Frage von 161282, 41

Frage zum Vaterschaftstest, DNA?

Wenn ich die Vaterschaftsanerkennung bei der Geburt unterschreibe, und darauf hin einen Privaten heimlichen DNA Test machen würde. Zwischen Vater und Kind, und es stellt sich heraus das ich nicht der Vater bin, wie kann ich dann gegen angehen. Problem ist das ich eine Vermutung habe, das dass Kind nicht von mir ist. Ich möchte aber auch das Verhältnis zwischen mir und der Mutter nicht gefährden möchte. Kann mir da jemand eine Auskunft geben ?

Antwort
von lp640, 18

Einen heimlichen Vaterschaftstest kannst du nicht gegen sie verwenden, das muss offiziell erfolgen.

Wenn du die Vaterschaft anerkennst, kannst du dir den Test sparen, denn du hast die Vaterschaft dann anerkannt!

Kommentar von 161282 ,

Also gibt es für mich keine Möglichkeit nach der Anerkennung der Vaterschaft, die wieder ab zu erkennen !

Kommentar von lp640 ,

Wenn du nicht der tatsächliche Vater bist, kannst du die Vaterschaft binnen einer bestimmten Frist anfechten.

Wenn du dir nicht sicher bist, macht doch vor der Anerkennung einen offiziellen Vaterschaftstest.

Antwort
von WilderHilde, 21

Mach doch erstmal den Test. Oder braucht das ihr Einverständnis?


Kommentar von 161282 ,

Wenn ich es (heimlich) machen sollte, und es stellt sich heraus das ich nicht der Vater bin. Wie kann ich gerichtlich vorgehen ? Da der Test nicht legal wehre, sonder nur für mich.

Kommentar von WilderHilde ,

Keine Ahnung, aber du machst dir doch Sorgen über ungelegte Eier...

Am Ende geht es um das Kindeswohl.

Kannst du mit dem Zweifel leben, sind es eher Gedanken als Tatsachen, die dich zweifeln lassen? Oder hast du triftige Gründe?

Es gibt auf dem legalen Weg auch eine Frist von 2 Jahren, innerhalb der du die Vaterschaft anzweifeln kannst.

Antwort
von tanteemmi, 23

Mit der Wahrheit fährt man immer am besten. Spreche erst mal mit der Mutter über deine Zweifel. Sonst wird dein Verdacht immer zwischen euch stehen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten