Frage von pizzamarcel, 26

Frage zur Versicherung und deren Einstufungen?

Wenn ich den Führerschein der Klasse B Drei Jahre besitze, werde ich bei den Versicherungen in die Schadensfreiheitsklasse (SF) 1/2 eingestuft, richtig? Das sagt zumindest dieührerscheinregelung gemäß I.2.2.1 der AKB.

Und meine Frage nun: Ich bin ja berechtigt als Sohn die SF-Jahre meiner Mutter zu übernehmen, die ich selber im Besitz der Führerscheinerlaubnis bin. D.h besitze ich den FS 3 Jahre, kann ich 3 Jahre SF übernehmen; würde ich den 5 Jahre besitzen, könnte ich 5 Jahre übernehmen.

Wenn ich dann 3 Jahre den FS besitze und 3 Jahre SF von meiner Mutter übernehmen würde, würde ich dann in die SF Klasse 3 kommen? Oder wie sieht das dann aus? Weil die SF 1/2 ist je nach Versicherer bei bis zu 70 - 75%. Würde ich dann weitere Jahre fallen also auf ca. 55%? Oder wie läuft das?

Bitte um gute und ausführliche Antworten.

Expertenantwort
von DEVK, Business Partner, 8

Hallo pizzamarcel,

wie immer kann ich nur für die DEVK sprechen. Theoretisch kann jedes Unternehmen diese ganzen Sachen selbst (anders) regeln.

Zunächst zur "Führerscheinregelung": Bei uns fängst du bei einer PKW-Versicherung direkt bei SF1/2=75% an, wenn du 3 Jahre den Führerschein hast.

Nun zu deiner Frage bzgl. der SF-Übernahme:

Im Formular für die Rabattübertragung (oft TB28 genannt) möchten wir
von dir wissen, in welchem Zeitraum du die Fahrzeuge deiner Mutter
gefahren hast. Du bekommst von uns die SF-Klasse, die du hättest, wenn du diese ganze Zeit über selbst der "Versicherungsnehmer" gewesen wärst.

Ich nehme jetzt mal an, bei dir war das ab dem Tag, an dem du den Führerschein gemacht hast. Wir führen dann ab diesem Zeitpunkt einen fiktiven Vertrag für dich.

Beispiel:  dein Führerscheindatum 04.03.2013 = Ersteinstufung in Klasse 0, Weiterstufung am 01.01.2014 =SF1/2 , Weiterstufung am 01.01.2015 =SF1, Weiterstufung am 01.01.2016 = SF2   => in 2016 könntest du SF2 übernehmen

Was oft vergessen wird: auch Schäden, die in dem Zeitraum passiert sind, werden in dem fiktiven Vertrag berücksichtigt und können dazu führen, dass deine SF-Klasse am Ende niedriger ausfällt.

Solte eine Übernahme von deiner Mutter grundsätzlich in Frage kommen, möchte ich dir unbedingt empfehlen, dich bei einem Kollegen vor Ort beraten zu lassen. Er prüft, ob eine Übertragung wirklich Sinn macht oder die Führerscheinregelung doch die bessere Alternative ist.  Denn alle Jahre deiner Mutter, die du nicht übernehmen kannst, würden ersatzlos verfallen.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Lieben Gruß

Lydia vom DEVK-Team

Antwort
von Apolon, 13

 Und meine Frage nun: Ich bin ja berechtigt als Sohn die SF-Jahre meiner Mutter zu übernehmen, die ich selber im Besitz der Führerscheinerlaubnis bin. D.h besitze ich den FS 3 Jahre, kann ich 3 Jahre SF übernehmen; würde ich den 5 Jahre besitzen, könnte ich 5 Jahre übernehmen.

Dies ist zwar möglich, kann man aber nicht so pauschal beantworten, denn auch die in dieser Zeit verursachten Schäden werden bei der Rabattübertragung berücksichtigt.

Gruß N.U.

Antwort
von NochWasFrei, 18

Wann hast du deinen Führerschein gemacht? Bitte genaues Datum angeben. Bei der Übernahme des SFR wird so gerechnet, als ob du an diesem Tag einen Vertrag mit SF0 abgeschlossen hast.

Dass deine Mutter den SFR dann komplett verliert wenn sie ihn an dich abgibt, ist hoffentlich klar.

Antwort
von bloxman, 7

Schau mal hier: http://www.finanztip.de/kfz-versicherung/schadenfreiheitsrabatt-uebertragen/en/ Viel Glück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community