Frage von Frage76mal6, 55

Frage zur Chemieaufgabe (Lösung kann nicht stimmen)?

Hallo,

hier war grad jemand mit folgender Aufgabe "Wie viel Liter Propan kann man aus eine 5 kg schweren 10l Flasche bekommen? (Normalbedingung)"

Jetzt habe ich mir gedacht, zuerst das molare Gewicht von Propan ausrechnen M(C3H8)= 3M(C9+8M(H)=36+8=44g/mol

dann M=m/n nach n auflösen, also n=M*m

44g/mol*5.000g= 220.000g/mol

Vg=22,4l

220.000g/mol*22,4l/mol= 4.928.000l

...da kann glaube ich was nicht stimmen, die Frage ist nur was?

Antwort
von Alena1611, 3

Du musst bei dieser Rechnerei besonders auf die Einheiten achten, IMMER!!! Immer überprüfen, ob beim Multiplizieren oder Teilen dann nach dem Gleichheitszeichen das steht, was du haben willst. 

Dein Ansatz ist im Grunde richtig und du hast auch alle Angaben, um die Aufgabe zu lösen. Aber du hast gleich an zwei Stellen die Einheiten "missbraucht". Einheiten (also g, mol, m, l usw.) werden auch mit gekürzt bzw. erweitert. Wenn du also schreibst: 

44 g/mol * 5000 g 

würdest du auf der anderen Seite die Einheit g^2/mol stehen haben. Was das für eine Einheit sein soll, müsstest du mit erstmal erklären. Und gleich danach kommt bei dir 

220000 g/mol*22,4l/mol

das wäre dann die Einheit auf der anderen Seite g*l/mol^2. Du kriegst also als Antwort auf die Aufgabe diese Einheit. Interessant ;)

Die erste Stelle ist aber der eigentliche Fehler. Du hast 5000 g Kartoffeln und du weißt, dass eine Kartoffel 44 g wiegt. Wie rechnest du also aus, wie viele Kartoffeln im Sack stecken? Richtig, 5000 g / 44 g/Kartoffel. Und nun das selbe mit mol: 5000g / 44 g/mol. Dann kürzt sich auch g und g weg und wir kriegen mol raus. 

Die nächsten Rechenschritte sind zwar richtig, aber die Einheiten darfst du nicht auf diese Weise vergewaltigen. 


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten