Frage von hirnduenschiss, 63

Frage zur versteuerung von Bitcoins?

Guten Tag,

wie ist das bei der versteuerung von Bitcoins. Wenn man dabei nach der FiFo Methode vorgeht, könnte man das bezahlen von steuern doch ganz einfach umgehen oder sehe ich das falsch?

"Man unterstellt, dass diejenigen Bitcoins, die zuerst angeschafft / geschürft wurden, auch diejenigen sind, die im Rahmen des privaten Veräußerungsgeschäfts als erstes eingesetzt wurden." - http://www.winheller.com/bankrecht-finanzrecht/bitcointrading/bitcoinundsteuer.h...

Also nehmen wir an ich kaufen 1 Bitcoin zu dem Kurs von 500€. Danach fällt der Kurs auf 200€ und ich kaufe 10. Dann ist der Kurs wieder auf 450€ und ich verkaufe 11 Bitcoins. Somit würde ich ja laut der FiFo Methode einen Verlust machen oder nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 39

Du hast eingekauft für 2.500,-, der Verkaufspreis ist 4500,- also hast Du 2.000,- Gewinn gemacht.

Einen Verlust würdest Du nur machen, wenn Du einen einzigen verkaufen würdest.

Kommentar von hirnduenschiss ,

Danke für die Antwort.

Wie versteure ich diese Einahmen denn? Ich wollte nämlich Bitcoins auf dem Marktplatz Bitcoin.de handeln.

Wie muss ich dann Buch führen und was sollte ich beachten?

Kommentar von wfwbinder ,

Für die Buchführung reicht eine Excel-Tabelle, aus der Käufe und Verkäufe mit Datum Stückzahl und Betrag hervorgehen.

Die Besteuerung erfolgt m. E. gem. § 23 EStG, weil Bitcoins weder eine Währung, noch Wertpapiere sind.

Antwort
von MonkeyKing, 31

"Man unterstellt" ist schön und gut - aber im Ernstfall könnte das Finanzamt auch einen Nachweis verlangen und der ist, da jede Bitcointransaktion nachvollziehbar ist, theoretisch auch möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community