Frage von hyacinth310, 64

Frage zur Insolvenz was darf gepfändet werden?

Ich lebe in einem Haushalt in dem bei einem Familienmitglied eine Insolvenz ansteht - mein Zimmer ist nicht abschließbar undich habe viele Gegenstände dort die mir gehören Pc, Klavier etc. eine Quittung habe ich leider nicht mehr von dem Kauf. Inwiefern beachtet der Pfänder/Gerichtsvollzieher die Besitztümer von anderen oder wird radikal alles gepfändet was nicht nachgewiesen werden kann?

Antwort
von peterobm, 37

er darf und kann alles Pfänden was ihm gehört; der GV entscheidet aber über deren Wert; bestimmte Sachen kann auch er Nicht pfänden.

Antwort
von Parhalia, 26

Dazu müsstest Du bezüglich der Mitbewohner der Haushaltsgemeinschaft ( Elternteile, Geschwister etc. ) mal näher ins Detail gehen, zudem Deinen "Verwandschaftsgrad", Dein Alter und ggf. die Herkunft ( mögliche Schenkungen durch wen ) der von Dir aufgeführten Gegenstände in Deinem Zimmer.

Dann liessen sich konkretere Aussagen darüber treffen, ob der Gerichtsvollzieher zumindest anfangs eine "Eigentumsunterstellung" besagten Pfändungsschuldners in die benannten Gegenstände annehmen würde oder könnte. Denn im Zweifel läge es an Dir / Euch in der Beweisführung der Herkunft und der Eigentumsverhältnisse besagter ( möglicherweise hochwertiger ) Gegenstände.

Kommentar von hyacinth310 ,

ich bin volljährig und bin das kind des besagten betroffenen

Kommentar von Parhalia ,

Wenn der GV dann wirklich mit einem "Pfändungsbeschluss" auftaucht, so KÖNNTE er u.U. besonders wertvolle Gegenstände wie z.B. das Klavier in der Annahme der Eigentümerschaft Deinem Elternteil zumindest anfänglich zuordnen wollen bei berechtigten Zweifeln. Dann musst Du / müsst Ihr glaubhaft dar- / und belegen können, dass diese Eigentumsvermutung des GV nicht zutrifft und das Klavier und der PC von Dir selbst angeschafft wurden, bzw. sie aus anderen Quellen als dem Eigentum / Vermögen des Schuldners Dir zugingen.

Daher bist Du am besten beim angekündigten Besuchstermin des GV ebenfalls in der Wohnung zugegen und erörterst ihm dann die Eigentumsverhältnisse & Herkunft der Gegenstände.

Antwort
von Vollstreckerin, 3

Hallo,

das ist schwierig!

Der GV pfändet alles von Wert, was er im Verfügungsbereich des Schuldners vorfindet. Das ist auch keine Wunschsendung, er ist dazu verpflichtet.

Er hat natürlich Ermessenspielraum, weil viele Einschätzungen subjektiven Eindrücken unterliegen.

Ob und welcher Art es vielleicht sonst noch für Indizien gibt, dass es sich nicht um Eigentum des Schuldners handelt, weiß ich nicht. Die können sehr verschiedenartig sein. Ein schlüssig und auch nachvollziehbar eingerichtetes eigenes Zimmer ist z.B. ein solcher Hinweis.

Wenn der Insolvenzverwalter oder Exekutor da aufschlägt, solltest Du besser anwesend sein, um durch eigene Beiträge zur Debatte möglichst zu verhindern, dass etwas gepfändet wird. In einem Drittwiderspruchsklageprozess sähest Du noch viel schlechter aus.

Es gibt auch Exekutoren, die nicht so streng sind. Ich kenne wenigstens einen, der sehr streng ist.

Viele Grüße Vollstreckerin

Antwort
von oxygenium, 32

das habe ich noch nicht gehört das ein Gerichtsvollzieher bei Insolvenz kommt.

Kommentar von peterobm ,

zum Bleistift um die Vermögensauskunft unterschreiben zu lassen 

früher nannte man das anderst ^^

Kommentar von oxygenium ,

das macht doch in dem Fall der Insolvenzverwalter.Der Gerichtsvollzieher steht doch oft vorher in der Tür.

Antwort
von Marshall7, 5

Ja und was geht es dich an wenn eine andere Person in Inso geht,es handelt sich ja nicht um dich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community