Frage von Santiana83, 76

Frage zur Haftpflicht im Geschwisterverhältnis?

Hallo

mein Mann hat meinem Bruder zu Weihnachten eine teure Kamera gekauft, ich habe sie mir geliehen und fallen lassen.100%tig kann ich es natürlich nicht sagen aber ich denke sehr wahrscheinlich wird sie nicht reparabel sein. Jetzt würde ich es gerne über meine Haftpflicht machen.Aber die Rechnung ist ja- weil es ein Geschenk war - auf meinen Mann ausgestellt. Wie ist das nun?ich weiß man braucht nicht unbedingt eine Rechnung aber es wäre sicher besser weil wir so beweisen können dass sie recht neu ist. Auf der anderen Seite ist es natürlich event. unglaubwürdig weil sie auf den Namen meines Mannes gekauft wurde und  man uns das Geschenk vielleicht nicht "glaubt" Wie würdet ihr das machen?Die Rechnung dann einfach raus lassen?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 50

Das ist ganz und gar unglaubwürdig

Wenn du die Kamera deines Mannes kaputt machst, ist das ein Eigenschaden.

Wie willst du denn belegen, dass dein Mann seinem Schwager eine teure Kamera zu Weihnachten schenkt?

Antwort
von kevin1905, 46

Grundsätzlich bist du nicht haftbar zu machen für fahrlässige Schäden an geliehenen Sachen, da hier der stillschweigende Haftungsausschluss gilt.

Wenn du eine private Haftpflichtversicherung hast, welche die Klausel Schäden an geliehenen Sachen jedoch inkludiert hat, kannst du den Schaden melden und er wird übernommen (meist gibt es hier eine Summenbegrenzung und/oder eine Selbstbeteiligung).

Ich empfehle dir auch gleich die Privathaftpflicht zu kündigen und einen neuen Anbieter zu suchen. Somit beugst du der Kündigung durch die Versicherung vor, welche du bei einem neuem Anbieter zwingend angeben müsstest.

Kommentar von DerHans ,

Seit wann gibst du Anleitung zum Versicherungsbetrug?

Übrigens müsste bei einem Neuantrag dieser Vorschaden ebenfalls angezeigt werden.

Vorvertragliche Obliegenheitspflicht.

Kommentar von kevin1905 ,

Wo du hier einen Straftatbestand siehst, ist mir nicht ganz klar.

Wenn ich eine teure Kamera aus Brusthöhe fallen lasse, kann diese ganz klar dadurch so stark beschädigt werden (eine GoPro vielleicht nicht), dass eine Reparatur nicht wirtschaftlich ist.

Kommentar von Buerger41 ,

Nana! Sollte die Fragestellerin eine PHV haben, die einen Ausschluss nicht zulässt, dann besteht Versicherungsschutz. Ich solchen Fällen einen Versichererwechsel zu empfehlen , ist richtig. Das hat mit  Beihilfe zum Versicherungsbetrug nichts zu tun.

Bei allem Respekt, Herr Hans, Sie scheinen in diesem Punkt nicht sehr firm zu sein.

Kommentar von Menuett ,

Halt, halt.

Hier gibt es keinen stillschweigenden Haftungsausschluß.

Hier schließt nur ein normaler Privathaftpflichtvertrag die Begleichung eines Schadens aus.

Außerdem ist noch gar nicht klar, ob ihre Versicherung nicht evtl. Schäden an geliehen Dingen miteinschließt oder nicht.

Antwort
von Apolon, 25

ich habe sie mir geliehen und fallen lassen.

Verstehe ich dies richtig, du hast dir die Kamera von deinem Mann geliehen, bevor er sie deinem Bruder schenken konnte ?

Antwort
von FreierBerater, 40

Geliehene und gemietete Gegenstände sind regelmässig aus der PHV ausgeschlossen!

Ausnahmen bestätigen die Regel.

Kommentar von Buerger41 ,

Es gibt viele Maklerkonzepte, die kaum Ausschlüsse zulassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community