Frage von Arinin, 78

Frage zur Genetik (Grosseltern => Eltern => Kinder)?

Normalerweise hat ja ein Junge das Y-Chromosom seines Vaters und eines der zwei X-Chromosomen der Mutter, während ein Mädchen normalerweise das X-Chromosom des Vaters bekommt und eines der zwei X-Chromosomen der Mutter.

Man sagt ja oft, dass ein Kind eher seinem Vater oder seiner Mutter ähnelt, oder es die Augen der Mutter und den Mund des Vater hat etc. Auch bei den Grosseltern kann man ja teilweise Ähnlichkeiten im Äusseren/Charakter mit den Enkeln finden und hier kommt nun meine Frage:

Beispiel:

Angenommen ein Mann und eine Frau bekommen einen Jungen. Dieser würde nun das Y-Chromosmo des Vaters (bzw. des Grossvaters väterlicherseits) bekommen und das X-Chromosom der Mutter (bzw. das X-Chromosom des Grossvaters mütterlichersetis oder eben das X-Chromosom der Grossmutter mütterlicherseits.

So gesehen, aber, würde das ja heissen, dass der Sohn ja eigentlich gar keine Gene der Grossmutter mütterlicherseits bekommen würde, stimmt das? Und auch die Gene von einem der Grosseltern mütterlicherseits würde ja komplett fehlen, da man ja von den Eltern stets nur ein Chromosom bekommt.

Stimmt also meine Annahme, dass ein Kind stets nur die Gene von zwei Grosseltern (ein Grosselternteil mütterlicherseits und ein Grosselternteil väterlicherseits) erhält und die anderen zwei Grosseltern nichts zum Erbgut des Kindes beitragen, oder ist meine Annahme zu vereinfacht?

Expertenantwort
von DiegoderAeltere, Community-Experte für Biologie, 33

Deine Schlussfolgerung wäre korrekt, wenn Menschen nur ein einziges Chromosomenpaar hätten, aber sie haben eben noch 22 weitere. Auf dem Karyogramm ist das schön zu sehen:

http://www.laborlexikon.de/images/Karyogramm-813.JPG

Jeweils ein Chromosom von jedem Paar wird an das eigene Kind vererbt, dabei geraten auch Chromosomen der eigenen Mutter und des eigenen Vaters durcheinander, weshalb die meisten Kinder Erbgut von allen Großeltern besitzen.

Selbst wenn der seltene Fall eintritt, dass jemand an sein Kind keinen durchmischten Chromosomensatz weitergibt (was rein rechnerisch in einem von 8 Millionen Fällen vorkommt), können durch Crossing Overs in den Urkeimzellen Teile von Chromosomen ausgetauscht werden, wodurch trotzdem Erbgut der Großeltern zu den Enkeln gelangen kann.

Der Anteil an Leuten, die nur Erbgut von drei oder zwei ihrer Großeltern besitzen, dürfte also verschwindend gering sein.

Kommentar von Arinin ,

Uff, da habe ich doch all die anderen Chromosomen vergessen -_-

Klar, wir bestehen ja nicht nur aus Geschlechtschromosomen.

Danke für die Antwort!

Antwort
von Shiftclick, 44

Es gibt nicht nur das X- und Y-Chromosom sondern 23 Chromosomenpaare (genug Möglichkeiten also, von allen 4 Großeltern etwas mitzubekommen).

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Chromosom#Chromosomen\_beim\_Menschen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community