Frage von kohlenschaufler, 25

Frage zur familienpolitischen Teilzeit?

Hallo,

ich bin Beamter beim Freistaat Bayern und habe gem. Art.89 Abs. 1 BayBG familienpolitische Teilzeit, wegen zwei pflegebedürftigen Elternteilen.

(3 Wochen Dienst und 1 Woche frei (75% familienpolitische Teilzeit)) Meinen Plan wie ich diese Wochen legen wolle, musste ich Anfang des Jahres schon abgeben. Also ist das ganze Jahr so geplant, dass ich 3 Wochen Dienst mache und 1 Woche frei habe.

Darf der Dienstplaner / Einteiler nun diese familienpolitischeTeilzeitwoche einfach streichen, obwohl ich damit nicht einverstanden bin, oder nach seinem belieben Verschieben?

Begründung seinerseits ist, dass in jener Woche wohl Personalmangel vermutet wird.

Die Teilzeitwoche ist bei mir natürlich entsprechend Ausgebucht und auch schon verplant mit den Terminen meinen Eltern für Krankenhausfahrten und auch Chemotherapien.

Danke.

Antwort
von Apolon, 16

Wie wäre es, diesen Sachverhalt mal mit eurem Personalrat zu besprechen, der mit Sicherheit weiter helfen kann.

Wir kennen weder deinen Job, noch die Behörde, noch die weiteren Internas die zu dieser Entscheidung geführt haben.

Kommentar von kohlenschaufler ,

Danke für die Antwort. Die Entscheidung ist ja noch nicht getroffen. Ich wurde vom Dienstplaner nur vorgewarnt, dass es sein kann, dass sie mir die familienpolitische Teilzeit in der Woche streichen.

Wollte nur wissen, ob es irgendwo eine gesetzliche Regelung gibt, welches dies zulässt oder verneint. 

Kommentar von Apolon ,

Tut mir leid, aber mit den bayrischen Beamtenregelungen kenne ich mich nicht besonders gut aus. Mir war bisher auch nicht bekannt, dass es so etwas wie eine familienpolitische Teilzeit überhaupt gibt.

Kommentar von kohlenschaufler ,

Trotzdem vielen Dank :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten