Frage von MichiEast, 32

Ist es auf lange Sicht besser eine Wohnung zu kaufen oder zu mieten?

Hey! Ich wollte mal nachfragen wie das ist, wenn man jetzt sich zum Beispiel eine Wohnung kaufen will anstatt sich eine zu mieten. Was ist auf lange Sicht besser? Was sind die genauen Unterschiede? Danke schon mal ;)

Antwort
von Daikanyama, 32

Definiere "auf lange Sicht".

Ich denke es kommt auf die Preisklasse der Wohnung an, die du im Auge hast. Wenn du Immobilien der gehobenen Klasse anmietest, dann wäre ein Kauf auf lange Sicht vielleicht rentabler.

Wenn du eher im unteren Preissegment mietest, dann macht es eigentlich kaum einen Unterschied.

Die Kaufpreise zur  Zeit sind wirklich hoch und du musst bedenken, dass eine gekaufte Wohnung immernoch eine Menge laufende Kosten nach sich zieht. Du zahlst als Wohnungseigentümer monatlich ein Hausgeld, weil du mit der Wohnung auch anteiliger Hausbesitzer bist. Dazu kommen noch Steuern und Wartungskosten, die dir kein Vermieter mehr abnimmt. Therme kaputt - deine Kosten. Schimmelproblem - deine Kosten. Und zum laufenden Hausgeld kommt ja noch dein Kredit, den du im Zweifel auch lange abzahlst...

Also auf gaaaanz lange Sicht, zahlst du sicher auch mit einer Eigentumswohnung mit Basisausstattung weniger. Aber bis sie abgezahlt ist, vermutlich sogar mehr als wenn du mietest. Aber durch das Hausgeld bleibt halt trotzdem noch eine ordentliche monatliche Belastung. Vor allem in Gegenden, in denen die Mietpreise nicht besonders hoch sind, lohnt sich das meines Erachtens nach nicht.

Wir zum Beispiel zahlen 440Euro warm für 65qm... würden wir kaufen, dann rechne ich mit einem Hausgeld von ca.250Euro+Heizkosten+das Risiko Reperaturen selbst zahlen zu müssen. Wenn ich das alles überschlage, dann miete ich doch lieber und zahl vielleicht 80Euro mehr im Monat. ^^"

Mit einer Wohnung von gehobener Ausstattung ist das natürlich anders. Wenn die abgezahlt ist, dann merkt man den Unterschied natürlich nachhaltig.

Kommentar von Daikanyama ,

Auch kann es sein, dass du als Wohnungseigentümer und Hauseigentümer zu Kosten herangezogen wirst, die der Stadt in deiner Straße entstehen. Meinen Schwiegereltern z.Bsp. flatterte aus heiterem Himmel eine Rechnung von 10.000Euro für Straßenbauarbeiten und Beleuchtung ins Haus.

Klar, auf ein ganzes Mietleben gesehen, sind 10.000Euro nur ein kleiner Teil der Gesamtkosten. Aber wenn die Rechnung ansteht und gesagt wird "zahlbar innerhalb von 30 Tagen", dann ist das erstmal der nächste Kredit. Und wer garantiert, dass nach dessen Abzahlung nicht schon wieder irgendwas in der Art ansteht? (Natürlich ist da ein bisschen Schwarzmalerei drin, aber ich würde bei finanziellen Dingen immer vom "worst case" ausgehen und mich freuen, wenn es dann angenehmer kommt.)

Antwort
von ChristianLE, 9

Das kann man so pauschal gar nicht beantworten, da dies von den verschiedensten Aspekten abhängt.

In erster Linie solltest Du beachten, dass Du dich durch eine eigene Immobilie an einen Standort bindest. Was passiert, wenn Du berufsbedingt umziehen musst oder die Wohnung aufgrund einer Familiengründung zu klein wird? Du kannst die Wohnung dann natürlich vermieten, allerdings ist dies auch mit einem hohen finanziellen Risiko verbunden.

Ob man durch die eigene Wohnung tatsächlich irgendwann spart, hängt sicher auch von dem Objekt ab. Bei einem unsanierten Altbau hast Du sicher mehr laufende Kosten, als bei einem Neubau.

Du darfst nie vernachlässigen, dass Du alle laufenden Kosten, also auch Reparaturen innerhalb und  - anteilig - außerhalb deiner Wohnung aus der eigenen Tasche bezahlst.

Antwort
von habakuk63, 24

Der größte Unterschied kommt erst langfristig zum Tragen, dann aber heftig.

Angenommen du zahlst für deine 80m² Mietwohnung nur 400,-€ Kaltmiete und dein Vermieter ist richtig freundlich und erhöht die Kaltmiete im Durchschnitt pro Jahr nur um 3%, dann zahlst du nach 20 Jahren monatlich ca. 720,-€ Kaltmiete und NIX ist verbessert worden. Jede Wohnwertsteigerung würde auf die 3% drauf kommen. Nach 30 Jahren hast du ca. 230.000€ KALTMIETE für diese Wohnung bezahlt und nichts davon gehört dir. Das Schlimmst kommt aber noch, denn wenn du in Rente gehst verringert sich in der Regel dein Nettoeinkommen um 20-25% die Kaltmiete bleibt bestehen und steigt jedes Jahr weiter. Bei einer eigenen Immobilie hast du diese nach 25-30 Jahren bezahlt und musst nur noch die Nebenkosten bezahlen.

Kommentar von ChristianLE ,

Bei einer eigenen Immobilie hast du diese nach 25-30 Jahren bezahlt und musst nur noch die Nebenkosten bezahlen.

Was verstehst Du unter Nebenkosten? Der Eigentümer muss nicht nur die laufenden Betriebskosten zahlen, sondern auch alle notwendigen Reparaturmaßnahmen innerhalb und auch außerhalb der Wohnung.

Wenn die Gemeinschaft beschließt, mal das Dach neu zu decken, die Fassade zu dämmen und die Heizungsanlage zu erneuern, ist der Eigentümer im schlimmsten Fall aber ganz schnell einige tausend EUR los.

Ich kenne nicht wenige Eigentümer, die durch die eigene Immobilie in den finanziellen Ruin gestürzt sind.

Antwort
von holgerholger, 13

Kommt hauptsächlich auf Deine Lebensplanung an. Bist Du sicher, den grossen Rest Deines Lebens am selben Ort zu verbringen, ist Kaufen eine Option. Wenn Du mit Ortswechseln rechnen musst, bleibt mieten wohl günstiger.

Antwort
von Markie84, 29

Kaufen = Gleich dein Eigentum, kannst weitesgehend tun und lassen was du willst und hast irgendwann keine monatlichen Ausgaben mehr für Miete / Hypothek.

Miete = Bist örtlich ungebundener und stellt kein so großes finanzielles Risiko da wie ein Kredit für ein Wohnungskauf. Nachteil: Du hast nie etwas eigenes und bezahlt monatlich Geld für jemand fremden als dieses Geld in dein Eigentum zu investieren.

Kommentar von lohne ,

In einer Eigentumswohnung kannst du leider nicht! weitestgehend machen was du willst. Sonst ist deine Antwort OK.

Kommentar von Markie84 ,

Du kannst Wände streichen wie du willst, du kannst Bodenbelege ändern, Decken dekorieren usw. usf. Das ist damit gemeint. Das eine Eigentumswohnung i.d.R. Bestandteil einer Wohngemeinschaft ist und sich somit in gewissen Bereichen der Allgemeinheit unterworfen werden muss, das betrifft aber in der Regel Dinge AUßERHALB der Wohnung (Dach, Keller, Garagen, usw.). IN deiner eigenen Eigentumswohnung kannst du daher weitestgehend alles machen was du willst.

Antwort
von MichiEast, 7

Danke für eure Antworten, ihr habt mir sehr geholfen! :*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten