Frage von azadwf, 38

Frage zur ALG2?

Hallo, ich war vor kurzem beim Jobcenter und habe gefragt, wie viel sie abziehen würden, wenn ich einen Teilzeitjob, wo ich ca. 1000 Euro verdiene, anfangen würde. Habe nebenbei auch einen Nebenjob, wo ich monatlich ca. 350 Euro verdiene. Da aber meine Eltern ALG2 beziehen, wollen sie mir über 800 Euro abziehen. Also mir bleibt sozusagen nur noch ca. 400 Euro von dem Geld übrig. Meine Frage ist jetzt, ob das normal ist, das die mir so viel abziehen.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Jobcenter, 18

Du bist nicht zum Unterhalt der Eltern verpflichtet,deshalb darf auch nichts von deinem Einkommen auf den Bedarf der Eltern angerechnet werden,wenn du das nicht freiwillig möchtest !

Es würde dann nur dein Anteil entfallen und den musst du dann aus deinem Einkommen selber an deine Eltern zahlen.

Kommentar von azadwf ,

Also kann ich zu jobcenter und ihnen sagen, dass ich keine Hilfe mehr von denen möchte. Und so können Sie sich nicht in meine Arbeits Angelegenheiten einmischen?

Kommentar von isomatte ,

Du musst da nicht hin !

Der Elternteil der für euch Leistungen beim Jobcenter beantragt hat muss jede Veränderung in den wirtschaftlichen und finanziellen Verhältnissen umgehend mitteilen.

Das kann man mit einer ALG - 2 Veränderungsmitteilung machen,diese findest du im Internet zum ausdrucken.

Dann berechnet das Jobcenter anhand deines Bruttoeinkommens deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll - und zieht diese dann theoretisch von deinem Nettoeinkommen ab.

Ist dann das anrechenbare Einkommen höher als ein Bedarf bei deinen Eltern,dann bist du automatisch raus aus der BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) der Eltern und sie bekommen keine Leistungen mehr für dich gezahlt.

Du musst dann eben nur deinen Bedarf aus deinem Einkommen selber an deine Eltern zahlen,denn sie bekommen dann ja auch nur noch 2 / 3 ihrer Miete gezahlt.

Sollte das Jobcenter eine Unterhaltsvermutung unterstellen,dann sollen deine Eltern ein kurzes formloses Schreiben aufsetzen,also einfach nur auf ein Blatt schreiben das du sie mit deinem Einkommen nicht unterstützt und das ganze unterschreiben sie dann.

Antwort
von armabergesund, 35

what is loser mit euch harzern... hilfe zum Lebensunterhalt gibbet nur für Bedürftige nicht für Minderbemittelte...

Kommentar von azadwf ,

Lerne erst mal deine eigene Muttersprache 

Kommentar von armabergesund ,

sorry hast natürlich Recht, bin allerdings auch nicht bedürftig...

Kommentar von azadwf ,

Was kann ich dafür, wenn mein Vater wegen seinen Rückenprobleme nicht arbeiten kann. 

Kommentar von armabergesund ,

du lebst in good old fuc... g...., da gibt es solche Regeln, dass man sich gegenseitig unterstützt...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten