Fragen über Islam, Religionen?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Ich bin Atheistin und ich kann dir leider nicht die erste Frage beantworten. Bezüglich dieser ersten und auch den weiteren Fragen, kannst du ja eine muslimische Person fragen, der du vertraust.

Ich habe großen Respekt, dass dir die zweite und dritte Frage kamen :) So weit, denken die meisten Menschen leider nicht. Zu der zweiten Frage, selbst innerhalb von heiligen Schriften widersprechen sich die Aussagen. Wenn du diese verschiedenen Schriften geschichtlich betrachtest, kannst du viel über die Menschen lernen, die diese geschrieben haben, und wieso sie sie geschrieben haben. Einmal die heiligen Schriften aus der nicht-gläubigen Perspektive zu betrachten kann dich in eine andere Wahrheit einführen, die vielleicht interessant und aufklärend ist. Zum Beispiel: Wie kommt ein Gott darauf, den Verzehr von Schweinefleisch zu verbieten? Hängt das vielleicht damit zusammen, wie die Menschen damals lebten und was praktisch/unpraktisch war?

Was ich dir raten kann, ist verschiedene Sichtweisen zu erkundschaften. Aber in Wirklichkeit gibt es, vor allem zu der dritten Frage, keine befriedigende Antworte und auch keine Wahrheit. Wir sind sehr erdgebunden, sodass, falls es etwas Höheres gibt, wir absolut keine Chance haben, davon etwas zu bemerken. Philosophen aller Epochen beschäftigen sich so mit diesen Fragen und falls diese Fragen dich wirklich interessieren, dann erweite dein Glaubensbild vielleicht auch auf die Philosophie aus, die an sich, keine Religion ist und trotzdem einer Religion sehr ähnlich ist, weil sie die Ethik bildet, ein Menschenbild erschafft und den Sinn von allem ergründet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeliMelisa
29.10.2016, 13:47

Danke dir :) 

1
Kommentar von YassineB87
31.10.2016, 16:27

kleine anmerkung, es gibt viele berichte und forschungen, die das schädliche vom schweinefleisch-verzehr darstellen....

0

Ich möchte dir als Christin antworten, in Achtung vor deinem Glauben als Muslima.

1. Ich glaube nicht daran, dass das Rezitieren der Gottesnamen oder sonstiger Worte einen direkten Weg ins Paradies garantiert. Das wäre für mein Empfinden zu "magisch" gedacht, es wäre dann ja fast wie mit einem Zauberspruch.
Aber ich halte es für heilbringend, ganz in Gottes Barmherzigkeit zu vertrauen. Jetzt schon, in diesem Leben, immer, bei jedem Atemzug. Dann wird man sich auch beim "letzten Atemzug" in Gottes Liebe geborgen wissen und auf ein erlöstes Leben in Gottes Ewigkeit vertrauen.
Ich glaube nicht, dass Gott wie ein kleinkarierter Querulant Vergeltung für jedes unserer Vergehen nehmen will. Aber wir werden über unser ganzes Leben die Wahrheit erfahren. Auch über die Dinge und Taten, die wir nicht wahrhaben wollen, wo wir uns selbst und unsere Mitmenschen belügen, über kleine und goße Schandtaten. Diese Erkenntnis wird schmerzhaft sein. Der Maßstab für alles wird sein, ob wir aus Liebe gehandelt haben oder nicht.

2. Der Koran anerkennt die Thora der Juden und das Evangelium der Christen, er setzt sie geradezu voraus.
Das Problem ist jedoch, dass die Juden keine Mission betrieben haben, das Treiben der Heiden zur Zeit des Propheten war ihnen eigentlich egal. Und die Christen auf der Arabischen Halbinsel, mit denen der Prophet zu tun hatte (darunter eine seiner Frauen!), hatten das Evangelium irgendwie verloren. Es war ihnen kaum etwas aus dem Neuen Testament der Bibel bekannt. Sie waren schlichtweg ungebildet und hatten kaum Ahnung von ihrem eigenen Glauben, außer von der Geburtsgeschichte Jesu. Dafür waren einige irreführende Trivialschriften, z. B. das "Kindheitsevangelium des Thomas" im Umlauf (das war unterhaltsam und verkaufte sich wie Harry Potter).
Deswegen war es für den Propheten wichtig, in diesem Wirrwar Ordnung zu schaffen und eine klare Lehre zu verkünden. Ob der Koran (und natürlich auch die Bibel) letztendlich wirklich Gottes Wort ist, sei dahingestellt. Das muss du selbst beurteilen.

3. Schwere Frage! Darüber haben sich schon Philosophen die Köpfe zerbrochen ;-). Wie auch immer, ob unser Leben in dieser Welt real ist oder ein trügerischer Schein, - wir müssen damit zurechtkommen. Die Welt ist verworren. Ich glaube, Gott mutet uns dieses Leben zu, weil er uns auch zutraut, mit Hilfe des heiligen Geistes etwas Gutes zu gestalten, trotz unserer ganzen Verfehlungen.
Wenn wir ein kleines bisschen Liebe in die Welt tragen, heute jemanden zum lächeln oder lachen bringen, irgendwie Frieden und Freude zu verbreiten, dann wird uns auch das angerechnet.

Vertraue darauf, dass Gott dir vertraut. Das ist eine gute Grundlage für das Leben! ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
29.10.2016, 12:17

2. Der Koran anerkennt die Thora der Juden und das Evangelium der Christen, er setzt sie geradezu voraus.

Das ist nicht richtig. Der Islam lehnt das Evangelium ab, weil darin behauptet wird, daß Jeshua, der Sohn Josefs, Gottes Sohn sei. Es kann nur einen Gott geben, also sind Christen Götzendiener. Jesus war ein Prophet und nur menschlichen Ursprungs.

0

gott will nicht, daß du an den islam glaubst, sondern dein "bauchgefühl" sollte entscheiden!

und die 99 namen allahs sind nur aspekte des einen gottes.

hier sind sie noch mal (aber lediglich zur erinnerung):

für die Namen Allahs
Allah=Der, der ist
Al-Rahlem=der Barmherzige
Al-Rahman=der Schöpfer
Al-Gäma=der alles beinhaltet
Al-Karim=der Großzügige
Al-Wägid=der Seinsschaffende
Al-Bäri=der das Detail denkt
Al-Barr=die Liebe
Al-Chalik=der Kreative
Al-Kajum=der Allwachende
Al-Schahid=der Anteilnehmende
Al-Muheimin=der Regent
Al-Rakieb =der Allsehende
Al-Sabur=der Geduldige
Al-Muksid=der Ausgewogene
Al-Alim=der Allwissende
Al-Sädi=der Rechtfühlende
Al-Näfa=der Nutzbringende
Al-Hakim=der Weise
Al-Adl=die Gerechtigkeit
Al-Dar=der Schadensbringende
Al-Knduz=der Heilige
Al-Latif=der freundliche
Al-Razik=der Segensspender
Al-Malik=der König
Al-Wäleij=der Verantwortliche
Al-Mukadim=der Vorwärtsbringende
Al-Malik el Mulk=der König der Throne
Al-Sahab=der Schenkende
Al-Muais=der Würdeschenkende
Al-Magid=der Glorreiche
Al-Zugaläli wai ikram=der Würdevolle
Al-Murni=der Reichmachende
Al-Muta ali=der sich Erhebende
Al-Hamid=der Gutartige
Al-Mukit=der Schutzgebende
Al-Galil=der Ehrwürdige
Al-Maged=der Lobende
Al-Rafat=der Hebende
Al-Aleij=der Höchste
Al-Samat=der Beständige
Al-Chafed=der Dämpfende
Al-Nur=das Licht
Al-Hak=die Wahrheit
Al-Mumied=der der sterben läßt
Al-Batin=der Übersinnliche
Al-Mo mem=der Herzerkennende
Al-Kader=der Könner
Al-Zaher=der Sichtbare
Al-Badir=der Wunderschöne
Al-Musauwr=der Gestaltende
Al-Samia=der Hörende
Al-Mugib=der Erhörende
Al-Ghafar=der Verzeihende
Al-Awi=der Erste
Al-Fatha=der Initiator
Al-Kauwi=der Starke
Al-Acher=der Letzte
Al-Wadud=der die Liebe Pflegende
Al-Mubdi=der Beginnende
Al-Wahid=der Eine
Al-Salam=der Friede
Al-Muktader=der Schaffende
Al-Wäli=der Verfüger des Schicksals
Al-Bäith=der die Auferstehung bewahrende
Al-Moid=der Wiederholende
Al-Baki=der Bleibende
Al-Haij=der Lebendige
Al-Mohi=der Lebensspender
Al-Kebir=der Große
Al-Schakur=der Dankende
Al-Kahar=der Siegreiche
Al-Wäsa=der Weite
Al-Ghafur=der Vergebende
Al-Kabed=der Ballende
Al-Chäbir=der Erfahrene
Al-Basir=der Sehende
Al-Mäna=der Verhinderer
Al-Raschid=der Reife
Al-Halim=der Ruhige
Al-Muacher=der Rückwärtsnehmende
Al-Hafiz=der Bewahrer
Al-Hasieb=der treue Freund
Al-Matthin=der Feste
Al-Azim=der Großartige
Al-Afna=die Verzeihung
Al-Based=der Spreizende
Al-Räni=der Reiche
Al-Tauwab=der Beistand
Al-Mohsi=der Registrierende
Al-Ahad=der Einzigartige
Al-Rauf=der Mitleidende
Al-Ghabbar=der Mächtige
Al-Hakam=der Richter
Al-Wakil=der Stellvertreter
Al-Musel=der Demütige
Al-Mutakaber=der Überhebliche
Al-Wärith=der Erber
Al-Muntakim=der Rächer


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
27.11.2016, 19:14

Al-Batros = der Fliegende

Ja, das hast Du schön aufgezählt. Fleissig, fleissig. Und was beweist das jetzt?

0

1. (...) Wie geht das?

Das geht nicht! Man kann auf keinen Fall das "Paradies" erkaufen, Gott/Allah lässt sich nichts abhandeln!

2. Soweit ich weiß, kommen die anderen Bücher auch von Gott, also Bibel, Juddismus blablabla, warum will Gott dann dass wir in den Islam
glauben? Weil die anderen bücher gefälscht wurden oder warum?

Vielleicht ist der Koran "gefälscht"?! Das Alte und das Neue Testament waren Jahrhunderte vor dem Koran für die Menschen da. Gott/Allah will also, dass man an Ihn glaubt, aber auf welchen Wegen, dem jüdischen, christlichen oder muslimischen, ist für Ihn bedeutungslos. Gott/Allah ist ein allmächtiger und gütiger Gott  -  nur die Menschen können blinde und blindwütige Fanatiker sein!

3. Ist die Welt nicht ein bisschen eigenartig? Wir kommen auf die Welt leben gut oder schlecht kommen und sterben dann eines Tages. Ist das hier alles ein Traum?

Nein, ein "Traum" ist das nicht, sondern das Leben ist eine Zeit der Bewährung. Die gütigen, freundlichen und hilfsbereiten Menschen werden ins Paradies gelangen, die bösen, fanatischen und gewalttätigen Menschen aber werden in der Hölle landen. So einfach ist das! Aber viele Menschen können und wollen das nicht begreifen.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Hallo" Muslima oder wie Muslime sagen würde "Selamu Alejkum" :D

Erst einmal ganz tolle Leistung von dir! Etwas hören und es nicht verstehen - Islam die Schuld geben, keine Quellen und blablabla. Du kannst die Fragen noch nicht einmal richtig stellen bzw. hast ein Problem mit der Sprache, mit dem Lesen/Verstehen.

Al-Bukhari (2736) und Muslim (2677) überlieferten von Abu Hurayrah (radiyaAllahu anhu) dass der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte: „Allah hat 99 Namen, 100 weniger einen. Wer immer sie lernt, wird das Paradies betreten.”

Was verstehst du darunter?

„Wessen letzte Worte (bevor er diese Welt verlässt) ‚Lâ ilâha illAllah’ sind, der geht ein ins Paradies!“

Das gleiche wie hier? Moslem zu sein ist keine Garantie für das "Paradies" (Muslime nennen das Dschanna).

Ab Frage 2 kann ich einfach nicht weiter lesen. Das ist so peinlich, dass das selbst ein Christ besser formulieren könnte. Allah (so nennen wir Muslime Gott) gab uns die Tora, das Evangelium (Teile davon = Bibel) und den Koran. Allah ändert seine Meinung nicht, die Menschen tun das und verdrehen alles so, wie es Ihnen passt. Juden essen kein Schwein, Christen schon und Muslime nicht. Beschneidung gibt es bei Juden, bei Christen nicht und bei Muslimen schon. 

Ich vermute mal du bist geborene Muslima und hast in deinem Leben 4 bis 5 Minuten dich mit dem Islam beschäftigt, wohl ein Youtube-Video gesehen und nebenbei etwas anderes gemacht. Du hast nicht einmal die Grundlagen drauf und sagst "ich verstehe es nicht" - du kannst es nicht verstehen.

"Wahrlich, es fürchten Allah nur die Wissenden unter Seinen Dienern!"
35:28

"... Sprich: Sind etwa diejenigen, welche wissen, und jene, welche nicht wissen, gleich? Nur die Verständigen lassen sich warnen!"
39:9

Denk darüber nach, wenn du dich Muslima nennen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeliMelisa
11.04.2017, 08:09

Ivh versteh das bei uns Moslems nicht, wenn man irgendetwas über die Religion fragt, dann wird man sofort veräppelt oder sonst was. Ich weiss es halt eben nicht und will es lernen, was ist daran so schlimm? Red mit mir odentlich

0

solche shortcuts weiß ich nicht und kann ich nicht beurteilen (denke aber nicht). ich weiß auf jeden fall dass eine frau, welche bei der Geburt stirbt in den himmel kommt. Belege aus hadithen und koran dazu hab ich aber noch keine rausgesucht. ebenso kinder und unmündige aus welchen gründen auch immer. Deine Sünden werden dir durch omra oder hodj vergeben. dass kann man machen. aber wichtig ist immer die niyya (absicht) ebenso auch taubah. 

soweit ich weiß hat gott in seiner gnade den menschen immer wieder chance gegeben und der islam ist die letzte. angefangen hat es bei Ibrahim as. die Bücher wurden verfälscht bzw vieles der wörter der Propheten. die kaaba (adams und Ibrahims haus in mekka) wurde zur götzenanbeterei missbraucht. auch in der Bibel steht zum beispiel : Im 5. Buch Moses 18,gibt Moses wieder, was Gott ihm sagte: “Ich will ihnen einen Propheten, wie du bist, erwecken aus ihren Brüdern und Meine Worte in seinen Mund geben; der soll zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde. Doch wer Meine Worte nicht hören wird, die er in Meinem Namen redet, von dem will ich´s fordern” (5.Mose 18:18-19).

Mohammed saw wurden die worte in den mundgelegt von gabriel und bruder der israeliten (juden - moses as) sind ismaeliten (mohammed saw - moslems)

jedenfalls kannst du dir auch viele Fragen selbst beantworten, wenn du den Koran aufmerksam liest und hadithe mit starken überlieferungsketten  (gerne auch zum vergleich altes und neues testament und thora) und dann vergleichen kannst bzw deine antworten finden wirst. wenn du dann immernoch nicht glaubst, dann weiß ich auch nicht was ich dir noch sagen kann. aber es ist besser sich der quelle selbst zu bedienen um dein wissen aufzubauen oder fragen zu beantworten, als im forum auf meinung von irgendwem (mir inklusive) zu hören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott/Allah/Jahwe will nicht, daß wir an den Islam glauben. Ein Gott will, daß man an ihn glaubt.

Der Islam gehört zu den Monotheistischen Abrahamitischen Religionen.

Mohammed lehnte das Christentum ab, weil es behauptet, Jesus Christus sei der Sohn Gottes. Da es nur einen Gott geben kann, muß das falsch sein. Also ist das Neue Testament in der christlichen Bibel nach Ansicht des Islams falsch. Es wird vermutet, daß Mohammed als junger Mensch christlich erzogen wurde, dann aber wegen dieses Widerspruches vom Glauben abfiel.

Der Teil der Bibel, die VOR Christus Geburt handelt, wird vom Islam als Teil des rechten Glaubens anerkannt. Damit sind auch die Juden "ein Volk des Buches", da sie nicht an das Neue Testament glauben, sondern an die Tora.

Alle Religionen haben Vorschriften, Erklärungen, Behauptungen, die nicht schlüssig sind. Sie sind nicht logisch, sondern magisch (oder unsinnig). Das heißt, man kann sie nicht beweisen, sondern muß an sie glauben trotz ihrer Widersprüche.

Religionen sind notwendig für Menschen, die Angst vor dem Leben haben. Das Leben ist kompliziert und bietet keine Sicherheit. Werde ich krank? Bekomme ich Krebs? Werde ich früh sterben? Wird es Krieg geben? Wird die Ernte gut? Werde ich einen guten Mann bekommen? Werde ich Kinder bekommen?

Viele Menschen wünschen sich Sicherheit und einen klaren Weg im Leben. Sie wünschen sich jemand oder etwas, das eine Richtung vorgibt. Sie wünschen sich einen Freund oder einen Vater, der sie beschützt und leitet und der weiß, was richtig und falsch ist. So einen Menschen gibt es aber nicht, also haben sie einen "unsichtbaren Freund im Himmel" erfunden, der das alles kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Christ glaube ich dass der Sinn des Lebens ist ,dass wir Gott dienen in dem wir an Jesus Christus glauben und seinem Beispiel folgen.Das Leben ist ein Geschenk Gottes , und wenn wir nach seinen Geboten Leben bekommen wir das ewige Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MeliMelisa
29.10.2016, 11:41

Danke dir, wenigstens eine gescheite Antwort heute.

0
Kommentar von FAThemaGlaube
29.10.2016, 11:42

Nichts zu danken

0

Als aller erstes:

Das Paradies ist nur für die Gottergebenen, daher Muslime. Nicht für Christen, auch nicht für Juden, nicht für Buddhisten, und auch nicht für Kleinkinder die an Krebs sterben, und sich noch gar nicht entscheiden können, welcher Religion sie sich anschließen wollen.

Allah sagt klar im Quran:

"Und wer eine andere Religion als den Islam begehrt: nimmer soll sie von ihm angenommen werden, und im Jenseits wird er unter den Verlierern sein." (3:85)

Außerdem heißt es auch:

"Bei Dem, in Dessen Hand die Seele Muhammads ist, jeder Mensch, ob Jude oder Christ, der von mir hört und stirbt, ohne an das zu glauben, womit ich gesandt wurde (wer den Islam nicht annimmt), wird ein Bewohner des Höllenfeuers sein.” [Sahih Muslim; Hadith Nr 153]

Dein Lebensinn kannst du dir auch sehr schnell erklären

Allah sagt im Quran: 

"Und ich habe die Jinn und die Menschen nur (dazu) erschaffen, damit sie Mir dienen."(51:56) 

Bedeutet, du kommst ins Paradies, wenn du dich an das hältst, was deine Religion von dir verlangt. 

Und ohne dich beleidigen zu wollen, vielleicht solltest du dich in Zukunft etwas besser über deine Religion informieren, kommt nicht so gut an, wenn man fragt, was man tun muss, obwohl du selbst das eigentlich am besten wissen solltest.

Ansonsten, schönen Samstag noch :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaQuica
29.10.2016, 12:17

"... kommt nicht so gut an, wenn man fragt, was man tun muss, obwohl du selbst das eigentlich am besten wissen solltest."  

exakt mein Reden ! Dankeschön ! ! 

1

Ad 1: Logisch gesehen gar nicht. Das gehört zu den üblichen Problemen der Exegese (Auslegung), die es bei jeder Religion gibt.

Ad 2: Die Behauptung, Bibel, Thora etc. wären "verfälscht" worden, wurde (auch hier) bereits zig-mal widerlegt. Bekannt ist hingegen, daß der Qu'ran in den ersten Jahrzehnten nach Mohammeds Tod mehrfach überarbeitet und redigiert wurde (Koranverbrennungen unter Uthman und Hajjij). Siehe z.B. https://www.gutefrage.net/frage/warum-glauben-muslime-an-den-unverfaelschten-quran?foundIn=user-profile-question-listing

Ad 3: Du stellst die Frage nach dem Sinn des Lebens. Die Antwort darauf kannst nur du selbst finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin Christ, genauer Katholik.

Zu deinen speziell islamischen Fragen kann ich dir deshalb nicht helfen.

Was die verschiedenen heiligen Bücher angeht so haben alle ihre Berechtigung, da sie die Wahrheit aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten. Vieles was wir als Katholiken glauben steht auch im Koran.

Bei euch ist Jesus eben nur ein Prophet bei uns Mensch, Gott und Erlöser.

Von Buddha gibt es ein Gleichnis, Die Blinden und der Elefant, googel das mal bitte.  Darin geht es darum, dass wir nur einen sehr kleinen teileiner grossen Wahrheit erfassen können. Die Religionen beleuchten unterschiedliche Aspekte einer einzigen grossen Wahrheit. sie sind alle nicht falsch, zusammen gibt es ein Mosaik eines Ganzen.

Gott gibt dazu durch seine Propheten von Zeit zu Zeit Hinweise, aber niemand kann alles auf einmal erkennen. Dazu ist der Mensch viel zu klein.

 

Und ignorier die Deppen hier die dir destruktiv antworten einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
29.10.2016, 12:06

Das Christentum wird von den Moslems nicht akzeptiert, da die Christen an mehrere Götter glauben. Es kann aber laut Mohammed nur einen Gott geben.

0
Kommentar von Bigabi
29.10.2016, 13:00

die Moslems sind doch alle Terroristen

0
Kommentar von YassineB87
31.10.2016, 17:04

ich finde deine antwort guut, außer "Bei euch ist Jesus eben nur ein Prophet bei uns Mensch, Gott und Erlöser."

Mensch und erlöser ja, aber es gibt keinen hinweis in der Bibel ihn mit gott gleich zu setzen. er sagte auch öfter immer sinngemäß/ ungefähr "ich spreche nur was mein vater mir befielt" oder ich tue nur was mein Vater mir erlaubt"  laut bibel z.b. Das aber nur mein wissen. wenn du eine stelle hast hätte ich die gerne mal gesehen. Übrigens ist er einer der wichtigsten propheten wenn man die überhaupt vergleichen kann. denn wir glauben halt an seine auferstehung am tag des jüngsten gerichts.... 

0

Die Antwort auf deine Frage wird sich dir erschließen, wenn du dich traust, einmal darüber nachzudenken, ob die Worte Gottes überhaupt Gottesworte sind oder ob sie nur die Worte von Menschen sind, die behaupteten und bis heute behaupten, dass es Gottesworte seien.

Wenn du diese Möglichkeit aber in Betracht ziehst, dann könnte dir klar werden, dass diese vermeintlichen Gottesworte nur von Menschen erdacht wurden, um Macht über andere Menschen auszuüben. Wer bereit ist, absurde Regeln zu befolgen, wird auch bereit sein, von Menschen verkündete "Gottesworte" zu befolgen und dafür auch in den Tod zu gehen oder andere zu bekämpfen und zu töten.

Denn die Verkünder von angeblichen Gottesworten haben Macht über Menschen, die an Gottesworte glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Verflixtomato
29.10.2016, 12:53

Manchmal stelle ich mir auch den vor... heute würde man "Schriftsteller" oder "Poet", vielleicht auch "Tintenpisser" zu ihm sagen ... der sich eines Dienstagsmorgens im Jahre minus ... 1800 um frische sieben Uhr in der Früh hinsetzt, dann schreibt "Also, erstmal war da ..." und den Schreibkeil zur Seite legt. Er sinnt sieben weitere Stunden und schreibt dann "Eigentlich wollte ich sagen, dass ..." (im Original mit "ß"). Er überlegt nochmal sieben Tage lang und legt dann den folgenden Satz hin: "Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde."

Und er besah sich das Machwerk und war's erstmal zufrieden:
Dieser Anfang könnte einen Verleger anlocken.
Hätte er gewusst, wie viele Leute seinen Roman für bare Münze nehmen würden, wäre er vielleicht ... Fischer geblieben.

2

1. ja also man muss schon seine Sünden abbezahlen, aber Allah ist barmherzig und lässt dich vielleicht doch durch, weil du halt die 99 Namen weiß und allgemein doch nach dem Islam lebst. Halt man kann nicht einfach sagen sie/er kommt das weiß nur Allah
2. Nein, die sind nicht gefälscht, aber der Koran kam als letzter und daran sollte man sich als Muslime letztendlich halten.
3.Du bist ja hier auf dieser Welt um Allah zu dienen und den Islam auszuleben was in dieser Zeit sehr schwer ist, aber genau das will Allah testen, ob du es trotz das es so schwer ist machst wenn ja dann kommst du im nächsten Leben ins Paradis wenn Allah es will. Also es ist so, dass es für den Ungläubigen hier der Paradies ist, weil man ja halt machen kann was man will und für die Gläubigen hier die 'Hölle' , weil man Allah dienen sollte. Doch im nächsten leben wird es für den Gläubigern wie im Paradies und für die Ungläubigen wie in der Hölle. Damit will ich keinen angreifen! Nur ihre Fragen bezüglich dem Islam beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FAThemaGlaube
29.10.2016, 11:57

Also benutzt Allah das Böse um Menschen zu testen,deiner Aussage nach?

0
Kommentar von tony5555
29.10.2016, 12:04

Nein, also diese Welt ist für uns nur eine Prüfung. Allah prüft uns und will das wir unser Leben wie nach dem Islam leben.
Es ist doch nichts Böses dran nach dem Islam zu leben. Es ist eher schwerer als in den anderen Religionen.
Und im Nächten leben wenn du ins Paradies kommst kannst du machen was du willst da bist du nicht beschränkt, aber man kann doch ohne das man hier auf dieser Welt nichts macht einfach ins Paradies. Mit dem Erschwernis kommt die Erleichterung

1
Kommentar von FAThemaGlaube
29.10.2016, 12:07

Also sagst du das die Versuchungen eine Prüfung Allahs sind?

0
Kommentar von FAThemaGlaube
29.10.2016, 12:07

Die Versuchungen zur Sünde*

0

Das Leben ist eine Prüfung. Entweder mit richtig Leid oder mit einem guten Leben. Das ist auch Eine Prüfung... Aber bei den Leidenden wird der Grad (die Stufe) im Paradies erhöht. Aber nur wenn du in diesem Zustand an Gott dankst.. Für die die ein gutes Leben führen, werden ihrer Dankbarkeit geprüft und des Helfens den Hilfnötigen . Die Welt ist wie ein Traum. Und wenn du stirbst, erwachst du quasi. 

-> Jeder wird das ernten was er hier sich eingepflanzt hat..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
27.11.2016, 19:23

Ich denke, daß das eines von diesen typischen Ablenkungsmanövern von Religionen ist, weil sie keine Antworten haben. Das Offensichtliche würde nicht ihre Mythen und Märchen zulassen.

"Wieso gibt es so viel Leid auf der Welt, wenn Gott uns liebt?" - "Das ist eine Prüfung"

Nein, das ist es nicht. Es gibt Krankheiten, weil Mikroben, Bakterien und Viren uns als Biotop nutzen. So einfach ist die Welt.

Aber da ist kein Raum für Eure Götter. Das macht Euch Probleme.

0

Hier kann es einem wirklich vergehen an Gott zu glauben :-(((

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. kommt KEIN buch von irgendeiner märchenfigur, denn ALLE schriften sind immer nur von menschen geschrieben worden und enthalten die sicht- und denkweisen der gesellschaft von vor 2000 jahren.............:)

2. gibt es weder hölle noch paradies, denn beide dinge sind auch NUR erfindungen der fanatiker udn glaubensgründer, um den gläubigen durch dieses belohnungs- und bestrafungssystem zu beeinflussen, am glauben zu binden und somit zu kontrollieren, denn religionen haben nur diesen zweck:

menschen zu beeinflussen, zu beherrschen und zu kontrollieren..........:)

3. ist das GESAMTE leben im universum nun mal so aufgebaut, ALLES entsteht, ALLES vergeht und ALLES versucht so gut es geht, zu überleben, sich ausbzubreiten und muss am ende doch den normalen weg gehen, denn NICHTS existiert ewig, selbst die ewigkeit nicht.................:)

wenn du dich mal wirklich mit der geschichte der religionen beschäftigen würdest, würdest du schnell erkennen, dass gerade der monotheismus nur auf lügen aufgebaut ist, denn er hat seine ganzen schönen märchen aus anderen mythen geklaut, umgeschrieben und dann für seine religion dem gläubigen als wahrheit vorgesetzt...........die wahrheit sieht aber so aus:

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

Teufel/Satan: Der Ursprung liegt in der griechischen Mythologie, wurde dort Minotauros genannt, sieht sogar aus wie der monotheistische Teufel und lebte, ups, unter der Erde.
Er fraß gerne Menschen und wurde als Strafe von einem Gott (Poseidon) den Menschen untergejubelt UND später getötet. Aus dieser Geschichte entstand dann der monotheistische Teufel....*g*.

wenn also geschichtlich bewiesen ist, dass es KEINE hölle und KEINEN teufel gibt, WARUM soll es dann ein paradies geben?.......... das echte paradies können wir menschen uns auf dieser erde selbst erschaffen, wenn wir mal einen ganz einfachen grundsatz beherzigen würden: leben, OHNE anderen zu schaden............da dass aber niemand wirklich kann, nichtmal die 85 prozent der gläubigen auf dieser welt, denn so viele glauben an irgendwelche märchenfiguren, ist es klar, dass ein "paradies" nur in den wunschträumen der menschen existiert, genauso wie die unsterblichkeit, die auferstehung oder wiedergeburt, denn diese dinge sind der grund, warum menschen überhaupt heute noch an religionen glauben, denn diese wünsche werden dem gläubigen für sein sklavenleben im glauben versprochen..............:)

du merkst ja selbst, dass dich der ganze glaubensquark fertig macht, also lass es doch eifnach und lebe so, dass du deine träume und wünsche erfüllen kannst, OHNE dabei anderen zu schaden, dann machst du schon viel mehr als die ganzen heuchler, die sich gläubige nennen.........:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist eine Muslima und hast kein bisschen Ahnung von deiner Religion? Sicherlich. . . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von minaray1403
29.10.2016, 11:38

Du bist selber nicht besser, nur weil wir nicht an Gott glauben sind wir nicht schlechter als du. Es wirkt schon so als ob du anderen was aufzwingen willst, da sie sonst "dumm" sind. Fragen kannst du hier übrigens nicht löschen.

0
Kommentar von minaray1403
29.10.2016, 11:47

Zum Abschluss:
Allah schätzt deine Ausdrucksweise sicher nicht. Besser du betest jetzt.

0
Kommentar von minaray1403
29.10.2016, 11:49

Ich war nicht angefressen, ich habe nur meine Meinung gesagt. Dazu habe ich ein Recht.

0
Kommentar von minaray1403
29.10.2016, 11:57

Wie so oft sind Muslime (in diesem Fall du und deine Verteidiger) belehrungsresistent.

0

Was möchtest Du wissen?