Frage von Xariius, 61

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung(Freiberufler, Erbengemeinschaft)?

Ich bin gerade dabei mich als Freiberufler beim örtlichen Finanzamt anzumelden. Dafür verwendet man ja den "Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" Finanzamts.

Ich hänge gerade bei Punkt 3 (Angaben zur Festsetzung der Vorauszahlungen). Muss ich dort in irgendeiner weise die Einkünfte in die Erbengemeinschaft, in der ich als Miterbe eingetragen bin, zu meinem Anteil angeben? Gerade im Punkto Vermietung und Verpachtung haben wir dort Einnahmen, die allerdings auf einem Erbengemeinschaftskonto eingezahlt und nicht an die Miterben ausgeschüttet werden.

Müssen dort irgenwelche Daten aus der Erbengemeinschaft angegeben werden oder zählen die dort nicht hinein?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 37

Die Erbengemeinschaft erzielt Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung.

Diese werdne über die "Erklärung zur einheitlichen und gesonderten Feststellung der Einkünfte" auf die Mitglieder verteilt udn sind von denen zu versteuern.

Ob diese Einkünfte ausgezahlt werden, interessiert das Finanzamt nciht.

Antwort
von Helefant, 39

Alle Deine steuerpflichtigen Einkünfte musst Du dort angeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community