Frage von blueswing, 69

Fragen zu Diabtes Typ 1 ?

Hi, Ich weiß zwar noch nicht 100% ob ich Diabetes hab aber aufgrund der Symptome( Gewichtsverlust, Erbrechen, starker Harndrang, ständiger Durst, Heißhunger, Sehstörungen, Juckreiz, schwitzen...) ist das ziemlich offensichtlich. Ich hab auch für Montag einen Termin gemacht. Hab mich heute noch darüber informiert und habe jetzt ein paar Fragen: 1. Muss man wirklich ins Krankenhaus, um sich an das Insulin zu gewöhnen, für mich wäre das ziemlich unpraktisch, weil ich Mitte April meine Abschlussprüfung habe und davor noch alle Arbeiten von diesem Halbjahr schreiben muss 2. Darf man mit Diabetes einen Au-pair Aufenthalt machen, weil ich würde gerne nachdem ich das Abitur gemacht habe nach Amerika gehen. Aber natürlich will ich niemanden dadurch in Gefahr bringen(beim Auto fahren....) und darf man das überhaupt, weil man muss ja jedes halbe/ Vierteljahr zum Arzt 3. Ist es normal, dass man ständig etwas isst, normalerweise esse ich nämlich höchstens halb so viel, wenn überhaupt und ich habe davor auch nur wenig Süßigkeiten gegessen. 4. Ich bin zwar erst 15, trotzdem möchte ich später gerne Kinder haben, könnten für das Kind während/nach der Schwangerschaft Schwierigkeiten entstehen und könnte mir etwas passieren? 5. Was hat Diabetes sonst noch für mögliche Auswirkungen für mein späteres Leben?

Dankeschön für eure Antworten und ein schönes Wochenende

Antwort
von Cassiopeija, 15

Alles wichtige und richtige hat Lirin schon geschrieben.

Ein Krankenhausaufenthalt geht nicht mehrere Wochen, das zur Info. Ich war damit 7 Tage im Krankenhaus.

Er ist wichtig um Deinen KH-Faktor festzustellen - wie hoch der Multiplikator einer Einheit Insulin für 1 KE (10 g Kohlehydrate) ist. Hört sich kompliziert an, ist aber nicht. Dazu werden Deine Werte täglich kontrolliert, meist mehrfach.

Ausserdem musst Du richtig messen und spritzen erlernen. Praktischerweise bekommst Du dann auch gleich Deine Schulung, so das Dir nur eine Woche "fehlt".

Sicher kann man sowas auch ambulant machen, nur wird dann alles sehr viel umständlicher, gefährlicher (Unterzuckerung) und kostet in der Summe eher mehr Zeit.

Dein Heisshunger wird sich mit der Insulineinstellung / -zufuhr legen. Die Ursache liegt darin begründet, das Deine Zellen nach Zucker schreien, weil sie am verhungern sind, da bei Typ 1 kein Insulin mehr vorhanden ist und das wird benötigt, um Deinen Zucker im Blut in die Zellen zu transportieren.

Damit aber genau das nicht passiert und Du weiter funktionierst, holt sich Dein Körper dies aus vorhandenem Körperfett und wandelt das wieder in verwertbaren Zucker.

Da der Körper aber nicht zulssen kann, das Du zum Gerippe abmagerst (durch den ständigen Abbau), will er Nahrung - daher der Heisshunger.

Expertenantwort
von Lirin, Community-Experte für Diabetes, 20

Hallo!

1. Ich denke es wäre wirlich besser, wenn du zur Einstellung deines wahrscheinlichen Diabetes ins Krankenhaus gehst. Es ist wirklich wichtig, denn die Ärzte müssen feststellen wieviel Insulin du brauchst! Du lernst auche eine Menge über deine Krankheit und bekommst wahrscheinlich schon im Krankenhaus eine Schulung.

Die ist unbedingt nötig, denn je mehr du über deine Krankheit weißt, desto besser wirst du in Zukunft damit zurechtkommen!

2. Ein Aufenthalt im Ausland wird sicher nicht dein größtes Problem werden. Du musst allerdings gut vorbereitet sein. Erkundige dich vorher genau bei deiner Krankenkasse ob du genug Insulin und Messstreifen für deinen Auenthalt bekommst. Sollte das nicht so sein, musst du herausfinden wo du es im Ausland bekommst, ob du es bezahlen musst und, und, und...

Auch Autofahren ist kein Problem, wenn du gut eingestellt bist und regelmäßig deinen Blutzuckerwert kontrollierst.

3. Der Heißhunger könnte von deinen schlechten Werten kommen und dem entgleisten Stoffwechsel. Sobald deine Werte wieder stimmen sollte sich der Heißhunger wieder geben.

4. Kinder mit Typ 1 Diabetes sind heute nichts mehr Besonderes. Man lernt während der Schwangerschaft die Werte möglichst nieder zu halten, ohne zu unterzuckern. Allerdings könnten schlechte Werte sich auf die Ausbildung des Fötus auswirken, deshalb sind gute Werte überaus wichtig!

5. Solange deine Werte meist gut sind oder zumindest nur für kurze Zeit, werden Spätfolgen kein Problem sein! Denn eines steht fest, die will absolut keiner!

Ich wünsche dir baldige Besserung und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin

Antwort
von kindgottes92, 30

Erstmal, ich bin selber kein Diabetiker, hab aber gute Freunde, die es sind.

Wenn du gut eingestellt bist, ist Diabetes Typ1 überhaupt keine Einschränkung, außer dass du dich regelmäßig spritzen musst.

Du darfst auch ganz normal essen, musst es eben nur mit der entsprechenden Dosis Insulin ausgleichen, nur Alkohol ist problematisch, weil der den Blutzucker verrückt spielen lässt.

Am Anfang muss du so weit ich weiß ins Krankenhaus. Da wirst du dann mit Insulin eingestellt und du bist unter Beobachtung, weil die ja erst schauen müssen, ob du das auch verträgst, jeder Körper ist anders.

Klar ist das mit deinen Abschlussprüfungen doof, aber ich würde sagen, die Gesundheit hat priorität und es gibt ja möglichkeiten die nachzuholen, wenn man krank ist.

Auslandsaufenthalt sollte auch kein Problem sein, zumal es ja kein Entwicklungsland ist, sondern die USA. Du bräuchtest halt dann dort einen Arzt, aber das sollte ja möglich sein. Autofahren natürlich auch. Wichtig ist (unabhängig von Ausland) dass die Menschen um dich herum Bescheid wissen, dass du Diabetes hast und wie sie im Notfall reagieren müssen (zB wenn du umkippst sofort Zucker zuführen)

Wegen Kinder kriegen: Ist sicherlich nicht unproblematisch, aber du weißt es ja und die Ärzte sind Profis. Dem Kind dürfte das nichts ausmachen, solange du dabei unter Beobachtung bist. Ist einfach nur erhöhte Vorsicht geboten, aber du wärst nicht die erste Diabetikerin mit gesundem Kind.
Das einzige was sein kann ist, dass dein Kind später eine erhöhte Wahrscheinlichkeit hat selbst Diabetes zu bekommen, da bestimmte Vorraussetzungen dafür vererbbar sind.

Kommentar von blueswing ,

Dankeschön hab schon gedacht ich muss meine gesamte Lebensplanung überdenken (:

Antwort
von Regenbogen06, 6

Hey :) Ich bin 14 und selber seit ca. 3 Jahren auf Insulin eingestellt. Bei mir war es so ,dass ich nicht sofort eingestellt wurde. Den Befund haben wir im November gemacht und kurz vor den Sommerferien wurde ich eingestellt. Also mach dir deswegen keine sorgen; )Ich selber habe auch ein Auslandsjahr vor und ich würde mich deshalb bestimmt nicht davon abhalten lassen. Zum Arzt gehen Kannst du genauso gut dort. 

Über die Kinder Sache habe ich mir auch schon des öfteren Gedanken gemacht, ob es funktioniert. Ich denke, dass man aufjedenfall sehr auf seine Werte achten muss während der Schwangerschaft und dass das Kind auch Diabetes bekommt ist natürlich auch nicht unwahrscheinlich. Aber lass dich deswegen nicht einschränken; )

Antwort
von wolfram0815, 32

Du hast bei Google deine Sympthome eingegeben. Und jetzt fängst an zu grübeln.

Kleiner Tipp: Symptome NIE googeln! Da kommen meist die abenteuerlichsten Diagnosen raus. Hier hat mal jemand davon berichtet, dass nach einem Spaziergang im Winter die Zehen zu kribbeln angefangen haben. Nach Eingabe der Symptome bei Google hatte die Person jetzt Panik, weil sie dachte, ihre Zehen würden jetzt schwarz(Bilder auf google) und absterben.

Dein Arzt wird schon wissen, was zu tun ist. Er kennt sich da ganz sicher besser aus. Und weil es sich damit so gut auskennt, macht er er vielleicht eine Blutentnahme.

Der nächste Schritt ist ein Termin beim Hausarzt. Und je nach dem was rauskommt, kommt der nächste Schritt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten