Frage von blacklady771, 81

Frage zur Zwangsräumung?

Guten Abend,

Ich habe mal eine Frage, es geht um Bekannte von mir. Der Mann als Haushaltsvorstand kümmert sich um sämtliche Finanzen und Unterlagen. Seine Frau (kein eigenes Einkommen) hat keinerlei Einblick oder Überblick. Der Mann bekommt durch eine psychische Krankeit nur noch 60% seines Einkommens, wodurch eine bestehende Ratenvereinbarung mit dem Gerichtsvollzieher über alte Mietschulden nicht mehr bezahlt werden konnte. Der Mann hat um eine Aussetzung der Raten durch sein vermindertes Einkommen beim Gerichtsvollzieher gebeten, was dieser abgelehnt hat. Heute morgen sagte der Mann seiner Frau, dass in 1 Stunde die Zwangsvollstreckung erfolgt. Die Zwangsräumung wurde dann im Beisein des Gerichtsvollziehers durchgeführt. Sämtlicher Hausrat, Möbel, Kühlschrank, neue Waschmaschine, Fernseher (alles Sachen die noch vollkommen intakt waren) und sämtliche Unterlagen, Dokumente und Papiere wurden in einem Sperrmüllcontainer entsorgt. Einzig eine Anbauwand und ein Sofa für den Sohn (22 Jahre) sind von der räumungsausführenden Firma mitgenommen worden.

Nun meine Frage: Ist das denn rechtens, dass alles (auch nagelneue Sachen des Sohnes, die er für seine eigene Wohnung, die er am 22.04.16 bezieht, gekauft hat) einfach im Container entsorgt wird?

In der Hoffnung auf eine schnelle Antwort sage ich schon mal vielen Dank.

Antwort
von Blacklight030, 62

Nein, die Dinge hätten sichergestellt werden müssen..eine andere Sache wundert mich....so wie Du die Geschichte erzählst hätte man ohne viel Aufwand die Räumung abwehren können...da muß mehr sein...die aktuelle Miete betreffend, da fehlt die Inanspruchnahme von Hilfe

Kommentar von blacklady771 ,

Ja, da hast Du ja auch Recht mit. Dass problem ist nur, dass wir es heute erst erfahren haben, wo schon alles gelaufen ist. Und der Mann hat es die ganzen Wochen und Monate todgeschwiegen. So nach der Vogel Strauss Methode. Mir gehts auch eher um die Möglichkeiten und Rechte der Frau und des Sohnes, die ja dadurch in meinen Augen am schlimmsten von betroffen sind.

Antwort
von MissRatlos1988, 41

Ich kann nur empfehlen, einen Anwalt zu rate zu ziehen. In dieser Situation wegen dem geringen Einkommen usw, muss der Anwalt nicht mal bezahlt werden von deinen bekannten.
Und entsorgt? Ich bin schockiert. Die Sachen werden normalerweise irgendwi eingelagert oder so aber doch nicht direkt in die Schrott Presse geworfen 😲😲😲😲
Alleine ohne Anwalt werden die da nix erreichen. Wünsche alles Gute 🍀

Kommentar von blacklady771 ,

Danke für die Antwort. Das mit dem Anwalt werden wir auf alle Fälle in Angriff nehmen. Bringt der Frau und dem Sohn nur leider nicht die Sachen wieder.

Kommentar von MissRatlos1988 ,

Nein natürlich bringt es die Sachen nicht zurück. aber trotz allem würde ich auf Schadensersatz klagen. ich kann mir unmöglich vorstellen, dass das mit rechten Dingen zugegangen ist. niemals

Kommentar von blacklady771 ,

Ich glaube auch dass das nicht mit rechten Dingen zugeggangen ist, aber leider habe ich von allem erst heute erfahren und konnte somit auch nicht vorher helfen um das vielleicht noch abzuwenden.

Kommentar von MissRatlos1988 ,

Das ist echt dumm gelaufen. jetzt heißt es, für Gerechtigkeit kämpfen

Antwort
von 716167, 55

Bei einer Zwangsräumung werden niemals Einrichtungsgegenstände entsorgt.

Eventuell werden sie eingelagert, aber nicht vernichtet.

Kommentar von blacklady771 ,

Nein, sie sind komplett in zwei Entsorgungscontainer geschmissen worden und sind schon von der Entsorgungsfirma abgeholt werde. Darum ja auch meine Frage.

Kommentar von Blacklight030 ,

Ich würde STRAFANZEIGE empfehlen und einen Anwalt, der auf Schadensersatz klagt...wäre beides gut zu begründen

Kommentar von 716167 ,

Bei einer Zwangsräumg geht es "nur" darum, die Mieter aus der vermieteten Wohnung zu bekommen. Rein juristisch darf das Inventar nicht verwertet werden, es muss eingelagert werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten