Frage von aninomi, 40

Fragen zu Alkane?

wo kommen Alkane vor und in welchen Aggregatzuständen gibt es sie ?

Antwort
von Klausikeyboard, 17

Alkane finden sich in der Natur vor allem im Erdgas und Erdöl, woraus sie technisch in großen Mengen durch Destillation und Extraktion gewonnen werden. Erdgas besteht hauptsächlich aus Methan, Ethan und kleinen Mengen von Propan. Das Propan ist der Hauptbestandteil von Flüssiggas, das - in Stahlflaschen komprimiert - als Heizgas verwendet wird. Das Erdöl setzt sich hauptsächlich aus Alkanen und Cycloalkanen zusammen, die durch die Zersetzung tierischen und pflanzlichen Materials entstanden sind.Unverzweigte C1- bis C4-Alkane sind bei Raumtemperatur gasförmig, C5- bis C16-Alkane flüssig. Je länger die Kette, desto größer ist der zum Trennen der Moleküle benötigte Energiebetrag, was sich in einer höheren Siedetemperatur zeigt. Die Schmelztemperatur hängt außer von der Molekülgröße auch von deren „Einpassung“ in die Festkörperstruktur ab. Die Dichte der flüssigen Alkane liegt unter 0,8 g/mL, sie sind also deutlich leichter als Wasser. Alkane sind unpolar, und damit in Wasser unlöslich, sie sind hydrophob. Fette und fettähnliche Stoffe sind in ihnen gut löslich, sie sind lipophil.2 Im Allgemeinen sind sie reaktionsträge, da sie keine funktionellen Gruppen enthalten.



Antwort
von muckel3302, 11

kurzkettige Alkane wie Methan, Ethan usw. sind gasförmig und Bestandteile von Erdgas. Längerkettige (ab Pentan) sind flüssig und kommen in Erdöl vor. Sehr langekettige (ab 18 C-Atomen) sind fest und werden als Paraffine bezeichnet. Verwendet werden die z.B. in Kerzenwachs oder der Kosmetikindustrie. In der Natur finden sich Parafine z.B. in Braunkohle und Schiefer, zudem fallen Paraffine bei der Destillation von Erdöl an, quasi als Nebenprodukt.

Kommentar von prohaska2 ,

Methan, Ethan usw. sind gasförmig

Biste dir da sicher? Ist doch eigentlich eine Frage der Temperatur, oder?

Kommentar von muckel3302 ,

das gilt nat. unter Normalbedingungen, also 25 Grad, 1bar Luftdruck. Irgendwann werden alle Gase mal flüssig oder auch fest.

Antwort
von PWolff, 29

Natürliches Vorkommen: In Erdöl und Erdgas, im Fall von Methan (Sumpfgas) auch in Mooren und Wiederkäuermägen

Die Verwendungen als Stadtgas, Feuerzeuggas, Treibgas, Treibstoff (Benzin, Dieselöl, Kerosin, ...), Schmierstoff, Lampenöl, Salbengrundstoff-Bestandteil (Emulsion mit Wasser, "Vaseline"), bis hin zu Bestandteil von Bitumen und Asphalt dürfte genug Hinweise zu den Aggregatzuständen geben

Kommentar von prohaska2 ,

Oh Mann, immer diese Denksportaufgaben ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community