Frage von Regenstern,

Fragen beim Pferdekauf!

Hallo, ich hatte mir überlegt ein eigenes pferd zu kaufen ,nur dumm ist wenn man wissen will welche fragen man dem Verkäufer stellen soll muss ich mir erst ein buch kaufen, aber dass sehe ich nicht ein wenn ich es auch so herausfinden könnte.

Kann mir jemand helfen?

Antwort von reiterhexe,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Regenstern,

muß ich mir erst ein Buch kaufen?

Mit dieser Einstellung wirst Du Dir einige Fehlkäufe und ganz ganz viel Geld leisten müssen. Lieber einmal richtig informiert und sich wirklich schlau gemacht und danach mit einem Kauf zufrieden sein als einen Schnellschuß beim Pferdekauf zu machen und es danach bereuen.

Beim Pferdekauf muß man auch so vieles achten, man mutiert zum halben Tierarzt, muß richtig reiten können, muß Fehler der Vorbesis ausbügeln, muß teilweise viel Vertrauensarbeit leisten (vor allem bei angeblich billigen guten Pferden) und Tierarztkosten halten wir mal noch komplett raus.

Dann folgt der Sattelkauf und das ganze Zubehör (Sattel, Trense, Kappzaum, halfter, Putzsachen, Decken, Satteldecken,...) schnell gekauft ist alles schnell aber auch schnell passt etwas nicht perfekt und muß neu angeschafft werden.

Solange Du noch nicht weist was Du genau willst, spar Dir das Geld und die Nerven, mach Dich schlau und hab später umso mehr Freude am eigenem Pferd

Antwort von user1615,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

?

Deinen Reitlehrer ,oder eine andere erfahrene ,neutrale Person mitnehmen. Ein Buch kostet vielleicht 10 Euro - wenn du das schon nicht investieren möchtest ...

Antwort von Reiterfee,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hierzu aber noch eine Anmerkung: Wenn Du aus Kostengründen kein Buch kaufen willst, kann ich Dir nur raten, laß die Finger vom Pferdekauf, denn die Unterhaltung eines Pferdes ist sehr sehr teuer. Die meisten, die sich - mal eben - ein Pferd kaufen, bedenken hierbei nicht die Unterhaltungskosten. Wenn Du es nicht zu Hause stehen hast kommen außer Boxenmiete noch folgende Kosten hinzu: regelmäßig Hufschmied, Tierarzt, Haftpflichtversicherung, etc.etc., das gebe ich Dir zu bedenken.

Antwort von Reiterfee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Du kein Pferdekenner bist, ist es eine waghalsige Sache, ein Pferd alleine zu kaufen. Du solltest Dir auf jeden Fall einen Tierarzt mitnehmen, der eine Ankaufsuntersuchung macht oder einen wirklichen Pferdeexperten. Denn Du kannst nicht feststellen beim Kauf, ob das Pferd beispielsweise dämpfig ist etc., wenn es vorher hiergegen gespritzt wurde. Die Spritzen halten 3 Monate und dann kommt die Krankheit zu Tage. Wenn man ein Pferd kauft, muß man es auch selber reiten im Schritt, Trab und Galopp und kann hierbei - aber nur ein Kenner - feststellen, ob Unregelmäßigkeiten auffällig sind. Pferdekauf ist eine reine Vertrauenssache. Ich selber hatte 30 Jahre lang Pferde und weiß wovon ich rede.

Pferdekauf
Pferdekauf
Antwort von pferdefreak008,

Verständlich wie ich finde! Also du solltest den Käufer und das Pferd so zweimal besuchen! Denn ein Pferd ist eine Lebensentscheidung und so eine Entscheidung trifft man nicht in ein paar Stunden! Ich habe meine Stute nach 2 mal Treffen gekauft! War aber auch Liebe auf den ersten Blick! Also die Fragen: 1. Hatte das Pferd in den letzen 3 Monaten irgendwelche Erkrankungen? 2. Hatte es jemals Erkrankungen? 3. Welche Talente sieht der Verkäufer in dem Pferd? 4. Trägt es Hufeisen? 5. Hat es bereits an einem Turnier teilgenommen? Wenn ja an welchen und war es erfolgreich? 6. Wurde regelmäßig Entwurmt, Geimpft usw...? Mehr Punkte fallen mir momentan nicht ein! Punkt 3 sollte man allerdings beim mehrfachen Probereiten ebenfalls prüfen!

Antwort von Hasenbaby123,

Ich weiß nicht warum sich alle hier so aufregen, für solche Fragen gibt es doch diese Seite. Und nun zu deiner Frage. Auf alle Fälle nach der Gesundheit fragen und ob das Pferd irgendwelche Macken hat z.B. Kleben oder Weben. Dann solltest du fragen wie das Pferd bisher gehalten wurde und was sie ihm gefüttert haben. Einen Tierarzt mitzuschleppen finde ich unnötig, sag den Verkäufern, dass du einen Scheck machen lassen wirst und bestehe darauf eine Klausel in den Vertrag aufzunehmen die besagt, dass das Pferd bei Mängeln zurückgegeben werden kann. Die meisten Verkäufer überlegen es sich dann zweimal ob sie dir ein schlechtes Pferd anbieten und dir Mängel verschweigen. Dann solltest du auch nach dem Grund des Verkaufs fragen, auch wenn einem hier viel erzählt werden kann. Wichtig ist natürlich auch ein Probereiten um zu sehen wie du mit dem Pferd klar kommst. Du musst kein Profi sein um das zu tun, denn die Hauptsache ist, dass du mit dem Tier klar kommst und nicht irgendwehr anders. Ansonsten würde ich dir auch empfehlen vielleicht noch eine zweite Person mitzunehmen, die schon länger reitet und vielleicht schon selbst Pferde gekauft hat.

Viel Glück bei deiner Suche

Kommentar von Reiterfee,

Nach einem evtl. Weben oder Koppen braucht sie nicht zu fragen, das kann man ja wohl sehen, wenn das Pferd im Stall steht. Auch kann sich später - nach dem Kauf - herausstellen, daß das Pferd ein Krippensetzer ist. Einem Verkäufer solche Fragen zu stellen, finde ich persönlich überhaupt nicht angebracht, die meisten die Verkäufer - leider - nicht ehrlich sind. Oder es muß schon ein sehr gut Bekannter von Dir sein.

Kommentar von Reiterfee,

Hallo, erstmal regt sich hier keiner auf sondern gibt nur gute gemeinte Ratschläge.

Du glaubst doch allen Ernstes nicht, daß Dir ein Verkäufer sagt, welche Macken und Fehler das Pferd hat, Du bist aber ein Traumtänzer. Dann könnte er nämlich das Pferd gar nicht verkaufen. Außerdem sieht der Verkäufer sehr schnell, wen er da vor sich hat und ob der/oder die Betreffende ausreichend Ahnung hat. Wir haben hier in Niedersachsen sehr sehr viele Reitställe und Züchter, die laufend Pferde verkaufen. Für ein sehr gutes Pferd - fast ohne Macken - muß man schon ab 8.000,00 Euro hinblättern.

Kommentar von Hasenbaby123,

Tut mir leid, aber ich finde nicht, dass hier alle gute Ratschläge geben. Wenn ich da lese, dass die Fragestellerin fast schon angegriffen wird, weil sie sich kein Buch kaufen möchte. Und ich finde schon, dass man fragen sollte was für Macken ein Pferd hat, damit man nachher keine bösen Überraschungen erlebt. Denn Koppen mag ja vielleicht noch in Ordnung sein ( auch wenn jetzt wieder alle sagen "Nein Koppen ist schlecht!"), aber wenn man einen Kleber unter sich hat, ist das gar nicht mehr lustig. Besonders im Gelände und ich bin der Meinung danach sollte man fragen. Und ihr könnt mir glauben, meine Familie hat über 10 Jahre lang Pferde gezüchtet, also kenne ich mich schon ein wenig aus. Und nach Macken zu fragen hat nichts mit Traumtänzerei zu tun. Schon gar nicht wenn eine Klausel in den Vetrag eingebaut ist, die besagt, dass man das Pferd "zurückgeben" darf. Die meisten Verkäufer spielen dann mit offenen Karten.

Antwort von Hurra14,

Also normalerweise stellt man die Fragen von denen man gerne eine Antwort hätte :D Also welche die dich interessieren. Auf jeden Fall muss man sich nicht extra ein Buch dafür kaufen.

Falls das in der Anzeige noch nicht steht könntest du fragen:

  • Barhufer oder Hufeisen
  • gesundheitliche Vorkommnisse in der Vergangenheit und aktuelle Probleme
  • welche Eignungen / wie wurde bisher geritten
  • Gesundheitszeugnisse
  • Papiere (Pferdepass..etc.)
  • Macken beim Reiten oder im Umgang
  • Verkaufsgrund

Wenn du diese Fragen stellst hast du übers Telefon schon eine gute Auskunft und kann abwaigen. Beim Probereiten ergeben sich dann die Fragen von selbst.

Kommentar von reiterhexe,

wenn mir beim Pferdekauf ca 30 Euro für ein gutes Buch schon zu teuer ist ... ähm .. bekommt dann ein Pferd einen guten Lebensplatz?? Oder wird das billigste Schlachtpferd gekauft das dann Leistung bringen soll und dem nicht entsprechen kann? Da wird dann Unterricht, Beritt, Tierarzt usw fällig. Ein Buch ist wirklich die geringste Summe bei einer Kostenaufstellung zum eigenem Pferd!!

Kommentar von Hurra14,

Ähh..habe ich irgend etwas davon gesagt das ein Buch zu teuer ist und man es desshalb nicht extra kaufen muss?? Ich glaube nicht!! Man muss sich erstens kein Buch nur für diese Fragen kaufen, weil es wie man sieht schon hier beantwortet wurde und weil man einfach Fragen stellen soll die einen interessieren und die man für wichtig hält. Ich glaube da hat jemand etwas ganz wunderbar falsch interpretiert !

Kommentar von Reiterfee,

Vor allen Dingen ist auch wichtig, daß Du das Pferd im Gelände reitest, denn erst da ist erkennbar, ob es scheut, rittig ist, gern stolpert. Auch wenn es guckig ist, sind Pferde im Gelände mit sehr viel Vorsicht zu reiten. Wie gesagt, man sollte doch schon vom Reiten insgesamt ein wenig Ahnung haben. Auch ob das Pferd lang im Rücken ist, dann sind sie sehr schwierig zu reiten. Es kommen so viele Faktoren hinzu, die man eigentlich gar nicht alle aufzählen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community