Frage von Charly201221, 54

Fragen zu einem Referat Thema Diabetes?

Hallo, ich halte nächste Woche ein Referat über diabetes typ 1 und habe zu diesem thema von meiner klasse fragen gestellt bekommen die ich auch beantwortet votragen solll daher noch ein paar fragen die ich dann mit einbringe kann. also 1. Wie bekommt man Diabetes zb. wenn mann jetzt Plötzlich wenieger isst und abnimmt bekommt man dann Diabetes? 2.Wenn mann zu viel zucker isst bekommt man dann diabetes? 3. Mus man sich wenn man diese krankheit hat spritzen geben oder gibt es da eine andere lösung? 4. wie viele menschen in Deutschland haben diabetes? 5.gibts genaue ursachen wesewegn man das bekommt zb.ist das von geburt an vorprogramit das mann das bekommt oder hat das was mit der einstellung wie viel mann was isst zu tuhen ? danke schonmal

Antwort
von Artus01, 22

1. Wenn man das wüßte, wäre man schon sehr viel weiter was die Heilung der Krankheit angeht. Das gilt für Typ 1 un 2. Ziemlich sicher ist, das man Diabetes zum Teil ererben kann, aber eben nicht ausschließlich. Man ißt im Grunde nicht weniger, aber nimmt trotzdem ab. Das ist, neben Anderem ein Symptom

2. Nein, nicht zwingend.

3. Der Typ 1 Diabetiker muß spritzen. Bei Typ 2 kann ein Umstellung der Ernährung und viel Bewegung dazu führen daß er keine Medikamente braucht, oder eben nur wenige. Es gibt aber auch Typ2 Diabetiker die ohne Spritze nicht auskommen.

4. Ca. 20 % mit steigender Tendenz bei Typ 2.

5. siehe Antwort 1

Kommentar von Keksprinz3ssin ,

also 1. stimmt ja nicht ganz.

Typ 1 wird schon meist vererbt, aber Typ 2 zum Beispiel hängt mit ganz anderen Faktoren zusammen. Und abgesehen davon isst man meist schon wesentlich weniger da man keinen Hunger mehr hat. Schließlich kann der Körper das alles ja garnicht mehr verarbeiten und daher auch der Durst.

Sag mal, kennst du dich damit aus?:D (Nicht böse gemeint, aber einige Angaben möchte ich in Frage stellen): )

Kommentar von djbee ,

Auch Typ 2 hängt (nach aktueller Forschung) zu einem großen Teil mit Vererbung zusammen! Man hat also die Veranlagung dazu, dass man Typ 2 bekommen könnte - und wenn die anderen Faktoren (ungesunde Lebensweise etc.) dazu kommen wirst du aller Wahrscheinlichkeit nach einen Typ 2 Diabetes entwickeln!

Und Typ 1 wird nicht "meist vererbt" - man hat die Veranlagung von Geburt an, ja - aber das hat nicht unbedingt was mit Vererbung zu tun. Wenn nur die Mutter Diabetes hat liegt das Vererbungsrisiko z.B: bei ca. 2 - 4%. Wenn Mutter und Vater Diabetes haben steigt das natürlich. Aber es gibt extrem viele Typ 1 DiabetikerInnen die in der Verwandschaft keine DiabetikerInnen haben...

Kommentar von Artus01 ,

Sag mal, kennst du dich damit aus?:D (Nicht böse gemeint, aber einige Angaben möchte ich in Frage stellen): )

Macht nix, dafür kennst Du Dich ja bestens aus. Ich bin ja nur erst seit 3 Jahren selbst Diabetiker Typ 2 und komme ganz gut damit zurecht.

Antwort
von djbee, 5

Also als erstes will ich trotz allem mal sagen: Das sind fragen die nicht sooo schwer zu ergooglen sind!!!
Trotzdem kleine Hilfestellungen:
Als allererstes will ich dir mal sagen: Du musst zwischen den verschiedenen Typen unterscheiden!
Typ 1 ist eine Autoimmunerkrankung, bei der sich das Immunsystem des Körpers gegen die Beta-Zellen (in der Bauchspeicheldrüse) richtet, die das Insulin produzieren. Einfach gesagt kann man sagen, dass der Körper glaubt, dass diese Zellen "böse" sind und sie deshalb zerstört. Diese Veranlagung trägt man in sich und der Immunprozess wird durch irgendetwas ausgelöst (oft Infektionen, aber auch Schocks etc. sind im Gespräch). Das ist der aktuelle Stand der Forschung!
Typ 2 hat oft etwas mit Vererbung und/oder Veranlagung zu tun - durch verschiedene Risikofaktoren (ungesunde Ernährung, wenig Sport, ...) kann er ausgelöst werden. Es handelt sich dann sozsuagen um eine Insulinresistenz - das Insulin kann nicht mehr so wirken wie es sollte.
Dann gibt es noch Typ 3 - wenn du dazu was wissen willst bitte googel es - da fällt so viel darunter z.B: Diabetes durch die Entfernung der Bauchspeicheldrüse etc.
Dann gibt es noch den Schwangerschaftsdiabetes.

So, zu deinen Fragen (nur kurz, den Rest kannst du sicher selbst herausfinden :) )
1. Wie schon beschrieben!
Durch zu wenig essen passiert aber normalerweise nichts.

2. ist ja sozsuagen auch schon oben beschrieben. Wenn man über einen kurzen Zeitraum viel Zucker isst ist das aber egal! (Überleg dir auch, ob du nicht den Mechanismus erklären willst, wie es durch zu viel Zucker zu Diabetes kommen kann - Stichpunkt Überlastung der Bauchspeicheldrüse)

3. Bei Typ 1 gibt es (fast) kein Insulin mehr - daher muss es von außen zugeführt werden. Dies geschieht durch Spritzen oder eine Insulinpumpe. Das würde ich an deiner Stelle auch erklären - Eventuell auch mit aktuellen Therapiemöglichkeiten

4. Genaue Zahlen musst und kannst du auch wirklich selbst im Internet suchen!

5. Siehe Erklärungen oben!

Du kannst dir auch überlegen ob du nicht noch erklärst wie die Therapie bei den einzelnen Typen funktioniert (würde mich dabei auf Typ 1 und Typ 2 konzentrieren) und GANZ WICHTIG würde ich mir auch überlegen ob du nicht auch die Unterschiede hervorhebst! (Alles DiabetikerInnen würde es dir - wenn du es richtig machst - danken :) )

Antwort
von andee89, 20

reden wir generell von Diabetis Typ 1 oder spezial Typ1a und Typ1b

Zu 1: Ist nicht speziell geklärt, kann an Veranlagung und div Umweltfaktoren liegen. Ist eine Autoimunkrankheit in der die insulinproduzierenden Zellen zerstört werden.

Zu 2: eher unwahsrcheinlcih

Zu 3: jaein, es gibt auch Pumpen welche die Menge aplizieren können, d.h. es muss nicht jedesmal gestochen werden,

Zu4: Typ 1 bitte nicht verwechseln mit Typ2 von dem bekannt ist das die Risikien durch Adipositas zunehmen. Ursache der Krankheit nicht gänzlich erforscht.

Antwort
von Musel93, 27

Typ 1 bekommt man zu 90 % durch einen defekt der bauchspeicheldrüse und typ 2 ist meisten alterszucker oder bei stark übergewichten Personen  Typ 1 muss man ein tag insulin vor jeder Mahlzeit spritzen und dan gibt es noch langzeitinsulin wo zb den zuckergehalt in der nacht erhalten sonst würde man in den unterzucker kommen. Bei typ 2 sind es Tabletten zum einnehmen 

Antwort
von SmartTim98, 16

1.) Diabetes Typ 1 ist eine Erkrankung, für die niemand etwas kann. Ein gewisses Erbrisimo besteht. Typ 2 hängt jedoch häufig mit Übergewicht zusammen. 

2.) Wenn man über einem langen Zeitraum sehr viel Zucker isst und auch ansonsten ungesund lebt, ist eine Erkrankung an Typ-2-Diabetes gar nicht mal so unwahrscheinlich.

3.) Typ-1-Diabetiker spritzen oder haben eine Pumpe. Typ-2-Diabetikern kann auch mit Medikamenten, Sport und einer Ernäherungsumstellung geholfen werden.

4.) Ca. 600.000 Typ-1er und ca. 6.000.000 Typ-2er

5.) Bei Typ-1-Diabetikern kann bereits bei der Geburt nachgewiesen werden, ob sie Diabetes bekommen werden, der Test wird jedoch nur durchgeführt, wenn einer der Eltern ebenfalls Diabetiker ist. Typ-2-Diabetes hat man selbst zu beeinflussen.

Kommentar von Lirin ,

Selbst wenn nachgewiesen werden kann, dass der Körper Antikörper gegen die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse hat, muss man nicht unbedingt Typ 1 bekommen.

Antwort
von Keksprinz3ssin, 16

Ich dachte mir wenn ichs habe kann ich auch mal antworten xD :)

alsoo zu 1. Bei Typ  1 ist es eigentlich oft vererbt durch Verwandte die ebenfalls Typ1 hatten...weniger zu essen und deshalb abzunehmen sind jedoch nur anzeichen das man Diabetes hat (begleitet von viel Durst und viel Wasser lassen) sind also nur symptome dafür...(da gibts natürlich noch vieeeeele mehr

2.Jaein. Also generell jetzt nicht gleich weil du dich einen Monat sehr ungesund ernährst...aber auf dauer kann das zu Übergewicht führen...und das wiederrum fördert die Krankheit natürlich (Was dann Typ 2 wäre)

3.Generell bei Typ 1 :JA...allerdings gibt es eine sogenannte Remissionsphase(Keine Ahnung wie die sich jetzt schreibt^^) Wo viele Typ1 Diabetiker kurze Zeit ohne Insulin zurechtkommen. Danach werden dann aber so ziemlich alle Zellen zerstört und sie MÜSSEN Insulin zu sich nehmen.(Durch einen Pen oder eine Insulinpumpe.) Bei Typ2 kann man das mit etwas Glück später mit Tabletten behandeln.

4. Wirst du auf jeder x-beliebigen Seite im Internet über Diabetes finden :D Kann ich echt nicht sagen....

und 5. Bei Typ 1 wird es (wie bereits geschrieben) meist vererbt, typ 2 hängt oft mit übergewicht zusammen...dann gibt es da auch noch schwangerschaftsdiabetes (pla pla pla) das wäre jetzt viel zu viel um das alles aufzuzählen und zu beschreiben. Du wirst dazu sicher auch auf einer Internetseite etwas passenderes finden.

Entschuldige bitte meine Ausführlichkeit :D Bei fragen stehe ich gerne zur Verfügung^^

Kommentar von DanaBerlin ,

@Keksprinz3ssin

Da muss ich Dir leider widersprechen. Keiner in meiner Familie hat oder hatte jemals Diabetes.

Die Vererbung spielt hauptsächlich beim Typ 2 eine Rolle, beim Typ 1 ist sie verschwindend gering:

Vererbungsrisiko:

Mutter oder Vater haben Typ 1 Diabetes: bis zu 5%

Mutter und Vater haben Typ 1 Diabetes: 20-40%

Ein Geschwisterkind (Schwester oder Bruder) haben Typ 1 Diabetes: 5-10%

Und Typ 2 Diabetes bedarf einer genetischen Disposition (Veranlagung), nur dann bricht er in Kombination mit Übergewicht und/oder Bewegungsmangel aus. Sonst hätten wir ja keine schlanken Typ 2er, und die haben wir.

Gruß, Dana (Seit 30 Jahren Typ 1 Diabetes).


Antwort
von jueli145, 13

1.) typ 1 entsteht durch den Mangel an Insulin im Körper.Die Zellen,die das Insulin eigentlich produzieren sollen,werden zerstört.

2.) das,was du beschrieben hast,ist oftmals Typ 2 

3.)Insulin wird dann lebenslang gespritzt.

4.)die Frage kannst du ganz leicht googlen

5.) naja,bei diabetis Typ 2 ist das Risiko vergleichsweise zu Typ 1 gering, es zu vererben.ich habe mal gelesen,dass es knapp um die 20% sein sollen :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten