Frage von major6507, 63

Frage zur Vergabe von IP-Adressen in einem Netzwerk?

Hallo an alle,

ich habe ein Server (windows server 2008 r2) und das Problem ist folgende:

Ich werde mal ein Beispiel nennen, damit ihr wisst, um was es geht:

Angenommen ein Server hat die folgende IP-Adresse 144.28.0.6 sowie folgende Netzsmaske 255.255.255.252

Also ihr seht schon, es sind nur Platz für 1 einziges Client.

Nun möchte ich dem Client folgende IP zuweisen 144.28.0.9 aber er akzeptiert sie leider nicht.

Stattdessen akzeptiert er folgende IPs (144.28.0.4 - 144.28.0.5 - und 144.28.0.7)

das hier z.b. 144.28.0.1 nimmt er auch nicht an, oder das hier 144.28.0.2 auch nicht, das aber 144.28.0.3 auch nicht...

ich versteh ehrlich gesagt nur Bahnhof :D

Antwort
von PeterKremsner, 36

Das ist auch logisch wenn deine Subnetzmaske 252 am Schluss hat ist das Binär:

1111 1100

Dein Server hat für das Letze Byte:

0000 0110

Durch die Subnetzmaske ist

0000 01 der Netzteil und der Geräteteil 10

folglich muss jeder Client eine IP der Form (nur das letzte Byte) 0000 01xx haben.

Das sind dann eben nur die Adressen mit 4,5,6,7 am Schluss und weil die 6 von deinem Server belegt ist bleiben dir 4,5,7 als Clientadressen übrig.

Kommentar von Sekai2706 ,

Beeindruckend, dass du dich damit auskennst. Bist Netzwerk Techniker als Beruf?

Kommentar von PeterKremsner ,

Nein, Elektrotechniker und Programmierer.

Kommentar von major6507 ,

TOP!!! ich danke dir!!

Antwort
von NSchuder, 35

Von der IANA wurden drei private IP-Adressbereiche festgelegt, die 1994 im RFC 1597 dokumentiert wurden. Diese Festlegungen blieben auch 1996 bei der Ablösung des RFC 1597 durch den noch heute gültigen RFC 1918 erhalten.

Danach darfst Du für "private" Netzte nur die folgenden IP-Bereiche nutzen:

- 10.0.0.0 bis 10.255.255.255
- 172.16.0.0 bis 172.31.255.255
- 192.168.0.0 bis 192.168.255.255

Deine IPs  144.28.0.6,  144.28.0.5, 144.28.0.1 usw. liegen in keinem dieser 3 freigegebenen Bereiche. 

Vielmehr liegen Deine Adressen in einem öffentlichen Bereich den Du für private Netzwerke gar nicht verwenden darfst.

Die Adresse 144.28.0.6 z. B. gehört einem Amerikanischen Internet-Service-Provider namens  "Verizon Data Services LLC".


Ach so.... Davon unabhängig funktionieren Deine Adressen wegen der Subnetzmaske 252 nicht. Diese ermöglicht nur Adressen mit der Endung 4,5, 6 und 7.

Kommentar von major6507 ,

Danke für die ausführliche Antwort!!

das war ja nur ein Beispiel, wir verwenden ganz normale private IP-Adressen, wollte nur das Beispiel illustrieren, um die Problematik zu verstehen.

und wieso lässt die Subnetzmaske 252 "nur" diese Endungen, das verstehe ich nicht...gibts irgendwelche Faustregel, dass man wissen kann, welche Endungen lässt welche Subnetzmaske zu?

Kommentar von major6507 ,

sorry, hab die Antwort daoben ganz übersehen^^

Kommentar von NSchuder ,

Das ist im Beitrag vor mir von Peter Kremser eigentlich schon sehr gut erklärt....

Der Netzwerkteil einer IPv4-Adresse ergibt sich aus ihrer bitweisen logischen AND-Verknüpfung mit der Netzmaske.

Deine Subnetzmaske hat am Schluss "252". Das ist Binär:

1111 1100    

Warum ist das so?

Binäre Zahlen liest man von rechts nach links. Die Stellen / Bits stehen jeweils für 1,2,4,8,16,32,64,128,256...

0*1 + 0*2 + 1*4 + 1*8 + 1*16 + 1*32 + 1*64 * 1*128  = 252

Dadurch, dass nur die letzten beiden Stellen der Subnetzmaske 0 sind, sind auch nur noch diese für Adressen innerhalb des Subetzes nutzbar...

0000 01xx    

Das ergibt folgende Möglichkeiten:

0000 0100   0*1 + 0*2 + 1*4 = 4

0000 0101   1*1 + 0*2 + 1*4 = 5

0000 0110   0*1 + 1*2 + 1*4 = 6 

0000 0111    1*1 + 1*2 + 1*4 = 7

Die 6 hast Du bereits dem Server zugewiesen.

Verbleiben also nur noch 4,5 und 7 als nutzbare IP-Adressen in Deinem Subnetz.

Alles klar?

Wenn nicht... Man kann auch anders heran gehen...

Deine Server-Ip ist   144.28.0.6.

Zu welchem Netz gehört diese Adresse?

Deine Subnetzmaske   255.255.255.252  ist eine 30-Bit Maske...

Warum?  Sehen wir uns die Binärschreibweise an:

1111’1111.1111’1111.1111’1111.1111’1100 

30 der 32 Bit sind auf 1 gesetzt. 

Maximal gibt es 32 nutzbare Stellen.

32 minus 30 ist 2. 

Die 30-Bit-Maske lässt also 2 hoch 2 Adressen zur freien Verfügung, d. h. 4. Zu einem 30-Bit-Netz gehören somit 4 Adressen.

Die kleinste Adresse aus dem vorbestimmten Umfang gibt dem Netz seinen Namen. Man findet sie in Deinem Beispiel indem man von 6 ausgehend die nächste kleinere Zahl sucht, die durch 4 teilbar ist. 

Daraus ergibt sich der Name Deines Subnetzes: 144.28.0.4/30

Zu ihm gehören die 4 Adressen von 144.28.0.4 bis einschließlich 144.28.0.7. Ja, das sind 4 Adressen, nämlich  4,5,6 und 7.

Die niedrigste Adresse 144.28.0.4 bezeichnet das Netz selbst, während die höchste Adresse 144.28.0.7 die Broadcast-Adresse ist.

Diese beiden Adressen scheiden also als Client-IPs aus.

Die 144.28.0.6 ist bereits vom Server verwendet... Somit bleibt eigentlich nur noch die 144.28.0.5 als nutzbare Client-IP übrig.

Dein Client-Rechner akzeptiert alle 3 IPs (144.28.0.4, 144.28.0.5 und 144.28.0.7) weil sie "frei" sind und zu Deinem Subnetz gehören. Er prüft also weder auf den Netzwerk-Namen noch auf die Broadcast-Adresse - trotzdem würde Dein Netz mit den beiden Adressen nicht 
oder nicht stabil funktionieren .

Ich hoffe ich konnte Dir die Sache mit den Subnetzmasken und den Subnetzen sowie deren Berechnung hinreichend erklären..

Kommentar von major6507 ,

eine letzte Frage nur zur Kontrolle, dass ich wirklich alles verstanden hab:

Für die Subnetzsmaske 240 (11110000) würde meine IP-Formel so lauten:

0001 xxxx

korrekt?

Kommentar von NSchuder ,

genau,

weil 255.255.255.240

binär geschrieben 

1111’1111.1111’1111.1111’1111.1111’0000 

ist.

Kommentar von major6507 ,

Prima!! ich danke dir herzlich!!!

Kommentar von NSchuder ,

Gerne. Freut mich wenn ich Dir helfen konnte.

Kommentar von major6507 ,

eine Frage hätte ich noch^^

und zwar zur Boradcast-IP und Netz-IP: du hast ja gesagt, der Client hat nicht geprüft, ob für Boradcast und Netz was definiert wurde, aber wo definiert man denn diese Adressen überhaupt? muss man die überhaupt definieren oder macht das dann das System automatisch?

Kommentar von NSchuder ,

Das ist in der RFC 1812 (Requirements for IP Version 4 Routers) 
definiert.

Die niedrigste Adresse Deines Subnetzes bezeichnet das Netz selbst, während die höchste Adresse die Broadcast-Adresse ist.

Die vollständige RFC 1812, falls Du das nachlesen möchtest, findest Du hier:

https://tools.ietf.org/html/rfc1812

Kommentar von major6507 ,

Danke nochmal für die Infos!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community