Frage von juli213, 106

Frage zur Sekte "Hare Krishna", wie arbeitet die Sekte genau, ich finde in Google nichts, kann mir jemand helfen?

Antwort
von RevatiKKS, 42

Zunächst einmal - wenn man von "Sekten" spricht dann sollte einem bewusst sein, dass das Christentum und der Islam vom Ursprung her nichts als jüdische Sekten sind. 

Und auch im Christentum gibt es so viele Abspaltungen, die teilweise anerkannt sind und teilweise als Sekten bezeichnet werden. 

Als Sekte bezeichnet man gern etwas, was man nicht anerkennt, meistens weil man sich selbst (als etablierte Religionsgemeinschaft) auf die eine oder andere Art in seinem eigenen Selbstverständnis "bedroht" fühlt. Weshalb die andere Gruppierung dann gern als gefährlich eingestuft wird.

Wobei es natürlich  tatsächlich Gruppierungen gibt deren Lehren und Ziele fragwürdig bis gefährlich sind.

Zu den "Hare Krsnas" kann ich dir aus eigener Erfahrung folgendes sagen:

Ihre öffentliche Tätigkeit basiert hauptsächlich auf dem Verbreiten ihrer Bücher, die auf den vedischen Schriften basieren und dem Singen der heiligen namen Gottes, des Hare Krsna Maha Mantras.

Außerdem unterhalten sie Tempel und Zentren, die den Mitgliedern Gelegenheit geben, Gemeinschaft zu pflegen und ihre spirituelle Praxis zu vertiefen. Und diese Orte sind auch für alle offen, die irgendwie interessiert oder auch nur neugierig sind. In den Tempeln und auch in vielen Zentren werden zusätzlich  Bildgestalten verehrt. Durch diese Verehrung wird die vergessene Beziehung zu Gott "wiedererweckt".

Ich habe einen solchen Ort zum ersten Mal 1999 besucht, man war sehr offen und freundlich, hat mir erklärt, was ich wissen musste um mich nicht unbehaglich zu fühlen. Und niemand hat mir irgendwelche Vorschriften gemacht, was ich zu tun und zu lassen hätte. Natürlich gibt es Regeln, die man befolgt, wenn man spirituellen Fortschritt machen möchte. Aber irgendwelchen Regeln muss man im Leben immer und überall folgen. Darüber hat eigentlich niemand mit mir gesprochen, es sie denn, ich habe nach etwas gefragt.

Ich bin dabei geblieben und habe das noch nicht ein einziges Mal bereut. Vielmehr tut es mir leid, dass ich nicht früher darauf gestoßen bin (ich war schon Mitte 40), denn das hätte mir viele Probleme im Leben erspart.

Man hat mich niemals aufgefordert "zahlendes Mitglied" zu werden (obwohl da inzwischen auch möglich ist) und mein spiritueller Lehrer (den ich mir selbst freiwillig ausgesucht habe) ist immer für mich da, wenn ich einen Rat brauche. 

"Wenn du wissen willst, was im Brot ist, dann frage den Bäcker und nicht den Metzger!! - nach diesem Motto solltest du die "Hare Krsnas" persönlich fragen, hier wirst du nur Meinungen bekommen. Und die können sehr unterschiedlich ausfallen.

Wenn du mehr wissen möchtest, dann schau hier einmal nach, da findest du Adressen der größeren deutschen Zentren: http://www.krishna.de/iskcon/adressen.htm

Über die Philosophie findet du hier einige interessante Artikel:             http://armin-risi.ch/index.php

Antwort
von ninamann1, 54

Die Bewegung entand in den 70er Jahren , als viele Hippies nach Indien reisten  und mit dem Hinduismus in Berührung kamen 

Hare Krishna Hare Krishna
Krishna Krishna Hare Hare
Hare Rama Hare Rama
Rama Rama Hare Hare

Hara ist die Energie des Herrn Krishna und Rama sind Anredeformen des Herrn selbst.


https://de.wikipedia.org/wiki/Krishna


http://www.bistum-trier.de/weltanschauungsfragen-sekten/gruppen-weltanschauungen...


Kommentar von RevatiKKS ,

Die Bewegung begann Ende der 60er Jahre, als AC Bhaktivedanta Swami Prabhupada nach Amerika aufbrach um die Essenz des uralten vedischen Wissens im Westen zu verbreiten. Es waren zunächst Hippies die ihm zuhörten, aber aus ein paar nach Indien gereisten Hippies hätte wohl nie eine einheitlich auftretende weltweite Bewegung entstehen können, mit Millionen von Büchern in nun schon fast 100 Sprachen und Zentren in so gut wie jedem Land.  

Und was die Informationen angeht, die man unter diesem Link findet: Da wurde entweder schlecht recherchiert, oder man wollte Menschen bewusst davon abschrecken, sich mit der Thematik zu befassen. Die meisten Mitglieder der Bewegung (90 %)  leben heute außerhalb der Zentren und Tempel, gehen einem ganz "normalen" Beruf nach.

Und was auch immer behauptet wird, der Gründer der Bewegung, Srila Prabhupada, hat immer wieder betont, dass er keine neue Religion verbreitet, sondern dass man deren Prinzipien folgen und gleichzeitig in seiner eigenen Religion bleiben kann - wenn man dort zufrieden ist.

Das gefällt natürlich jenen nicht, die diesen Absolutheitsanspruch haben, dass ihre Lehre die einzig wahre ist und dass es darüber hinaus nichts zu wissen gäbe. 

Antwort
von Accountowner08, 47

http://www.harekrsna.de

so stellen sie sich selbst dar...

Kommentar von Accountowner08 ,

http://www.sekten.ch/ex-site/stories/iskcon.htm

das sagen die Sektenberater dazu.

Was heisst, du findest nichts auf google? Liegt es daran, dass du nicht schreiben kannst? oder nicht lesen? oder weder noch?

Antwort
von hauseltr, 57

Nichts zu finden bei Google? Ungefähr 8.620.000 Ergebnisse (0,44 Sekunden)

Kommentar von juli213 ,

Ich meine jetzt zu meiner fragen wie sie arbeitet...

Kommentar von Accountowner08 ,

Ja da liest du dokumente über sie und von ihnen, dann denkst du in deinem Köpfchen nach, und dann spuckst du die Schlussfolgerung aus, wie sie arbeiten. Ja, dafür musst du deine kleinen grauen Zellen auch mal anstrengen, das nennt man "Eigenleistung"...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community