Frage von xy121, 15

Frage zur Reihenschaltung von Federn?

Hallo! Ich verstehe nicht warum bei einer Reihenchaltung von Federn gilt: 1/Cges= 1/C1 + 1/C usw.. Bei der Parallelschaltung ist doch genau das Gegenteil der Fall?! Und warum ist die summer aller einzelsteifigkeitrn kleiner als die weichste feder im system? Verstehe das iwie nicht!!! Danke!

Expertenantwort
von TomRichter, Community-Experte für Physik, 15

Mache Dir eine Zeichnung mit den beiden hintereinandergehängten Federn, berechne aus der Kraft die Verlängerung jeder einzelnen.

Wie groß ist die Verlängerung des Gesamtsystems? Was ergibt sich daraus dann für die Federkonstante des Gesamtsystems?

> warum ist die summer aller einzelsteifigkeitrn kleiner als die weichste feder im system?

Aus 1/Cges = 1/C1 + 1/C2 folgt für positive Werte von C:

1/Cges > 1/C1    und  1/Cges > 1/C2

durch Bildung des Kehrwerts:

Cges < C1    und  Cges < C2

Kommentar von xy121 ,

danke aber hab ich schon gemacht....verstehe einfach nicht wieso der kehrwert?! Brauche wahrcheinlich ein ganz anschauliches Beispiel

Kommentar von TomRichter ,

Wenn Du die Schritte:

  • berechne aus der Kraft die Verlängerung jeder einzelnen.
  • Wie groß ist die Verlängerung des Gesamtsystems?
  • Was ergibt sich daraus dann für die Federkonstante des Gesamtsystems?

erledigt hast, sollte Dir der Kehrwert klar sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten