Frage von sotrue1999, 74

Frage zur autistischen Wahrnehmung?

https://aspergerfrauen.wordpress.com/tag/wahrnehmung/

Hier beschreibt eine Autistische Person, das sie Details (hier Erdbeeren) nur erkennt, wenn sie ihr Blickfeld eingrenzt und so mehr findet. Aber ich dachte das wäre "normal", da NT's ja auch nicht direkt alle Erdbeeren ins Auge springen, und sie die Büsche erstmal "scannen" müssen. Genauso bei Suchbilden. Auf dem ersten Blick sehe ich (NT) garnix an Details. Ich muss dann halt das Bild systematisch von oben nach unten "abscannen".

Ich dachte immer, Autisten fallen solche Details immer sofort (schneller als NT) ins Auge, und sie müssen nicht scannen, das wiederspricht sich ja. Kann mir das mit der zentralen Kohärenz im Bezug auf das Beispiel erklären?? Wäre nett, danke, LG (:

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von EstherNele, 41

 Ich bin selbst eine NT, aber ich beziehe mich mal auf jahrzehntelange Erfahrung aus dem familiären Zusammenleben mit einem Autisten.

Aus meiner Erfahrung ist der eher langsamer als wir im Finden, sieht dafür aber vielmehr völlig unwichtige andere Details, die wir nicht beachten würden, weil wir uns auf das Objekt "Erdbeeren" konzentrieren.

Mein Sohn könnte berichten, an welchem Strauch nur unreife hängen, an welcher Pflanze wieviel halbreife Erdbeeren sind, dass er an einer Pflanze irgendwelches Geviechs gesehen hat ... er kann also seinen Scan nicht wirklich fokussieren und nimmt viel mehr Details wahr, die wir ausblenden, weil wir quasi einen Filter vorgeschaltet haben, der bewirkt "Nur Erdbeeren registrieren! Sonst nichts".

Das ist ja auch der Hintergrund, warum Autisten schneller an einer Reizüberflutung leiden, weil sie eben nicht filtern oder eben anders als wir.

Kommentar von Revic ,

Ich hätte es nicht besser beschreiben können :)

Kommentar von Satiharu ,

Und was bedeutet NT? (:

Kommentar von EstherNele ,

Sorry .. irgendwie bin ich wohl davon ausgegangen, dass alle das kennen. Na, jedenfalls kennen es alle, die mit dem Thema Autismus befasst sind.

NT bedeutet Neurotypisch - also die  neurologisch durchschnittliche nichtautistische Standardversion

Kommentar von DeliriumTremens ,

:D Standartversion   

Ohne elektrische Fensterheber und Sitzheizung...  

Kommentar von EstherNele ,

Ach Mensch ... nimm doch nicht alles soooo wörtlich ...  ; )

Kommentar von DeliriumTremens ,

^^   

Ich kann nichts dafür, das Bild war direkt in meinem Kopf

Antwort
von halbsowichtig, 14

Jeder Mensch hat eine individuelle Wahrnehmung.

Autisten unterscheiden sich von NTs dadurch, dass ihre Wahrnehmung auffällig weit vom Mainstream abweicht. In welche Richtung, ist jedoch höchst unterschiedlich.

Manche Autisten haben einen extrem guten Blick für Details, andere eher eine visuelle Unterverarbeitung. Manche hören extrem leise/hohe Geräusche, andere hören einfach weg. Manche hassen Berührungen, andere lieben sie. Du kannst niemals von einem Erfahrungsbericht auf alle Autisten schließen.

Antwort
von Satiharu, 36

Wir sind fantastisch, das muss man nicht 100% Ernst nehmen.

Mir fallen Details auf, wie zB Menschen auf Balkonen/Dächern, oder Insekten am Boden, aber das muss nicht heissen, dass alle so sind.

Jeder hat Stärken und Schwächen, ausserdem sind wir nicht so verschieden, sondern wir alle sind ein wenig verschieden. Besonders bei psychischen Unterschieden ist das sehr schwer einzugrenzen oder zu bestimmen.

Ich bin laut Arzt ein wenig autistisch, aber eigentlich bin ich ich. (:

Kommentar von DeliriumTremens ,

Mir fallen Details auf, wie zB Menschen auf Balkonen/Dächern, oder Insekten am Boden, aber das muss nicht heissen, dass alle so sind.

Das ist doch nicht ungewöhnlich? 

Kommentar von Satiharu ,

hm, für die Leute die ich kenn, schon. (:

Kommentar von DeliriumTremens ,

Was kennst du denn für Leute? 

Ich sehe sogar heute noch Gesichter und Formen in Wolken, bis hin zur kleinen Ameise in einer Bodenfuge. 

Kommentar von Satiharu ,

Weiss nicht, für mich sinds Angepasste.... Nur die Kinder die ich kenn sind aufmerksam, trotzdem nicht so sehr ^.^

Aber schön, dass du es bist! Und du denkst, alle sähen das? Oder tun dies viele in deinem Umfeld? (:

Kommentar von DeliriumTremens ,

Nein, das sehen nicht alle. Eigentlich kenne ich Niemanden. Erst, wenn man sie darauf hinweist. 

Kommentar von Satiharu ,

Nicht alle haben dieselben Interessen und die selben Gaben.

(; <3

Kommentar von Satiharu ,

Aber mit Liebe und Fantasie, wird gleich alles schöner!

Kommentar von DeliriumTremens ,

Das klingt nach Einhörnern und Feenstaub.   

Auch Fantasie hat nicht jeder. Liebe schon gar nicht. 

Kommentar von Satiharu ,

(:

Ich dachte mehr an Wolkenriesen und Regentänzer (:

Fantasie hat jeder, jedoch wurde sie oft der Form angepasst (menschliche Wahrnehmung der Umgebung).

Und Liebe.. hm, schwer. Eigentlich glaube ich, jeder hat sie. Auf den ersten Blick ist sie schwer zu erkennen, doch oft leicht zu wecken, doch manche sträuben sich wirklich sehr dagegen, da hab ich noch keine Lösung.. Aber wir alle wurden auf eine Art der Liebe erschaffen, dann meistens noch sehr geliebt, auch Ziele will man erreichen. Ich glaube die Liebe geht nie ganz verloren. Nur die Methode wurde verdrängt, aufgrund mangelnder weiser Wegweiser ^^

Kommentar von DeliriumTremens ,

Für Fantasie ist oft bei vielen keine Zeit mehr. Man verlernt sie auch ein Stück weit. Und ein Erwachsener, der Gesichter in den Wolken sieht, ist möglicherweise komisch ;) 

Ich stimme dir zu, im Groben, aber ich habe Menschen kennengelernt, die weder willkommen waren, noch geliebt wurden. Und Menschen, die nur sich selbst lieben oder zum größten Teil. Die gibt es sehr häufig... 

Kommentar von Satiharu ,

Ja die gibt es, dennoch ists eine Form der Liebe, auch der Hass, denn auch der Schatten ist bloss gefiltertes Licht. (;

Hoho, Gesichter in den Wolken sehen kann komisch rüberkommen? Naja bei Trampeltieren vielleicht....  Im Normalfall nicht, oder so meine ich, doch stimmt, manche Leute nehmen sich zu wenig Zeit um zu leben. Denn sie sind wohl profitorientiert. Alles angelernt (;

Sagte eigentlich bereits, dass ich, bis jetzt, noch keine Lösung für manche hab. ^^ Wird schon

Aber für mich, ist Fanasie omnipräsent, die andere Seite der wahrgenommenen Welt, das selbst. Und ich glaube, dass jeder sie hat und nicht verlieren kann, jedoch angepasst kann sie werden, so dass man, einfach bloss Realist bleibt und alles andere ausblendet. Denn wo ist denn der Sinn im Gesichter erkennen?

Ohne Logik, keinen Sinn, so nach dem Motto. Primaten die aufgehört haben für das Leben zu leben, sondern für die Dinge, die man festsetzen kann. Doch weisst du, dass das langsam langweilig wird, und dass die Menschen nun reflektieren und offen sind für Neues? Immer mehr.. Zumindest hier in Zürich ^^

Antwort
von Ostsee1982, 43

Du kannst doch nicht von einem Erfahrungsbericht auf alle schließen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community