Frage von IamOTHER, 139

Fragen an alle Bisexuellen hier :)?

Hallo :)

ich habe mir in letzter Zeit so einige Gedanken zu dem Thema gemacht und wollte daher "Betroffene" selbst fragen, ob sich meine Thesen bestätigen.

  1. Wenn ihr euch in euren Zwanzigern ausgetobt habt,falls ihr es so gemacht habt und so wollte, und es langsam darauf hinausläuft, etwas ernsthaftes zu suchen: Würdet ihr euer eigenes Geschlecht oder das andere als Partner auswählen? Ich weiß, dass die Präferenz bei jedem verschieden stark ausgeprägt ist und es da ein breites Spektrum gibt. Würdet ihr euch aber im zweifelsfall für einen Partner des anderen Geschlechts entscheiden, nicht nur wegen der gesellschaftlichen Akzeptanz, sondern auch wegen eines möglichen Kinderwunsches?

2.Wenn ihr eine dauerhafte Bindung eingeht (oder eingegangen seid), wie bewältigt ihr den Wunsch danach, mit dem eigenen/anderen Geschlecht intim zu werden? "ignoriert" oder steht ihr über diesen Gefühlen oder habt ihr sogar die Erlaubnis von eurem Partner, euch auszutoben?

3.Würdet ihr als Bisexuelle etwas mit einer transsexuellen Person anfangen, zumindest wenn sie männlich/weiblich genug aussieht? (also ohne Geschlechtsangleichung gemeint)

Diese Frage dienen lediglich persönlichen Interesses und ich würde mich über persönliche Antworten Freuen :)

Antwort
von skogen, 37

Hallo, ich bin zwar pansexuell, aber ich hoffe ich gehe trotzdem.

1. Wenn man sich verliebt, dann verliebt man sich. Da würde wohl die Liebe über dem Kinderwunsch, oder sonst was, siegen. Und was andere denken, sprich die Gesellschaft oder Familie und Freunde (sind dann sowieso schlechte..), wäre und ist mir dann egal.

2. Ich bin nun in einer Hetero-Beziehung. Davor hatte ich auch nie was mit dem gleichen oder einen anderen Geschlecht. Hab mich vielleicht mal in wem verliebt, aber daraus ist nie was geworden.

3. Da ich pansexuell bin, würde ich auch was mit Transsexuellen anfangen - aber nur wenn ich mich in sie verliebe. Ich bin niemand für poly. ^^ Btw Menschen ohne Geschlechtsangleichung, denen es mehr um das Aussehen und das sozialen Ansehen geht, heißen eher Transgender.

Kommentar von Janin66 ,

Darf ich fragen was Pansexuell bedeutet? :)

Kommentar von skogen ,

Das ich auf alle Geschlechter stehe, sprich: cisgender, (genderqueer), trans, inter, bigender,... Google hilft nochmal weiter.

Antwort
von Solenostemon, 4

1. Da bin ich noch dabei mich auszutoben, auch wenn und aber und vielleicht, jedenfalls möchte ich erstmal einen Mann haben

2. Ich ersticke den Wunsch nach einer Frau damit das sie eh vergeben ist wenn mir eine gefällt, und wenn dass nicht hilft rufe ich mir die vorteile eines Mannes in Erinnerung und wie mies Frauen Männer behandeln können

3. eine Frau die ein Mann geworden ist ja und wenn sie noch Kinder bekommen kann auch, weil ich bin ja nicht auf Sperma angewiesen. Ein Mann der zu einer Frau geworden ist hat es da schwerer bei mir weil ich finde wenn schon eine Frau dann eine mit der ich auch Kinder haben kann    

Antwort
von Tremswaldi, 18

Sehr interessante Frage ;-)

1. Also 'ausgetobt' habe ich mich nur mit Männern. Aber ich fand Sex immer nicht soooo spannend.
Erst nach meiner Ehe (mit ca. 35) habe ich mich auf die 'Reise' gemacht. Habe mich selbst bzw. meine Sexualität neu 'erkundet'.
Da kam auch das Interesse an Frauen.... und jaa, ich habe es ausprobiert. War auch echt schön... eine tolle Erfahrung ....aber dennoch fehlte mir der männliche Part ;-)

Und ja, wenn  mich die Liebe zu einer Frau führen würde... dann würde ich echt auf gesellschaftliche Akzeptanz verzichten.
Das ist aber eher unwahrscheinlich - denn ich mag Männer in ihrer gesamten Erscheinung (damit meine ich nicht die Optik)... mit allen Macken... ihre Sichtweisen.... ihre Stärke... ihre Schwächen...

2. - hat sich erledigt-

3. nein ich denke nicht - das wäre mir zu befremdlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community