Frage von Pangaea, 35

Frage zum Nähen: Einlage fürs Revers bei festem Oberstoff, ja oder nein?

Diese Frage wendet sich an die erfahrenen Hobbyschneiderinnen oder gern auch an die ausgebildeten Fachfrauen unter uns:

Ich möchte ein Jackett mit Schalkragen nähen. Dafür habe ich einen ziemlich festen Oberstoff, eigentlich ist es ein Dekostoff.

Was würdet ihr mir raten: Soll ich für den Beleg/Schalkragen trotzdem noch eine leichte Einlage mit verarbeiten, wie es ja eigentlich üblich ist, oder lieber darauf verzichten, damit das Ganze nicht zu steif wird? Dann würde ich nur ein ganz kleines Stück Einlage zur Verstärkung für Knopf und Knopfloch nehmen.

Hat jemand das schon mal gemacht und kann mir sagen, was in diesem Fall besser ist? Ganz lieben Dank!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von macqueline, 22

Ich würde auf jeden Fall eine leichte Einlage verarbeiten, denn auch ein Schalkragen wird ja umgeschlagen und soll dann nicht platt liegen, sondern leicht "gerollt" liegen.

Kommentar von macqueline ,

Danke für das Sternchen!

Antwort
von Goodnight, 17

Was denn jetzt, Schalkragen oder Revers? Ein Schalkragen sollte ja weich fliessen, würde ich also keine Einlage machen.

Kommentar von Pangaea ,

Es ist ein Revers, aber nicht mit "Einkerbung", sondern eben in einem Stück, mit Rundung.

Ich glaube, ich nehme doch ein bisschen Einlage. Danke an alle!

Kommentar von Goodnight ,

Ja dann würde ich das auch so machen.

Antwort
von Dirndlschneider, 8

Ich sehe , dass du dich schon für eine Einlage entschieden hast - das wollte ich dir ebenfalls raten .

Vllt achtest du darauf , bei Verwendung einer gewobenen Verstärkung , diese im schrägen Fadenlauf zuzuschneiden , der Kragen legt sich viel schöner . LG

Kommentar von Pangaea ,

Das mache ich, vielen Dank!

Antwort
von Reanne, 16

Ich würde eine leichte  Einlage verwenden, gern nehme ich aufbügelbaren Nessel, gibt es in chwarz oder weiß.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten