Frage von Diego1254, 54

Frage zum Sorgerecht nach Scheidung?

Es gibt immer wieder Streit in unserer Familie und meine kleinen Geschwister kriegen alles mit. Vater arbeitet Vollzeit und Mutter ist Hausfrau und arbeitet nur wenig. Ich denke dass es das beste für alle Beteiligten ist wenn sich mein Vater und meine Mutter scheiden. allerdings hat mein Vater die Befürchtung , dass er das Sorgerecht für die beiden verliert und dazu sein Haus , welches nur er selbst bezahlt und aufgebaut hat . kann mir vielleicht jemand bei der suche nach einer Lösung helfen . wäre sehr dankbar!

Antwort
von Elfi96, 18

Seit 1999 (?) gibt es generell das geteilte Sorgerecht. Beide Elternteile bekommen das Sorgerecht, wenn nicht nachgewiesen wird/ werden kann, dass zB die Mutter die Kinder vernachlässigt oder Gewalt gegen die Kinder angewendet wird. 

Das Haus gehört demjenigen,  der im Grundbuch eingetragen ist. Es spricht aber nichts dagegen,  dass die Mutter mit den Kindern dort  wohne bleiben  kann und dann Miete an den Vater zahlt. Der Vater ist ggüber den Kindern und im Nachrang seiner  Noch- Ehefrau unterhaltspflichtig, sofern ihm ein Selbstbehalt bleibt, den man in der Düsseldorfer Tabelle ablesen kann. Der Mutter kann  aber  auch eine Arbeitsaufnahme zugemutet werden, wenn der Vater nicht den kompletten Unterhalt bestreiten kann und das Amt für den Unterhalt aufkommen soll. Dafür muss das jüngste Kind ein gewisses Alter erreicht haben. LG 

Kommentar von blumenkanne ,

wenn vati aber die kinder behalten will, dann wird mutti wohl arbeit suchen müssen und wird unterhaltspflichtig.

Antwort
von dafee01, 25

Dass er das Sorgerecht verliert, ist höchst unwahrscheinlich.  Ich nehme mal nicht an, dass er die Kinder mißhandelt oder so, das wäre nämlich ein Grund, das Sorgerecht zu verlieren.

Beim Haus kommt es nicht darauf an, ob er es aufgebaut und bezahlt hat, sondern wer im Grundbuch steht.  Oder war das Haus schon vor der Ehe in seinem Eigentum?

Kommentar von Diego1254 ,

das Haus besaß er schon vor der ehe . nur wird das Sorgerecht nicht der Mutter zugeschrieben, da mein Vater tagsüber arbeitet ?

Kommentar von dafee01 ,

Deine Eltern werden  dann geteiltes Sorgerecht haben, das hat nichts damit zu tun, ob dein Vater tagsüber arbeitet oder nicht.

Wenn er das Haus schon vor der Ehe besaß und deine Mutter nicht im Grundbuch eingetragen ist, dann wird er dies auch behalten können.

Antwort
von pilot350, 26

Du solltest das Deinen Eltern überlassen und dich da nicht einmischen. Es ist nicht Deine Angelegenheit.

Antwort
von Liesche, 13

Schlecht ist es immer für alle Beteiligten, wenn eine Ehe kaputt geht, besser ist es, wenn jeder versucht, die Familie zu erhalten. Deshalb wünsche Dir nicht, daß Deine Eltern sich scheiden lassen, hilf lieber, daß die Eltern sich vertragen.

Kommentar von Ini67 ,

Das ist absoluter Quatsch. Meine Eltern quälen sich schon seit zig Jahren durch so eine Hölle. "Erhalten der Ehe um der Kinder wegen" Das ist so toll, das mittlerweile schon die Enkel mit darunter leiden. Geschweige denn, das ich niemandem einen solchen Lebensabend wünschen möchte.

Manchmal ist ein Ende mit Schrecken für alle Beteiligten die bessere Alternative als der bei uns praktizierte Schrecken ohne Ende.

Antwort
von blumenkanne, 13

vater arbeitet also und mutter ist arbeitslos. wenn die eltern zur entscheidung kommen sich scheiden zu lassen, dann hat der vater die möglichkeit mutti an die luft zu setzen und die kinder bei sich zu behalten. sollte er das haus halten können und mutti auszahlen können, dann ist das eine sache. wenn nicht müssen wohl alle ausziehen, mutti wird unterhaltspflichtig für die kinder an vati und geht arbeiten. das sorgerecht behalten biede, das verliert er nicht.

das wäre dann die lösung die vati sich wohl vorstellen könnte und die möglich wäre, wenn er mutti aus dem haus bekommt. sie kann ausziehen, darf aber die kids ohne seine erlaubnis nicht mitnehmen.

Antwort
von rallytour2008, 12

Hallo Diego1254

Eine Scheidung ist das blödeste  was es gibt.Die Leidtragenden sind immer die Kinder.

Zu deiner Situation!

Das Sorgerecht bekommt ein Elternteil.Der andere Elternteil bekommt das 

Besuchsrecht.

Die finanziellen Angelegenheiten im Bezug auf Versorgung der Kinder und 

Sorgerechtinhaber regelt das Familiengericht,sofern die Kinder noch nicht 

Volljährig sind.Die Düsseldorfertabelle muss 

entsprechend der aktuellen gültigen Rechtsprechung angepasst bzw neu 

erstellt werden,wegen der Leistungsversorgung.

Der Hausrat sollte vor Scheidung geklärt sein.

Kommen wir zum Haus!

Es gibt folgende Möglichkeiten!

Dein Vater behält das Haus und lässt den Sorgerechtinhaber darin wohnen 

mit den Kindern.

Dafür bekommt der Vater Miete.

Begründung:Ein Eigentümer muß geschützt sein.Wegen der Instandhaltung und alles was dazu gehört.

Damit Verbunden ist die Eintragung im Grundbuch und die damit verbundenen Kosten.

Sind beide im Grundbuch eingetragen gibt es die Möglichkeit eine Auszahlung an den Ehepartner zu leisten,damit der Eigentümer alleiniger Eigentümer ist und bleibt.

Das muss Notariell beglaubigt werden!

Da es schon mal zu einem sogenannten Black Out kommt bei einem Notar

,können kleine Fehlerchen passieren!

Das wären 2 Fehlerchen die wie folgt aussehen:Düsseldorf=Dusseldorf in einer anderen Sprache.

Desweiteren werden schon mal nicht anwesende Personen mit eingetragen.

Das betrifft das Erbe.

Gruß Ralf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten