Frage von mikke95, 63

Frage zum Mietvertrag in WG?

Ich habe ein WG-Zimmer gemietet. Im Mietvertrag steht: Küchenbenutzung in der Miete enthalten. Die Küche in der WG ist vom Vermieter eingerichtet mit Kühlschrank, Gefrierschrank, Herd, Backofen, Mikrowelle, Toaster, Kaffeemaschine, Spülmaschine und Mixer.

Die einzelnen Mieter haben sich dann um Geschirr, Besteck und Pfannen/Töpfe selber gekümmert. Jeder hat da was mitgebracht, was alle benutzen können.

Meine Frage jetzt:: Die Mikrowelle ist kaputt gegangen. Ich wohne erst seit 2 Monaten in der Wohnung und habe die Mikrowelle noch nie benutzt. Der Vermieter will jetzt von JEDEM Mitbewohner 82 Euro haben, um eine neue Mikrowelle zu kaufen.

Muss ich die bezahlen, wenn in meinem Mietvertrag doch steht, dass ich die Sachen benutzen darf? Dabei benutze ich dieses Ding nicht mal.

Ehrlich gesagt habe ich keine 82 Euro. Ich komme mit meinem Bafög, dem Kindergeld und meinem Job neben der Uni so gerade über die Runden.

Danke für jeden nützlichen HInweis.

Antwort
von lillian92, 9

Du solltest eigentlich eine Haushaltsversicherung haben, die kaputte Geräte im Normalfall abdecken sollte. 

Nur mit dem Argument, dass du die Mirkowelle noch nie benützt hast, kommst du aber nicht aus. Das ist erstens nicht nachweisbar und zweitens könnte das ja sonst jeder sagen.

Wenn ihr die Mirkowelle aber nicht fahrlässig oder mutwillig kaputt gemacht habt, dann gehört sie meiner Ansicht nach zum Inventar der Wohnung und ist somit Sache des Vermieters und nicht euer Problem. Sprich wenn obiges nicht zutrifft, darf er von euch eigentlich gar nichts verlangen. Normalerweise wird soetwas auch über die Kaution abgerechnet, aber eben auch nur, wenn da eine Fahrlässigkeit oder Mutwilligkeit erkennbar ist.

Ich war auch ein Mal in einer WG, wie du sie hier beschreibst, wo die Elektronik in der Küche bereits inkludiert war. Bei uns ist ein Mal die Waschmaschine und ein Mal der Geschirrspüler kaputt gegangen – war beides mal Problem der Vermieterin und nicht das der WG-Bewohner. 

Sieh mal hier unter "Die mitvermietete Einbauküche" http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/e1/einbaukueche.htm

Das klärt das ganze rechtlich ;)

Kommentar von mikke95 ,

Was bitte soll ich mit einer Haushaltsversicherung????????

Die Küche gehört mir nicht. Darin gehören mir nur 3 geschenkte Werbetassen, zwei Teller, Messer Gabel und ein paar Löffel. Und in meinem Zimmer stehen nur ein altes Metallbett vom Sperrmüll, eine Matratze, Kissen, zwei Garnituren Bettwäsche, ein Tisch vom Sperrmüll, ein alter Drehstuhl und ein fahrbarer Garderobenständer. Klamotten habe ich nicht viele und mein Laptop habe ich immer bei mir.

Also nochmal: Was soll ich mit einer Haushaltsversicherung? Die erste Prämie würde bereits den Wert meiner Sachen übersteigen.  

Kommentar von lillian92 ,

Eine normale Haushaltsversicherung deckt auch Dinge, wie Wasserschaden, Diebstahl und Co ab – eine gute auch Fahrlässigkeit, wenn zum Beispiel Zigarettenasche auf eine Polsterung kommt und die Polsterung dann ausgetauscht werden muss. Sprich sollte es irgendwie dazu kommen, dass ihr die Mikrowelle doch bezahlen müsstet, (was ich nicht glaube, siehe Originalposting), wäre auch das gedeckt… Für ein WG-Zimmer sind das ein paar Euro im Monat, die zumeist – und vor allem mit solchen Vermietern – gut investiert sind.

Das gesagt, verstehe ich nicht, warum du mich hier so anfährst, wo ich dir doch zahlreiche Möglichkeiten gebe, aus der Sache mit der Mikrowelle rauszukommen. Ich kann erstens nichts über deine Besitztümer und deren Wert wissen, und zweitens versuche ich dir zu helfen. Deine aggressive Ausdrucksweise finde ich da nicht angebracht.

Kommentar von mikke95 ,

Warum sollte ich Dinge versichern, die mir gar nicht gehören? Wenn in der Mietwohnung ein Wasserschaden ist, ist das Sache des Vermieters. Und wenn ich Zigarettenasche auf ein Polster schütte, ist da ebenfalls keine Versicherung für zuständig. Das ist dann nur meine eigene Dummheit.

Antwort
von kaytie1, 42

was will er den für eine Microwelle kaufen? 82 € pro Person finde ich echt viel. Ich würde erstmal verlangen zu wissen welche er den kaufen will. Mehr als den Zeitwert muss man nicht ersetzen.

Kommentar von Dave0000 ,

Aber auch nur bei Fahrlässigkeit oder Absicht

Bei normalen Defekt nicht

Kommentar von kaytie1 ,

danke für die Ergänzung =)

Antwort
von Kathyli88, 21

Ist aber sehr teuer. Meine hat 50€ gekostet. Mir gehen mikrowellen mit tausend funktionen absolut auf den nerv. Ich habe zwar 3 gamer pc's, 2 laptops, tablets, neuestes smartphone, smart tv, aber ich für meinen teil hab keine lust vorher ein handbuch durchzulesen um meine mikrowelle zu bedienen. Natürlich gehört es aber dem vermieter und der mieter darf es nur benutzen. dann will er natürlich nicht das billigste drin haben. Ich finde es aber sowieso merkwürdig das haushaltsgeräte vom vermieter gestellt werden. Wenn überhaupt dann sind einbaugeräte wie ofen, kühlschrank und geschirrspüler drin...aber doch kein mixer oder mikrowelle. Kuckt halt einfach mal nach was das selbe modell was ihr kaputt gemacht habt momentan kostet, oder das neuere modell davon. Im internet ist das zeug ja günstiger als es in einem markt ist

Antwort
von augsburgchris, 27

Was war denn das bitte für eine Mikrowelle? Aus reinem Gold?

Da die Mikrowelle mitgemietet wurde ist der Vermieter auch dafür zuständig. Außer er kann euch Vorsatz oder zumindest Fahrlässigkeit nachweisen. 

Kommentar von bwhoch2 ,

Es gibt einen erheblichen Preisunterschied zwischen Einbau-Mikrowellengeräten und Standgeräten. Falls es sich um eine Einbaumikrowelle handelt, wäre der Preis nachvollziehbar.

Aber natürlich müssen die Mieter nur bezahlen, wenn sie sie kaputt gemacht haben, also Defekt, der nicht im normalen Gebrauch entstanden ist.

Selbst, wenn im Mietvertrag steht, dass die jeweiligen Mieter den Geräteersatz bezahlen müssen, wäre das rechtlich nicht in Ordnung und somit unwirksam.

Kommentar von mikke95 ,

Die ist in der Küche schon eingebaut. Wir sind drei Personen und die neue Mikrowelle nebst Einbau kostet 246 €. Das ist jetzt kein besonders hoher Preis für eine Mikrowelle. Die Küche nebst Mikrowelle ist aber mindestens schon 15 Jahre alt. Da geht eben irgendwann mal was kaputt. Aber dafür zahl ich doch auch die recht hohe Miete, oder etwa nicht?

Kommentar von augsburgchris ,

Ja genau das steht ja hier. Der Vermieter muss die Kosten tragen und nicht ihr.

Antwort
von Dave0000, 29

ICh würde auch sagen die Mikrowelle ist mit gemietet
Bei einem Defekt für den ihr nichts könnt muss er die selbst ersetzen
Sonst könnte ja jeder Vermieter alles in Rechnung stellen
Desweiteren gibt es Mikrowellen schon für unter 100€

Antwort
von schelm1, 15

Ersatz von mitvermieteter  Kücheneinrichtung und Geräten ist Sache des Vermieters.


Antwort
von LKZUM, 35

Nein, du musst ihm das Geld nicht bezahlen, die Folge wird allerdings sein, dass er keine neue Mikrowelle anschafft.

Kommentar von mikke95 ,

Ich brauch die sowieso nicht.

Kommentar von LKZUM ,

Dann bespreche dich mit den anderen Mietern und teilt ihm mit, dass ihr keine neue Mikrowelle braucht.

Antwort
von JoyMalena, 36

Ihr könnt ja einen Kompromiss suchen. Zum Beispiel eine billigere Mikrowelle. Nur ein nein könnte euer Verhältnis zerstören.

Kommentar von augsburgchris ,

Welches Verhältnis? Hier geht es um ein Vertragsverhältnis was die Mikrowelle als gemieteten Einrichtungsgegenstand listet. Der Vermieter sucht sich seine Mieter ja auch nicht nach Kuschelfaktor raus. 

Kommentar von mikke95 ,

Ein Kompromiss "zerstört" meine finanziellen Verhältnisse. Ich berappe für ein 15 qm Zimmer und Mitbenutzung von Bad und Küche schon 330 Euro im Monat. Wenn der ganze Kram nicht in der Küche drin wäre, müsste ja auch die Miete billiger sein. Da verzichte ich lieber auf so ein Zeugs. 

Kommentar von JoyMalena ,

Trotzdem wäre ein Kompromiss doch schön. Egal wie er aussieht. Man sollte einfach reden und nicht jemanden mit dem man zusammen lebt nen Vertrag auf den Tisch knallen. Sorry aber mit sojemanden würde ich nicht gerne in einer wg leben.

Kommentar von mikke95 ,

Ähm, neee. Meine Mitbewohner müssen ja auch zahlen. Und zwar an den Vermieter. Der wohnt aber gar nicht hier. Mit meinen Mitbewohnern habe ich keinen Vertrag. Weißt du eigentlich, was eine WG ist?

Kommentar von augsburgchris ,

Also soll der Fragesteller auf sein Recht verzichten nur um weiter mit dem Vermieter zu kuscheln? Sehr sehr eigenartige Rechtsauffassung. 

Kommentar von JoyMalena ,

Ja ich wohne in einer :D

Kommentar von lillian92 ,

Dein Rat ist gut gemeint, aber nicht jede WG funktioniert gleich ;)

Gerade in Studentenstädten gibt es nicht immer das Konstrukt ein Hauptmieter und der Rest Untermieter und die Mitbewohner suchen sich ihren neuen Mitbewohner aus. In diesem Verhältnis ist es natürlich besser erst zu reden. Aber hier wäre auch der Vermieter und nicht der Hauptmieter für die Mikrowelle verantwortlich, wenn die eingebaut ist.

Aber es gibt auch Vermieter, die nicht in der WG wohnen und jedes Zimmer einzeln vermieten. Da kann man dann doch mal mit dem Vertrag kommen und darauf bestehen, dass der Vermieter mit dem man den Vertrag hat, das Problem behebt.

Kommentar von JoyMalena ,

Das habe ich nicht gesagt. Ich habe nur gesagt das man sich ja mal zusammensetzen kann. Was dabei rauskommen sollte kann er ja selber entscheiden. Wenn dann garnix geht kann er ja noch mit dem Vertrag kommen, aber erstmal würde ich jemanden normal darauf ansprechen.

Kommentar von mikke95 ,

Zusammensetzen? Der Vermieter wohnt in Bremen und ich in Köln. Schwer vorstellbar, dass ich nach Bremen fahre, um mit dem Vermieter über eine Mikrowelle zu plaudern.

Kommentar von JoyMalena ,

Sorry das konnte ich nicht wissen:) war nur ein Vorschlag. Ob du meinen Vorschlag leiden kannst oder nicht kann ich nicht wissen. Wir regeln es immer so

Kommentar von JoyMalena ,

Es war ja auch nur ein Vorschlag, niemand ist gezwungen soetwas anzunehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten