Frage von dominik33774477, 175

Frage zum Wohneld - Mindesteinkommen?

Hallo,

ich bin berechtigt Wohngeld zu bekommen, da ich dem Grund nach keinen Anspruch auf Bafög mehr habe. Nun ist es so, dass ich 300€ Unterhalt bekomme, welche angerechnet werden würden. Weiterhin habe ich einen Nebenjob, wo ich je nach gemachter Arbeit bezahlt werde, Ich weiß, dass man ein bestimmtes Mindesteinkommen nachweisen muss um Wohngeld zu erhalten.

Frage: Wenn ich ca, 300 € beim Nebenjob erhalten würde wäre das besser als nur 100€ um Anspruch auf Wohngeld zu bekommen? oder reichen selbst die insgesamt 600€ nicht aus und ich muss noch mehr Einnahmen vorweisen?

Antwort
von isomatte, 111

Du brauchst in der Regel 80 % von dem was dir im SGB - ll ( ALG - 2 oder besser Hartz lV ) zustehen würde !

Das sind dann min. derzeit 404 € Regelsatz für deinen Lebensunterhalt + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) + evtl. KK - Beiträge + evtl. Kosten für die Ausbildung.

Davon brauchst du dann min. diese 80 % die du aus eigenem Einkommen / Vermögen decken können musst.

Du kannst auch mal im § 7 Abs. 6 SGB - ll nachlesen,der regelt die Ausnahmen in Bezug auf das ALG - 2.

Antwort
von gartenkrot, 105

Je geringer deine Einnahmen, desto mehr Wohngeld bekommst du

Kommentar von dominik33774477 ,

Die Frage ist ja, ob ich über das nötige Mindesteinkommen kommen werde bzw. wie hoch dieses sein muss

Antwort
von Ralkana, 101

Wie hoch ist deine Miete und musst du Studiengebühren bezahlen?

Kommentar von dominik33774477 ,

350 euro plus ca. 50 euro nebenkosten

Kommentar von Ralkana ,

Kannst du selber ausrechnen: 404,- Euro Lebensunterhalt (Regelsatz Hartz 4) plus 400,- Euro Miete, evtl Krankenversicherung und evtl. Studiengebühren, davon mindestens 80%, soviel muss du haben um Wohngeld zu erhalten.

Antwort
von miezepussi, 99

Je mehr Einnahmen, desto weniger (bis zu Null) Euro Wohngeld, ist doch logisch oder? Ansonsten bekämen die Millionäre Wohngeld und die Armen Schlucker nix...

Kommentar von dominik33774477 ,

Falsch. Es muss ein bestimmtes Mindesteinkommen nachgewiesen werden, um sicherzustellen das man seine Miete, Lebensunterhalt, Semesterbeitrag etc. bestreiten kann. Meine Frage war, welche Höhe dieses ca. betragen sollte. Bin selbst armer Schlucker ;)

Kommentar von miezepussi ,

Das Wohngeld ist ja für die Miete, also musst du das nicht selbst bestreiten, es sei denn du willst eine Wohnung die größer ist, als sie Dir zusteht. Du musst also "nur" genug Geld für den Rest haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community