auf(franz. Rev. /März rev Deutsches Reich) Revolution von oben: Mehrere hochrangige Mitglieder der Regierung ändern das Politiksystem ohne die direkte Zustimmung des Staatsoberhauptes (Ausrufung der Republik durch Scheidemann) 2. WIe gesagt Ausrufung der Republik durch Scheidemann, Absetzen des Kaisers ohne dessen direkte Zustimmung 3. Weil die einzelnen Länder noch eigenständiger waren, als es die Bundesländer heute sind. Z.B. war Bayern immer noch eine eigenständige Monarchie, nach 1918/19 Ging Bundesrecht vor Landrecht, also wurden die Lände de facto entmachtet. Preußen hatte das Vetorecht im Reichstag, außerdem war der deutsche Kaiser auch immer König von Preußen 5. Da darfst du selber überlegen

Kommentar von SarahLove1 ,

und warum hatte preußen eine Vormachtstellung im kaiserreich inne?

Kommentar von Frage76mal6 ,

Dazu muss ich länger ausholen, das Kaiserreich wurde 1871 gegründet, Vorreiter war der Norddeutsche Bund, dessen Vorreiter wiederum der deutsche Bund der als Nachfolgekonstrukt dem hl. röm. Reich der deutschen Nation folgte. Das hl. röm. Reich wurde nach Napoleon/wiener Kongress aufgelöst und es entstand ein loser Haufen von deutschen Klein und Kleinststaaten, die Vormachtstellung in diesem Bund hatten Preußen und Österreich/Ungarn inne. 1848 zogen Preußen und Österreich gemeinsam in den Krieg gegen Dänemark, allerdings behielt Preußen alles Eroberte für sich. 1866 schloss Österreich und eine Vielzahl der deutschen Staaten eine Allianz gegen Preußen, wurden aber geschlagen, als Folge schied Österreich aus dem deutschen Bund und Preußen war der alleinige Herrscher im Bund, die anderen Staaten waren aber weiterhin noch unabhängig, allerdings schloss Preußen die norddeutschen Staaten unter dem norddeutschen Bund zusammen. nach dem Sieg über Frankreich 1871 schlossen sich auch die süddeutschen Staaten an und das Kaiserreich wurde ausgerufen. Kaiser wurde der damalige preußische König Wilhelm I. Preußen behielt seine Vormachtstellung im Kaiserreich bis Wilhelm II. 1918 in die Niederlade floh, da der 1. WK verloren war. In der Weimarer Republik wurden die Monarchien aufgelöst und Bundrecht vor Landesrecht gestellt heißt zu deutsch, der Landtag in Berlin hatte mehr zu sagen als Bayern, Sachsen...

Kommentar von SarahLove1 ,

Vielen lieben dank.

Kommentar von Frage76mal6 ,

REICHSTAG IN BERLIN, sry

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten