Frage von pit56,

Frage zum Nießbrauchrecht bzw. Wohnrecht - Schenkungsfrist

Hallo, ab wann läuft die Schenkungsfrist, wenn eine Wohnung mit einem Nießbrauchrecht versehen ist? Ich habe gehört, dass die Frist erst nach dem Tod des Nießbrauchnehmers beginnt. Ist diese Aussage richtig? Eine 2. Frage ist, ist ei Wohnrecht auch ein Nießbrauchrecht? Falls nein, wann beginnt da die Schenkungsfrist?

Antwort von Podencotina,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Den Unterschied zwischen Wohnrecht und Nießbrauchsrecht kann ich erklären:

Wohnrecht heißt eben nur, dass die Person auf Lebenszeit dort wohnen darf. Nießbrauch bedeutet, dass dieser Person auch alle sonstigen Einnahmen, die durch diese Immobilie erzielt werden, zustehen.

Kommentar von Lavendel53,

Und sich auch an den Kosten beteiligen muss.

Kommentar von pit56,

Vielen Dank, das ist Richtig was Du schreibst. Aber leider ist das nicht die Antwort auf meine Frage.

Antwort von firstguardian,

Der Begriff Schenkung bei einem Wohnrecht oder einem Nießbrauch recht klingt fremd! Beide Rechte werden durch die Eintraung in Abtl. II des Grundbuches begründet! Beim Wohnrecht wurde bereits richtig ausgeführt, das es sich regelmäßig um ein persönlich bedingtes Recht handelt, welches je nach Ausgestaltung den Berechtigten auch zur Tragung von Kosten, die mit der Wohnung einhergehen, verpflichtet. Gibt der Berechtigte die Wohnung auf, kann das Recht spätestens bei dessen Tod im Grundbuch gelöscht werden. Die Vereinbarung der Löschung ist auch für den Fall der Aufgabe des Rechtes, z.B. wg. Umzug möglich. Das Nießbrauchrecht läßt unter den gleichen Bedingugnen wie vorstehend auch die Ziehung von Erträgen aus der Wohnung durch den Berechtigten zu, wenn er die Wohnung nicht selber nutzt, also fremdvermietet. Auch hier kann ein Löschungsansruch für den Fall der Aufgabe des Rechtes oder den Tod des Berechtigten vereinbart werden. In beiden Fällen wird zum Zeitpunkt der Löschung eines solchen Rechtes der Wert des Wohnrechtes oder des Nießbrauchrechtes für den Eigentümer an den es fällt, zu versteuern sein.

Antwort von Lavendel53,

Bei einem Nießbrauchrecht muss der Nießbrauchnehmer sich an den Kosten beteiligen. Bei einem Wohnrecht nicht.

Kommentar von Lavendel53,

Die Schenkung läuft mit Beginn des Schenkungsvertrages.

Kommentar von pit56,

Ja schon, aber ab wann läuft die Schenkungsfrist?

Kommentar von Lavendel53,

Welche Frist?

Kommentar von pit56,

Die 10jährige Schenkungsfrist mit all ihren Vor- u. Nachteilen.

Kommentar von Lavendel53,

Die beginnt mit dem Schenkungsvertrag und endet genau 10 Jahre später.

Dann kannst du wieder steuerfrei ein "kleines" großes Geschenk annehmen. Natürlich auch vorher, wenn du Schenkungsteuer bezahlst.

Du hast natürlich einen viel größeren Freibetrag, wenn ihr das in vorweggenommener Erbfolge vereinbart.

Antwort von DellaRocco,

Uff, also zur 1. Frage kann teilweise Auskunft geben. Die Schenkungsfrist beginnt mit dem Schenkungsvertrag. Sprich das dort angegebene Datum also. Der Nießrauch wird dort ja auch festgehalten, ist also quasi bestandteil der Schenkung.

Kommentar von Volker13,

Das ist doch ein Widerspuch in sich...

Kommentar von DellaRocco,

In meinem Kopf hörte es sich plausibel an. Was ich meinte war, dass die Schenkung demnach nicht erst mit dem Tode des Nießbrauchnehmers beginnnen kann, da der Nießbrauch ja bestandteil der Schenkung an sich ist

Kommentar von pit56,

Ich glaube, dass Joe17 mit seiner Antwort richtig liegt.

Antwort von Joe17,

1.JA, die ist richtig, 2.Ja, auch ein Wohnrecht! Hier noch ein Link zusätzlich: http://www.erbrecht-verstaendlich.de/schenkung/niessbrauchrecht.php

Kommentar von pit56,

Vielen Dank für den Hinweis.

Kommentar von Joe17,

Bitte, gern geschehen! Steht übrigens auch das ein oder andere im BGB!

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community