Frage von Unbekannt2505, 36

Frage zur Wohnsituation, Geld, Schule etc?

Schönen guten morgen. Ich habe da ein paar Fragen.

Erst mal zu mir, ich bin 18 Jahre alt gehe auf eine Abendrealschule und mache dort meinen Realschulabschluss nach. Ich wohne seit genau einem Jahr nicht mehr zuhause da meine Mutter mich damals raus geschmissen hat da ich mit ihrem Lebensgefährten und seinem Sohn nicht klar kam. Sie hat sich für ihn entschieden. Nun wohne ich seit dem bei meiner Freundin. Dies ist in einem ganz anderen Bundesland und unter ganz anderen ich sage mal Bedingungen. Wir wohnen bei ihren Eltern. Ich bin auch hier gemeldet etc. Ich war nun schon bei vielen Ämtern und bekomme auch mein Kindergeld überwiesen bin hier gemeldet und mit Schule geht auch alles in Ordnung. Nun ist aber meine Frage, da ich nicht denke das hier alles noch lange gut geht, wohin ich gehen kann und was meine Ansprüche sind. Zu meiner Mutter geht es nicht und mit meinem Vater habe ich gar keinen Kontakt. Für eine Wohnung reicht mein Kindergeld nicht geschweige denn um davon zu leben. Ich würde aber echt gerne meine Schule fertig machen um wenigstens einen ganz passabelen Abschluss zu haben. Dies hier ist auch mein letzer Ausweg da ich von Amt zu Amt geschickt werde aber mir nie genau einer sagen kann was ich machen sollte. Vielleicht kennen sich hier ja welche aus und hatten vielleicht sogar das selbe Problem.

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von asdundab, 27

Deine Eltern sind dir gegenüber zum Unterhalt verpflichtet.
Diesen können sie als Naturalubterhalt (Durch Wohnung und Essen) oder als Geldubterhalt leisten.

Kommentar von Unbekannt2505 ,

Aber wie bekomme ich dies. Wo muss ich da hin gehen? Und würde dieser Unterhalt für eine kleine Wohnung und zum leben reichen?

Antwort
von ellaluise, 5

Mit meinem Halbwissen, vielleicht antwortet ja jemand der es genau weiß:

Du musst deine Eltern, schriftlich, nachweisbar, ggf. mit Anwalt, auffordern dir Unterhalt zu zahlen. Wenn du genau weißt, das dort kein Geld zur Verfügung ist, kannst du den Anwalt sparen.

Desweiteren könntest du Antrag auf ALG2 stellen, aber ich nehme an, man wird von dir erwarten das du Arbeiten gehst bzw. zu einem Elternteil ziehst.

Die Elternteile sollten dir gegenüber schriftlich ablehnen dich aufzunehmen. Sie müssen dich nicht aufnehmen, dir aber im Rahmen ihrer Möglichkeiten Unterhalt leisten.

Bei einer Abendschule wird im Allgemeinen erwartet, das sie neben einer Berufstätigkeit gemacht wird. Ebenso wird in deinem Alter erwartet, das die Eltern für ihr Kind sorgen bis Schul- und Berufsausbildung abgeschlossen ist.

Da hast du es jetzt wirklich schwer so auf dich alleine gestellt.

Aber stelle ruhig die Anträge auf ALG2, auf Kostenübernahme einer Wohnung, ggf. Erstausstattung. Denn ohne Antrag gibts gar nichts.

Evtl. gibt es in deiner Region auch Beratungsstellen, für junge Leute, zu dem Thema.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten