Frage von upasika 06.05.2010

Frage zur Umsatzsteuerberechtigung

  • Hilfreichste Antwort von RautenMiro 06.05.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Liebe(r) Upasika

    Als Unternehmer erhält man KEINE NETTORECHNUNG, sondern eine Bruttorechnung mit Umsatzsteuerausweis (idR, Ausnahmen möglich z.B. § 13 b, oder Steuerfreiheit nach § 4 UStG... nicht erschöpfend, da ich Dir das Steuerrecht nicht in 2 Min beibringen kann).

    Das gute als Unternehmer ist, dass Du diese gezahlte Umsatzsteuer vom Finanzamt wiederbekommst, sofern Du steuerpflichtige Umsätze ausübst, die den VoSt-Abzug nicht ausschließen. D.h. die Belastung als Unternehmer ist in der Regel NETTO!!!! (Eingenommene USt abzgl. gez. Vost= Zahllast/Erstattung) Du bist Geldteintreiber für das Finanzamt und berechnest die Steuer selbst.

    Wenn Du vor der Wahl stehst ob die Kleinunternhemerschaft nach § 19 UStG zu wählen oder Regelunternehmer zu sein, kann auch eine Rolle spielen wer Deine Kunden sind. Sind es überwiegend Privatleute, kann es Sinn machen kein Regelunternehmer zu sein, da Du dann von den eingenommen Erlöse keine USt an das FA zahlen mußt. Du bist billiger als evtl. die Konkurrenz die USt ausweisen mußt....

    Tätigst Du immense Anschaffungen kann es trotz Privat-Clientel positiv sein Regelunternehmer zu sein. z.B. die Anschaffungen übersteigen sehr deutlich die erzielten Erlöse....An so einer Entscheidung wärest Du dann 5 Jahre gebunden...

    Bei der Frage Unternehmer oder Kleinunternehmer spielt auch das Umsatzvolumen eine Rolle.

    Wenn Du im VJ nicht mehr als 17.500 EUR Umsatz erzielst und im laufenden vorraussichtlich nicht mehr als 50.000 EUR, dann kannst DU nur Kleinunternehmer sein.

    So ich hoffe war verständlich

  • Antwort von schelm1 06.05.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Die Mehrwertsteuer die man zahlt kann mit mit der Vorsteuer, die man für eigene, aufgrund von Rechnungen an das Finanzamt über die Umsatzsteuer abgeführte Steuerbeträge entrichtet hat, verrechnen.

  • Antwort von Raimund1 06.05.2010

    Ich weiß zwar nicht genau, was du unter der Berechtigung verstehst, aber als Unternehmer hast du ja die Möglichkeit, die vereinnahmte und die ausgegebene Umsatzsteuer miteinander zu verrechnen und je nach Saldo die Umsatzsteuer zu zahlen bzw. vom Finanzamt zurückzubekommen

    Das erfolgt dann mittels Umsatzsteuererklärung entweder monatlich, vierteljährlich oder einmal jährlich.

    Du musst in jedem Fall Unternehmer sein, als Privatperson kannst du das nicht

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!