Frage von FuerstVerres, 139

Frage zum Reich Gottes (Christentum)?

Meine 1. Frage ist, ob jemand weiß, ob eventuell irgendetwas irgendwo dazu geschrieben steht, wie man im Himmel aussieht.

Also, wenn ein Kind stirbt und in den Himmel kommt, ist derjenige dann im Himmel auch auf ewig ein Kind? Und ist ein sehr alter Mann dann auch auf ewig sehr alt im Himmel?

Weiß jemand vielleicht etwas dazu?

2.Frage.

Wenn man im Himmel eine geliebte Person sucht, denkt ihr, man denkt dann einfach an die Person und steht ihr gegenüber (so eine Art Teleportation) ? Oder muss man im Himmel auch wie auf der Erde Wegstrecken zurücklegen?

3.Frage

Kann man vom Himmel aus auf die Erde schauen, also was passiert usw.?

4.Frage

Gibt es einen gewissen Ablauf des tages, falls man es so nennen kann, im Himmel? Wobei sich die Frage erübrigt, wenn es gar keine Zeit in dem Sinne im Himmel gibt.

Antwort
von Philipp59, 22

Hallo FuerstVerres,

ich möchte Dir, soweit möglich, auf jede Deiner Fragen eine Anwort geben. Grundsätzlich sei noch angemerkt, dass ich mich nicht ins Reich der Spekulationen begeben, sondern an die einzige kompetente Quelle in solchen Fragen, die Bibel, halten werde.
Frage 1
Die Bibel sagt, dass diejenigen, die in den Himmel kommen, einen himmlischen Körper erhalten werden. Dieser unterscheidet sich natürlich völlig von einem Körper aus Fleisch und Blut. Alter und Geschlecht spielen dann auch keine Rolle mehr (ein alter Mann ist im Himmel z.B. nicht mehr alt). Allerdings werden keine Kinder in den Himmel kommen. Die himmlische Hoffnung ist nur für diejenigen gedacht, die Jesus Christus treu nachgefolgt sind. Sie erhalten nur aus dem Grund ewiges Leben im Himmel, da sie von Gott dort eine wichtige Aufgabe herhalten werden: Sie werden als Könige und Priester über Menschen auf der Erde regieren (siehe Offenbarung 20:6).

Auch muss jeder, der einen Platz im "Königreich der Himmel" bekommt, mit Jesus Christus in den "neuen Bund" und in den "Bund für ein Königreich" aufgenommen werden. Jesus sagte beim letzten Abendmahl zu seinen Jüngern: "Ihr aber seid es, die in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten haben; und ich mache einen Bund mit euch, so wie mein Vater einen Bund mit mir gemacht hat, für ein Königreich, damit ihr an meinem Tisch in meinem Königreich esst und trinkt und auf Thronen sitzt (Lukas 22:29-30). Nach Jesu Worten wird nur jemand in diesen Bund aufgenommen, der "in meinen Prüfungen mit mir durchgehalten" hat, d.h. jemand, der ähnliche Erprobungen des Glaubens wie Jesus durchgemacht und in ihnen, ebenso wie er, standgehalten hat. Das alles trifft auf kleine Kinder noch nicht zu.
Frage 2

Wegstrecken und Entfernungen sind Begriffe, die in unserer materiellen Welt existieren. Unsere Vorstellungen von Raum und Zeit sind erdgebunden und lassen sich bestimmt nicht so ohne weiteres auf den Himmel übertragen. Dennoch wird es möglich sein, eine andere Person im Himmel zu treffen, ohne lang nach ihr suchen zu müssen.

Frage 3
Von Gott und von den Engeln wird in der Bibel gesagt, dass sie vom Himmel auf die Erde schauen können. So steht beispielsweise in den Psalmen: "Er [Gott] schaut auf die Erde, und sie zittert" (Psalm 104:32). Daher ist anzunehmen, dass auch diejenigen, die in den Himmel kommen, diese Fähigkeit besitzen.

Frage 4
Auch wenn es im Himmel keinen Ablauf an Tagen so wie bei uns gibt, spielt doch Zeit dort eine gewisse Rolle. So heißt es bei einer Gelegenheit: "Nun kam der Tag herbei, an dem die Söhne des [wahren] Gottes hineingingen, um sich vor Jehova zu stellen, und auch Satan begab sich dann mitten unter ihnen hinein" (Hiob 1:6). Bei uns wird die Länge einges Tages durch den Lauf der Sonne bestimmt, was natürlich auf den Himmel nicht zutrifft. Ob und inwieweit im Himmel die Zeit in bestimmte Abschnitte eingeteilt wird, bleibt allerdings spekulativ.

Zu all Deinen vier Fragen möchte ich abschließend noch etwas sagen: Wir neigen als Menschen leicht dazu, irdische Gegebenheiten auf den Himmel zu übertragen, als ob es dabei einfach nur um eine andere Örtlichkeit ginge. Doch ist der Himmel eine komplett andere Welt, die wir ganz sicher nicht in menschliche Begriffe fassen und eingrenzen können. Unsere Vorstellungen und Denkweisen sind an unsere stoffliche Welt gebunden; von daher gehen himmlische Dinge grundsätzlich über unser Verständnisvermögen hinaus. Das sollten wir einfach bescheiden zugeben!

LG Philipp

Kommentar von FuerstVerres ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort.

Ich verstehe nur nicht die Aussage ,,es werden keine Kinder in den Himmel kommen".

Denn es steht ja geschrieben: 

Jesus aber sprach: Lasset die Kindlein und wehret ihnen nicht, zu mir zu kommen, denn solcher ist das Reich der Himmel
(Matthäus 19, 14)

Kommentar von Philipp59 ,

Hallo FuerstVerres,

ich habe mir schon gedacht, dass Du an diesem Punkt einhaken wirst! Nach einer anderen Bibelübersetzung lautet der von Dir zitierte Text aus Matthäus 19:14: "  Da sagte Jesus: »Lasst doch die Kinder! Hindert sie nicht, zu mir zu kommen; denn für Menschen wie sie steht Gottes neue Welt offen." In dem Paralleltext in Lukas 18:16,17 heißt es: "Laßt die kleinen Kinder zu mir kommen, und versucht nicht, sie daran zu hindern. Denn das Königreich Gottes gehört solchen, die wie sie sind. Wahrlich, ich sage euch: Wer immer das Königreich Gottes nicht aufnimmt wie ein kleines Kind, wird bestimmt nicht in dasselbe eingehen

Hast Du bemerkt, dass Jesus hier sagte, dass Menschen, die "wie sie" (die Kinder) sind, in den Himmel kommen werden. Und in dem letzten Satz wird Jesus noch deutlicher, wenn er hier sagt, dass nur solche in das Königreich eingehen werden, die es aufnehmen "wie ein kleines Kind". Was wollte Jesus also damit sagen? Er wollte zum Ausdruck bringen, dass Menschen, die für das Königreich geeignet sind, die gleiche Demut und Lernbereitschaft wie ein Kind aufweisen müssen. Es sollte aber keine Einladung für die Kinder in den Himmel sein.

Alles das, was die Bibel über ein Leben im Himmel sagt, trifft nur auf reife, erwachsene Christen zu. Das heißt aber nicht, dass die Kinder verloren wären. Vielen ist nicht bekannt, dass Gott nur eine relativ geringe Zahl der Nachfolger Christi in den Himmel holt (siehe Offenbarung 7:4 und 14:1). Allen übrigen Gläubigen steht ein ewiges Leben hier auf Erden in Aussicht. Deswegen sagte Jesus in der Begpredigt einmal: "Glücklich sind die Mildgesinnten, da sie die Erde erben werden" (Matthäus 5:5). Falls Du dazu noch Rückfragen hast, kannst Du mich gern anschreiben.

LG Philipp

Antwort
von Xpomul, 55

Zu 1) Nein, es steht nichts darüber geschrieben. Dass man aber humanoide Körperform haben wird, dürfte unzweifelhaft sein.

Zu 2) Nein, auch das ist wenig wahrscheinlich, und aufgrund der Tatsache, dass Zeit als Verbrauchsfaktor keine Rolle (mehr) spielt, auch irrelevant. Aber von der dritten Dimension aus betrachtet ist die Art der himmlischen Fortbewegung sicher als Teleportation denkbar oder beschreibbar.

Zu 3) Nein. Es gibt einen tiefen Graben (Lukas 16), der das verhindert.

Zu 4) Liturgie wird es sicher geben, aber Tagesablauf? Was ist im Himmel ein "Tag", an einem Ort, an dem Gott selbst das Licht ist?

Kommentar von FuerstVerres ,

Vielen Dank, sehr hilfreiche Antwort.

Antwort
von wolfruprecht, 31

Die Antwort von Aleqasina geht ja schon auf deine Fragen ein.

Ich versuche es mals so: Am ehesten kommt vermutlich eine "Nichtlokalität" unserer Exstenz der Vorstellung des "Ewigen" nahe. Also "ewig" mehr im Sinne von Unbegrenztheit als von "unvorstellbar lang". "Zeit", wie wir sie erleben, ist abhängig von der beschleunigten Ausdehnung des Raumes. Daher spricht man in der Physik auch von der Raumzeit, da sowohl der Raum wie die Zeit von einander abhängig sind. Unsere "Zeit" ist also eine variable, abhängige Größe und keine "asolute (unabhängige) Größe". Wir erleben Zeit wie in einem Film: Der hat einen Anfang und irgendwann auch einmal ein Ende. Daher spricht die Kirche auch vom "Ende der Zeit", wenn Jesus Christus wiederkommt. "Wiederkommen" könnte man sich besser als "Nichtlokales Widerkommen" vorstellen. Im NT wird es so beschrieben, dass Jesus überall von allen "gesehen" und erkannt wird. Auch die "Schnittstellen", der Übergang  zwischen Leben und Tod könnte man sich so besser vorstellen; also der Film würde mit allen Einzelbildern nebeneinander auf dem Tisch liegen und du könntest die ersten und letzte Szene mit allem was dazwischen liegt gleichtzeitig sehen. Auch auch diese Vorstellung ist nur ein Versuch, es vorstellbar zu machen.

Wie zu allen Zeiten, versuchen die Menschen die rätselhaften Ereignisse, Beobachtungen und Fragen mit ihrem aktuellen Wissenshorizont in ihnen bekannten Bildern und Vergleichen zu beschreiben. Das machen nicht nur religiöse Menschen so, sondern auch in den Wissenschaften --- hier besonders die Physik ---  muss man häufig zu Bildern und Vergleichen greifen, um das Rätselhafte dieser Welt zu beschreiben. Das Universum mag sich vielleicht mal in ein eine athematische Formel packen lassen, aber konkret vorstellbar ist das deshalb noch nicht. So ist das auch mit den "Beschreibungen" von Himmel und Ewigkeit. Man muss immer aufpassen, dass man Form und Inhalt nicht gleichsetzt oder miteinander verwechselt. Der Inhalt (= "Realität", Ewiges, Gott, usw.) bleibt gleich, die Form (= Beschreibung, Vorstellung, "Formeln") werden sich immer ändern und nur Näherungswerte sein.

Vielleicht sind diese Gedanken etwas ungewöhnlich, aber vielleicht helfen sie dir bei der Beantwortung deiner Fragen.

Antwort
von irgendeineF, 36

das alles kann niemand, wirklich niemand wissen. deswegen solltest du dir deine fragen selbst beantworten und dir so deine eigenen (schönen) vorstellungen zum thema himmel und den tod machen.

Kommentar von FuerstVerres ,

Also es ging mir darum, ob jemand weiß, ob etwas eventuell dazu geschrieben steht oder dergleichen. Das niemand hundertprozentige Gewissheit hat, ist selbstverständlich.

Ich mache mir natürlich Gedanken dazu und habe auch gewisse Hoffnungen und Wünsche.

Das ist auch sehr schön, ich möchte nur nicht etwas missachten, was eventuell doch irgendwo explizit erwähnt wurde, da ein Christ ja nicht alles sich so zurechtlegen kann, wie es passt.

Antwort
von Falbe, 9

Ich verstehe sehr gut , daß du neugierig bist , wie es wohl im Himmel ist . Wenn man aufmerksam im Neuen Testament liest, dann kann man sich einige Dinge zusammenreimen , da öfters etwas angedeutet wird . Die wichtigste Frage ist aber : Komme ich einmal dort hin ? 

Der Maßstab , wen Gott annimmt steht ebenfalls im Neuen Testament .-- und wir dürfen jetzt schon Gewissheit haben , daß wir einmal sehen werden , was keines Menschen Herz gesehen hat --also ist es auch nicht zu beschreiben in unseren Worten .

Antwort
von Aleqasina, 52

Wie es im Himmel (Jenseits, Ewigkeit...) konkret aussieht, kann niemand wissen. Wir können nur in Bildern und Metaphern darüber sprechen. Schon das Wort "Himmel" ist ja eine Metapher für etwas, was uns in unserem Erdenleben unzugänglich ist.

Trotzdem will ich eine Annäherung versuchen.

1. Wir werden eine neue, verklärte Daseinsform bekommen, die unsere irdischen Kategorien (Kind/Erwachsener/Mann/Frau usw.) sprengt.

2. Wir werden auch nicht mehr die Dimensonen von Raum und Zeit gebunden sein. Ob es noch Raum, Zeit und Materie geben wird, können wir dahingestellt sein lassen. Sie werden uns jedenfalls nicht mehr einengen. Wir werden keine Mühe haben, uns darin zu bewegen, wie wir wollen. Wir werden frei sein.

3. Der Himmel ist gar nicht weit von der Erde weg. Nur aus unserer jetzigen Perspektive scheint er (und damit die Augferstandenen) unendlich weit weg. Aber nicht umgekehrt.

4. Die Frage hast du ja schon selbst beantwortet. :-)

Kommentar von FuerstVerres ,

Danke, half mir sehr weiter.  

Kommentar von Aleqasina ,

Vielleicht ist ja dieser Blogartikel für dich interessant. Ich fand ihn mal ganz erhellend:

https://glaubenstexturen.wordpress.com/2012/04/23/auferstehung-ein-brief-an-eine...

Antwort
von Netie, 27

1. ... denn in der Auferstehung heiraten sie nicht, noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie Engel Gottes im Himmel. Matthäus 22,30

2. Man wird sich erkennen.

3. Glückselig und heilig, wer teilhat an der 1. Auferstehung (alle Gläubigen). Über diese hat der 2. Tod (Feuersee) keine Gewalt, sondern sie werden Priester Gottes und des Christus sein und mit ihm herrschen tausend Jahre. (hier auf dieser Erde) Offenbarung 20,6

Antwort
von gottesanbeterin, 18

In den "Himmel" kommt man nicht durch´s Sterben.

Im Gegenteil, durch die "2. Geburt", die "Taufe durch den Geist" kommt man in den "Himmel", das "Reich Gottes".

Das "Reich Gottes", der "Himmel" ist kein Ort, sondern ein besonderer, eben himmlischer, Bewusstseinszustand, den man nur zu Lebzeiten erlangen kann.

Antwort
von martinzuhause, 59

"ob jemand weiß ...."

das ist nur ein glauben, der hatr mit wissen nichts zu tun.

interssanter wäre doch der fall wenn ein paar kirchlich heiratet und z.b. die frau stirbt. der mann heiratet dann erneut. nach einem langen leben sterben dann beide.

hat der mann dann im himmel zwei frauen??

Kommentar von FuerstVerres ,

Ich denke schon, da es ja beide seine Frauen sind.

Kommentar von martinzuhause ,

na da sollte er dann hoffen das die beiden sich auch verstehen. sonst wird das eine lange zeit - diese "ewigkeit" mit zwei ständig streitenden frauen

Kommentar von wolfruprecht ,

Sie werden sich schon gut verstehen, keine Sorge --- sindja im Himmel!

In der Hölle sähe es anders aus....

;-)

Kommentar von matmatmat ,

Deswegen sieht es die Kirche doch so eng mit der Scheidung und dem neu heiraten, oder? ;-)

Kommentar von martinzuhause ,

darum ging es doch auch nicht. aber auch wenn man in die kirche geht sterben nicht immer beide partner gelichzeitig.

Antwort
von Nathanhilde, 5

Alles was wir über das Reich Gottes wissen steht in Offenbarung, dem letzten Buch der Bibel

Antwort
von 1988Ritter, 31

Deine Fragen sind nur spekulativ ohne Beweiskraft zu beantworten, da wir keine glaubhaften Berichte von Personen haben, die dort gewesen sind.

Den einzigen Hinweis auf das Reich Gottest findet sich im Gebet, welches Jesus Christus seinen Jüngern lehrte.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden.

(zu finden im Gebet "Vater unser")

Dieser Satz scheint zu vermitteln, dass zumindest ähnliche Verhältnisse im Recih Gottes wie auf Erden zu sein scheinen.

Antwort
von halloschnuggi, 53

Mit Himmel ist das Paradies gemeint oder?

Kommentar von FuerstVerres ,

Ja genau. 

Kommentar von halloschnuggi ,

Da wird jeder so alt sein wie er will. Man wird nicht alt sein. Alles was man will, wird sofort in Erfüllung gehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community