Frage von Bubblecrafter01, 329

Frage zum koran über töten?

Steht im koran dass die Moslems andersgläubige töten sollen ? Wenn nein was dann ?

Antwort
von bluestyler, 108

Nein, man darf keine andersgläubigen töten.

,, Töte einen Menschen, so ist es, als ob man die ganze Menschheit getötet hat. Rette einen Menschen, so ist es, als ob man die ganze Menschheit getötet hat."

Man darf nur im Krieg jemanden töten, jedoch muss man da folgendes beachten:

- Frauen, Kinder und alte Menschen dürfen nicht gerührt werden

- Heilige Gebäude, Städte etc. dürfen nicht zerstört werden

- Unschuldige dürfen nicht berührt werden

Man darf nur die Krieger verletzen, die einen Schwert tragen

-> Sprich SELBSTVERTEIDIGUNG

Heutzutage: Notwehr ganz einfach. Wenn ein Ungläubiger versucht dich zu töten, was ich nicht glaube, dann darfst du ihn töten, weil du dich wehrst. 

Ansonsten dürfen wir keine Menschen töten. Warum denn auch? Wer gibt uns das Recht? Wir töten da Menschen und diese Menschen hat Allah Subhana wa ta'la erschaffen. Wir töten Allahs Eigentum. Das dürfen wir nicht, wir haben einfach nicht das Recht dazu.

Nur Allah s.w.t darf urteilen bzw. Menschen das Leben nehmen, immerhin hat ALLAH uns das Leben gegeben, subhanallah.

Kommentar von bluestyler ,

Uppps sorry.

Rette einen Menschen so ist es , als ob man die ganze Menschheit gerettet hätte! vertippt hehe

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Alles sehr richtig soweit lieber Bluestyler - das Dumme ist nur: DEINE Lesart des Koran ist offensichtlich so manchen Muslimen fremd - Deine friedliche Lesart ist ok bis einschließlich der Mekka-Zeit des Propheten - Dann gab's aber Medina....
Bitte ließ' dazu doch mal Josefs Antwort...

Kommentar von bluestyler ,

Nun stellt sich die Frage, warum Mohammed s.a.w.s gekämpft hat. 

Ganz einfach, er wurde von den Christen aus Medina vertrieben. Man hat ihn verfolgt, man wollte ihn töten. Mohammed war erstmal auf sich alleine gestellt, jedoch hat Mohammed die Botschaft Allahs subhana wa ta'la geteilt. Daraus folge, dass sich viele Menschen Mohammed freiwillig angeschlossen haben. 

Nun wollte Mohammed Medina zurück erobern. Man durfte diese Menschen bekämpfen, da die Christen Mohammed töten wollten sowie nun seine Gefolgten. Es war praktisch Notwehr. 

Schließlich hat der Prophet Medina zurück erobert.

Nun kurz zu Josefs Antwort. Man darf keine Menschen töten, nur bei Bedingungen.

Diese wären: Man wird selbst angegriffen, dann darf man sich wehren -> Notwehr, Selbstverteidigung

- Nur wenn einer ein Schwert auf dich richtet, darfst du zu deinem Schwert greifen

- Frauen, Kinder , Ältere , Heilige bleiben ungerührt

- Gebäude, Städte bleiben ebenfalls ungerührt

Meine Leseart ist leider nicht fremd. Kannst du mir erklären, warum man in Indonesien nichts schlimmes hört, obwohl in Indonesien die meisten Moslems leben ( 190Millionen) ? Sie haben sogar Angst, dass der IS dort die Moscheen bomberdieren. Nun nenne mir z.b einen Christen, der Kirchen bomberdiert bzw. den Papst bzw. Christen tötet? Solche Menschen sind keine Christen.

Deshalb hat der IS nicht mit dem Islam zu tun.

Wenn man bedenkt, dass der IS in den ersten Jahren hauptsächlich Moslems getötet haben.... ca 700.000 wurden hingerichtet.

Solche Menschen nennst du dann noch Moslems?

Moslems die Moscheen zerstören, Medina , die heilige Stadt angreifen, unschuldige Menschen töten, Moslems ebenfalls?

Ich bin ein Moslem, zwinge ich dich zu konvertieren? Möchte ich dich töten? Nein, und ich bin mir auch sicher, das 90% aller Muslime genau das gleiche teilen. 

Wir sind alle Brüder und Schwestern, stammen von Adam und Eva ab, leben alle zusammen in dieser Welt.

Wieso können wir dann nicht friedlich miteinander leben? Wir Moslems respektieren die Menschheit, tolerieren alle andere Religionen..

MFG

Antwort
von Hammingdon, 104

Ein moslem der nach dem koran lebt würde niemanden was tun. Koran ist fast wie die bibel. Im grunde schade niemanden und kümmer dich um deine eigenen sachen.

Antwort
von Aktzeptieren, 64

Andersgläubige werden von uns genau so respektiert. Uns ist deine religion egal.
Solang du keinen krieg gegen uns machen willst ist alles in frieden!
Und im Kuran steht garnichts über terrorismus!!!. Die terroristen wollen den islam schlecht darstehen lassen mehr nicht!

Antwort
von dennis56, 9

Nein,man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.

Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen

ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist

Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?

ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.

Das töten ist haram (Sünde)

Antwort
von SibTiger, 104

Einmal ganz unabhängig von den „Schwertversen“, die man meistens unterschiedlich auslegen kann,und deren Gewalt- oder Tötungsaufrufe man dadurch abschwächen oder situationsbezogen betrachten kann:

Ein Buch. dass ein dermaßen grausames Gottesbild beschreibt, wie der Koran, das die „Ungläubigen“  verabscheut, oder hasst, oder ihre Werke zunichte macht, oder sie mit höllischen Qualen bedroht, ist kaum als friedlich zu betrachten.

So ein Gottesbild wird auch kaum einen wirklich friedlichen Einfluss auf die Menschen ausüben, die daran glauben, ganz gleich, was die Verse sonst sagen.



Kommentar von dennis56 ,

man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Kommentar von SibTiger ,

Genau diese Verse meine ich nicht. Ich habe es im ersten Absatz meiner Antwort geschrieben. Es geht mir weniger um das Verhalten der Menschen untereinander, sondern um das Verhalten des islamischen Gottes "Allah". 

Auch wenn ich natürlich nicht an ihn glaube.

Die Einschüchterungen und Höllendrohungen dieses zweifelhaften Gottesbildes lehne ich ab, und habe natürlich deswegen Bedenken gegen Menschen, die sich so einem Gott "unterwerfen". Da ist i.d.R. extreme Indoktrination im Spiel.

Der Koran behauptet war zu sein, aber ohne zusätzliche Bedrohung kann er diese Wahrheit nicht begründen.

Darum schrieb ich, dass so eine Gottheit auf die Menschen, die daran glauben, keinen friedlichen Einfluss ausüben kann.

Kommentar von Ottoman1454 ,

Erstens ist Kuran nicht irgend ein Buch.....
Kuran ist unsere heilige Schrift die von Unsere Gott an Engel Gabriel an die Propheten die bis jetzt gekommen sind versandt wurde..

Töten sollst du nur dann wenn du um dein Leib und Leben kämpfst.

Nicht dann wenn jemand dir sagt du sollst töten.!!

Es steht sogar im Kuran drin geschrieben das du noch nicht mal Selbstmord tuen sollst..

Es heißt Gott gibt,und Gott nimmt..

Hoffe das ihr eure Ansichten gegen Muslime etwas bedacht  ausdrückt.

In dem Sinne .............

Kommentar von SibTiger ,

Erstens ist Kuran nicht irgend ein Buch.....

Für Ungläubige schon. Daher habe ich auch kein Problem damit, seinen (angeblichen) Verfasser zu kritisieren.

Ansonsten bitte noch einmal meinen Kommentar an @Dennis56 durchlesen.

Antwort
von Fabian222, 67

Das gilt nur für diejenigen (Ungläubigen), die die Muslime angreifen und bekämpfen!

Erlaubnis (zum Kampf) ist denjenigen gegeben, die bekämpft werden, weil ihnen ja Unrecht zugefügt wurde – und Allah hat wahrlich die Macht, ihnen zu helfen –,
(ihnen), die zu Unrecht aus ihren Wohnstätten vertrieben wurden, nur weil sie sagen: Unser Herr ist Allah. (22:39-40)

Sonst darf man nicht einmal die Andersglaeubigen beleidigen!

Und schmäht (beleidigt/schimpft) nicht diejenigen, die sie außer Allah anrufen, damit sie nicht in Übertretung ohne Wissen Allah schmähen! So haben Wir jeder Gemeinschaft ihr Tun ausgeschmückt erscheinen lassen. Hierauf wird ihre Rückkehr zu ihrem Herrn sein, und Er wird ihnen kundtun, was sie zu tun pflegten. (6:108)

Dieser Koranvers verbietet das Verfluchen anderer Religionen.

Kommentar von Fielkeinnameein ,
Das gilt nur für diejenigen (Ungläubigen), die die Muslime angreifen und bekämpfen!

Endlich mal jmd der es versteht.

Kommentar von KaeteK ,

Das gilt nur für diejenigen (Ungläubigen), die die Muslime angreifen und bekämpfen!

Falsche Aussage. Warum macht ihr das? Warum könnte ihr nicht dazu stehen, was im Koran gelehrt wird? Ich weiß, Ungläubige darf man täuschen, bzw anlügen, aber wie kann das sein, dass Allah Lügen unterstützt?

http://derprophet.info/inhalt/christen-im-koran-htm/

Kommentar von Fabian222 ,

Lies dir das bitte aufmerksam durch, damit du nicht wieder damit ankommst.

Du meinst wohl Taqiyya. (Verstellung)

Taqiyya bedeutet: Vorsicht zu nehmen, indem man etwas wahres verbirgt und manchmal etwas falsches zeigt, um damit ein wichtigeres Ziel zu erreichen. Mit anderen Worten ist Taqiyya, Wahres zu verbergen und (eventuell) Falsches zu zeigen. Und diese Definitionen genügen schon um den gewaltigen Unterschied zwischen den beiden Begriffen zu verstehen. Nämlich: Heuchelei/Unehrlichkeit ist das Gegenteil von Taqiyya.

Die Gläubigen sollen sich nicht Ungläubige zu Freunden nehmen vor den Gläubigen - und wer das tut, hat nichts mit Allah -, es sei denn, daß ihr euch vorsichtig vor ihnen hütet (Illa An Tattaqu Minhum Tuqata(=Taqiyya)). Allah warnt euch vor Seiner Strafe, und zu Allah ist die Heimkehr. (3:28)

Es gibt 3 Arten Taqiyya

1. Taqiyya des Zwangs (Diese Taqiyya ist die Taqiyya, die man vollzieht, weil man zu etwas gezwungen ist, was der Wahrheit zwar widerspricht aber die Ablehnung zu etwas führen würde, was noch schlimmer wäre.)

2. Taqiyya des Geheimhaltens und des Verbergens (Diese Form der Taqiyya bedeutet, dass man wichtige Informationen und Wahrheiten verbirgt, weil es nicht im Interesse des Islams ist.) Ein gläubiger Mann von den Leuten Pharaos, der seinen Glauben geheimhielt, sprach... (40:28)

3. Taqiyya des guten Umgangs (Diese Form der Taqiyya ist im Sinne von der klügere gibt nach.) Gut und Böse sind nicht gleich. Wehre (das Böse) mit dem ab, was das Beste ist. (41:34)

In dem Fall meinst du die 2. Art von Taqiyya.

Wo verstecken wir bitte die Wahrheit? Wir stehen dazu, dass Verse wie "Tötet die Ungläubigen" im Koran stehen.

Diese Verse wurden für eine bestimmte Zeit offenbart. Nämlich, da wo die Muslime von den Ungläubigen angegriffen wurden.

Da sind wir schon wieder beim Thema "Exegese".


Imam  Jafar Sadiq sagte: „Wehe dir, o Qatadah! Wenn du den Qur’an nach deiner Neigung auslegst, dann gehst du zugrunde und lässt (die anderen) zugrunde gehen und wenn du es von den Männern (und nicht von Ahlul Bayt/Familie des Propheten) nimmst, dann gehst du zugrunde und lässt (doe anderen) zugrunde gehen.”

Es gibt unzählige Überlieferung, die besagen, dass man die Exegese des Korans beim Propheten Muhammad oder bei der Familie und Nachkommen des Propheten findet. Sonst hat kein Gelehrte, kein Muslim, kein Nichtmuslim sie auslegen.


Gruß


Kommentar von bluestyler ,

Taqiyya steht nicht im Koran und ist nicht erlaubt.

Warum?

-> Wir dürfen keine falsche Informationen über den Islam hinzufügen. Es ist heilig, wir haben kein Recht.

-> Die Taqiyya haben die Schiiten erfunden. Und im Koran gibt es keine Trennung zwischen Schiiten und Sunniten.

-> Im Koran stehen die Worte Allahs S.W.T, die Worte Gottes. Schiiten sind normale Menschen 

Kommentar von Fabian222 ,

Zuerst einmal zu der Aussage, dass Taqiyya nicht im Koran gibt.

Die Gläubigen sollen sich nicht Ungläubige zu Freunden nehmen vor den Gläubigen - und wer das tut, hat nichts mit Allah -, es sei denn, daß ihr euch vorsichtig vor ihnen hütet (Illa An Tattaqu Minhum Tuqata(=Taqiyya)). Allah warnt euch vor Seiner Strafe, und zu Allah ist die Heimkehr. (3:28)

Einer der ersten, der die Verstellung im Islam angewandt hat warAmmar ibn Jassir als vor seinen Augen seine Mutter Sumajja und sein Vater Jasir ermordet wurden, weil sie nicht bereit waren, dem Islamabzuschwören, tat er es, um sein Leben zu retten. Der Heilige Qur'anerlaubt dieses in diesem eine Sonderfall ausdrücklich:

Wer Allah verleugnet, nachdem er den Glauben (angenommen) hatte – außer demjenigen, der gezwungen wird, während sein Herz im Glauben Ruhe gefunden hat –, doch wer aber seine Brust dem Unglauben auftut, über diejenigen kommt Zorn von Allah, und für sie wird es gewaltige Strafe geben.(16:106)

Ein weiteres Beispiel sind Said ibn Zaid und Fatima bint al-Chattab, die nach ihrer Heirat ihre gemeinsame Annahme des Islam vor ihrem Bruder Umar ibn Chattab geheim hielten, weil sie befürchteten, von diesem getötet zu werden.

Hat Abu Huraira nicht Taqiyya gemacht als Umar ihn toeten wollte, weil er (Abu Huraira) die Ahadith nicht verbreiten durfte? 

Kommentar von bluestyler ,

Wir dürfen nicht lügen. Es ist uns verboten zu lügen, vor allem wenn es um unsere Religion geht.

Kommentar von Fabian222 ,

Schiiten machen in Pakistan, Afg, Indien usw. Taqiyya, weil sie sich in einer Gefahrsituation befinden. z.B. werden sie in Indien einerseits von den Mushrikin angegriffen und andererseits von ihren "Glaubensgeschwistern" Sunniten.

Kommentar von bluestyler ,

Man darf nur lügen, wenn das Leben im Spiel ist bzw. das Leben bedroht wird. Dann darf man sagen, dass man kein Moslem ist sondern z.B Christ, jedoch nur, wenn man im Herzen weiter daran glaubt Moslem zu sein.

Ansonsten ist Taqqiya verboten. Lügen über den Islam zu erzählen ist VERBOTEN

Kommentar von dennis56 ,

man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Antwort
von josef050153, 39

Ja das steht im Koran.

Das Problem, das viele Menschen (auch Moslems) damit haben ist die Auslegung des Korans. Es wird in allen Rechtsschulen des Islam gelehrt, dass eine spätere Offenbarung eine frühere 'überschreibt', als ungültig macht.

Jene Suren, die zum friedlichen Umgang mit andersgläubigen aufrufen sind aber alle in Mekka (also in früher Zeit) entstanden, jene die zur Gewalt gegen Ungläubige aufrufen in der Zeit Mohammeds in Medina (also später).

Der Islamische Staat hat also vom Koran her eindeutig recht, wenn er zur Tötung von Menschen aufruft, die nichr die von ihm als einzig richtig angesehene Form des Islam praktizieren.

Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Allah verehrt wird!

Sure 2:198

Wier wird zum Beispiel eindeutig zu einem Angriffskrieg gegen Nichtmuslime aufgerufen.

Ein weiteres Problem ist aber, dass viele islamische Übersetzer den Korantext 'entschärfen', also schlicht und einfach verfälschen.

Kommentar von dennis56 ,

Nein,man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Kommentar von josef050153 ,

Bist du eigentlich in der Lage einen in deutscher Sprache geschriebenen Satz zu verstehen?

Jene Suren, die zum friedlichen Umgang aufrufen, stammen aus früherer Zeit und sind dirch die späteren überschrieben.

Übrigens geht es in deinem Zitat um das Töten von Moslems durch Moslems (ist eigentlich klar, wenn man mit Deutsch keine Probleme hat), aber das überfordert anscheinend deine Sprachkenntnisse.

Die acht verschiedenen Rechtsschulen des Islam sind sich eben auch in der Auslegung der Schwertverse nicht einig.

Antwort
von Brasilisk, 106

wieso liest du ihn nicht selbst anstatt dich auf Internet Kommentare von fremden zu verlassen? Die meisten hier werden Ihn eh nicht gelesen haben.

Antwort
von hutten52, 57

Ja, das befiehlt der Koran als Allahs klares, immerwährendes, überall gültiges Gebot.

Einige Belege von vielen: 

Sure 47, 4-5: “Und wenn ihr die Ungläubigen (Juden und Christen) trefft, dann haut ihnen mit dem Schwert auf den Nacken, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande.”

Sure
4,89: „Und wenn sie sich abwenden, dann ergreift sie und tötet sie, wo ihr sie findet, und nehmt niemand von ihnen zum Freund oder Helfer!“

Sure
9,5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und ei ´neAlmosensteuer geben, dann lasst sie ihres Weges ziehen!“ 

Allah sagt klar, dass ein Moslem das Paradies erhält und im Gegenzug bereit sein muss, "töten und getötet zu werden."

Derjenige Moslem, der sich weigert, wird als Feigling und Ungläubiger bezeichnet.

Außerdem steht nach allen islamischen Rechtsschulen die Todesstrafe auf den Austritt aus dem Islam. Der Apostat, der z. B. zum Christentum übertritt, begeht eine Todsünde, die in neun islamischen Ländern mit dem Tod bestraft werden.

Es ist leider Tatsache, dass fast kein einziger Moslem in Deutschland das zugibt. Fast alle drücken sich vor der Wahrheit. Mal reden sie von "Verteidigung", aber die Ausbreitung des Islams gelang zwischen 600 und 1000 durch große Angriffskriege. Wo ist beim Moslem, der austreten will, die "Verteidigung"? Es ist ein Angriff. Mal reden sie von "falscher Übersetzung", mal von "Islam heißt Frieden". 

Wann haben sie die innere Kraft, die gewalttätige Seite ihrer Religion zu kritisieren? Die Christen mussten in den letzten 200 Jahren ebenfalls ihre Hexenverfolgungen und Ketzerverbrennungen zugeben und sich dafür entschuldigen. Warum kann der Islam das nicht?










Kommentar von bluestyler ,

Lügen über Lügen

Kommentar von dennis56 ,

Nein,man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Kommentar von hutten52 ,

Mit dem Abkommen gemeint ist der Unterwerfungsvertrag, den Christen und Juden zustimmen mussten, wenn sie besiegt waren. Die islamischen Herren ließen sie dann leben, aber nur als Dhimmis ohne die meisten Rechte. Dass sie Molsems wurden, war nicht das Ziel, denn dann fiel ja die Christensteuer weg. 

Buddhisten, Hindus und Atheisten jedoch mussten den Islam annehmen, aus dem Land verschwinden, oder sie wurden getötet. Denn "buchlose" Menschen haben im Grunde kein Lebensrecht. 

Verboten ist im Koran ausschließlich das Töten innerhalb der islamischen Gemeinschaft. Aber auch da wird ein "Heuchler", ein "schlechter Moslem", getötet. Deshalb ja die Ströme von Blut zwischen Sunniten, Schiiten, Alewiten etc. 

Antwort
von mighty20, 82

Der Koran und die Bibel sind zu 90% identisch. Nein da steht nicht drin, dass getötet werden darf.

In der Bibel steht auch nicht, dass getötet werden darf und trotzdem gab es die "heiligen" Kreuzzüge

Kommentar von Bubblecrafter01 ,

Das Problem ist einfach das der islamistische glaube viel jünger ist und deshalb jetzt das passiert was bei uns Christen vor vielen tausenden Jahren geschehen ist

Kommentar von Zicke52 ,

@Bubblecrafter01: Immer dieses Argument "der Islam ist jünger, deshalb gezwungenermassen rückständiger" - als ob jede neue Religion beim Jahre 0 anfangen und dann ungeachtet ihrer Umwelt und der schon vorhandenen Fortschritte die ganze Geschichte neu durchlaufen müsste. 

Aus diesem Gesichtspunkt müsste das Christentum rückständiger sein als das Judentum, ist ja jünger. Und viel rückständiger als die antiken Götterkulte. Ist das so?

Kommentar von Zicke52 ,

@mighty20: Stimmt, da steht nicht drin, dass getötet werden kann. Da steht drin, dass getötet werden MUSS. Sowohl im AT als auch im Koran.

Eine löbliche Ausnahme ist das NT. 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Nein, dort steht auch nicht drin das getötet werden muss. Sondern soll wenn man angegriffen wird. Das ist ein Unterschied. Wenn dort drin stehen würde das getötet werden muss, gäbe es die ganzen Zeilen die zu friedlichem Miteinander aufrufen wohl nicht. 

Kommentar von dennis56 ,

Nein,man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Antwort
von YuyuKnows, 134

Genauso wie das alte und neue Testament sich widersprechen, so widerspricht sich auch der Quran innerhalb. So sind die alten Bücher.

Dennoch: ein Christ und Moslem lebt (größtenteils) nicht wortwörtlich nach der Bibel / den Quran. Beide Seiten haben natürlich ihre Radikalen - aber jene, so glaube ich, brauchen einfach Bestätigung für ihren Hass, welcher tief in ihnen wohnt. So ist es bei sehr vielen: Rassisten, Sexisten, etc.

Ein richtiger Gläubiger würde niemals einem anderen Menschen Schaden zufügen (oder mit anderen über ihren Glauben diskutieren).

Kommentar von KaeteK ,

Ich habe keine Lust mich ständig zu wiederholen..Gottes Wort widerspricht sich nicht...

Kommentar von YuyuKnows ,

Doch, so ziemlich. Eigentlich immer. Aber ich bin hier nicht da, damit wir über den Glauben diskutieren.

Kommentar von dennis56 ,

MAN DARF NICHT TÖTEN!man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Antwort
von YasuoMain, 60

Irgendwo steht, dass "Ungläubige über alle Wege getötet werden sollen" und woanders steht, dass man in Frieden mit anderen Menschen und Völkern leben soll.

Kommentar von dennis56 ,

Nein,man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Antwort
von nowka20, 68

Suren gegenüber Ungläubigen

1.Sure,90 …. Sie wünschen, dass ihr Ungläubige werdet, so wie sie Ungläubige sind, und ebensolche Bösewichte wie sie. Schließt daher kein Freundschaftsbündnis mit ihnen, als bis sie für die Religion Allahs auswandern (Allahs Weg einschlagen). Weichen sie aber ab, so ergreift und tötet sie, wo ihr sie auch finden könnt.
.
2.Sure,165 Wozu ein Volk verwarnen, welches Allah mit schwerer Strafe heimsuchen will?
.
3.Sure,8 Allah wollte – um die Wahrheit seiner Worte zu bestätigen – die Wurzel der Ungläubigen ausrotten
.
4.Sure,40 Bekämpft sie, bis alle Versuchung aufhört und die Religion Allahs allgemein verbreitet ist.
.
5.Sure, 66 Rege, o Prophet, die Gläubigen zum Kampf an.
.
6.Sure, 52 Wir erwarten für euch (Ungläubige), dass euch Allah mit Strafe heimsucht. Sei es unmittelbar durch ihn selbst oder durch unsere Hand.
.
7.Sure,73 Du, o Prophet, kämpfe gegen die Ungläubigen und die Heuchler. Sei streng gegen sie. Ihre Wohnung wird die Hölle sein. Eine schlimme Reise ist es dorthin.
.
8.Sure,123 O Gläubige, bekämpft die Ungläubigen, die in eurer Nachbarschaft wohnen, lasst sie eure ganze Strenge fühlen.

Kommentar von dennis56 ,

man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Kommentar von nowka20 ,

nenne die suren, sonst bleibst du unglaubwürdig

Antwort
von imehl47, 120

“Sure 2, Vers 191: “Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. ...”;

Sure 2, Vers 193: “Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist. ...” (Die“Ungläubigen” stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)

Quelle:

http://www.pi-news.net/wp/uploads/2008/08/koran_gewalt.pdf

Kommentar von bluestyler ,

Wo ist der Kontext? Wenn du nur einzelne Suren da rauszitierst bringt das auch nichts. Wenn du das so machst, dann kann ich dir auch aus der Bibel einige Todesaufrufe hier zitieren :)

Kommentar von imehl47 ,

Sicher, doch werden die Bibelsprüche nicht mehr als Dogmen umgesetzt

Kommentar von kunibertwahllos ,

ja aber die Bibel also der Christentum und die Katholiken haben schon eine Reformation hinter sich , soweit ich weiß der Koran keine 

Kommentar von YuyuKnows ,

Hast du jemals mit einem Moslem geredet? Kein richtiger Moslem nimmt jede Zeile wortwörtlich aus dem Quran - genauso wie die Christen. 

Das weiß sogar ich als Atheist (der zufälligerweise sehr weltoffen ist, bitte spendet mir viel Gyoza)

Kommentar von KaeteK ,

Warum widerspricht dir jetzt kein Muslim?

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Also weißt Du was, lieber bluestyler: den ISIS-Leuten bringt das eine ganze Menge! - und denen reicht das auch - und den vielbeschworenen Kontext, lieber bluestyler: Dafür hat kein Mensch Zeit!

Ich lese hier von vielen Muslimen, die Experten sind im Erklären, dass"schlagen nicht schlagen, erschlagen nicht erschlagen und töten nicht töten heißt, wenn man nur den Kontext kennt" -

Also für mich sind das Blendgranaten

"Nur zur Verteidigung" war der Kontext, wenn der arme Muslim mal wieder angegriffen wird - nicht wahr?
- klar doch: WEnn Du die ISIS-Leute fragst: Die verteidigen sich auch nur!

Ach und bitte: hör' doch auf mit der Bibel: Natürlich hast Du recht, was das AT anbelangt - aber die Frage hier geht eben nicht um die Bibel - die Frage bezieht sich allein auf den Koran.

Wenn's Dir um die Grausamkeit der Christen geht, darfst Du selbst mit einer neuen "guten Frage" eine neues Scharmützel hier anzetteln:)

Kommentar von bluestyler ,

Diese ISIS-Leute sind nicht Moslems. Ich sage zu euch auch nicht, dass alle Christen der Lord Resistance Army angehört, oder tu ich das?

Nur weil die Medien davon nicht so viel berichten, kennen auch viele Christen diese christliche TERRORORGANISATION nicht.

Sagen wir, dass ihr alle Christen so seid? NEIN!!!!

Kommentar von YuyuKnows ,

"Wenn jemand einen widerspenstigen und ungehorsamen Sohn hat, der der Stimme seines Vaters und seiner Mutter nicht gehorcht und auch, wenn sie ihn züchtigen, ihnen nicht gehorchen will, so sollen ihn Vater und Mutter ergreifen und zu den Ältesten der Stadt führen und zu dem Tor des Ortes und zu den Ältesten der Stadt sagen: Dieser unser Sohn ist widerspenstig und ungehorsam und gehorcht unserer Stimme nicht und ist ein Prasser und Trunkenbold. So sollen ihn steinigen alle Leute seiner Stadt, dass er sterbe, ..."

(5. Mose 21,18-21)

"Wenn eine Jungfrau verlobt ist und ein Mann trifft sie innerhalb der Stadt und wohnt ihr bei, so sollt ihr sie alle beide zum Stadttor hinausführen und sollt sie beide steinigen, dass sie sterben, die Jungfrau, weil sie nicht geschrien hat, obwohl sie doch in der Stadt war, den Mann, weil er seines Nächsten Braut geschändet hat; ..."

(5. Mose 22,23-24)

"Aber in den Städten dieser Völker hier, die dir der HERR, dein Gott, zum Erbe geben wird, sollst du nichts leben lassen, was Odem hat, sondern sollst an ihnen den Bann vollstrecken, nämlich an den Hetitern, Amoritern, Kanaanitern, Perisitern, Hiwitern und Jebusitern, wie dir der HERR, dein Gott, geboten hat, …"

(5. Mose 20,16-17)

"3 Ich lasse euch aber wissen, daß Christus das Haupt eines jeden Mannes ist, der Mann aber ist das Haupt der Frau
7 Der Mann aber soll das Haupt nicht bedecken, denn er ist Gottes Bild und Abglanz, die Frau aber ist des Mannes Abglanz.
8 Denn der Mann ist nicht von der Frau sondern die Frau von dem Mann.
9 Und der Mann ist nicht geschaffen um der Frau willen, sondern die Frau um des Mannes willen. "

(1 Korinther)

Yeah, Bibelzitate, die eckelhaft sind!

Kommentar von KaeteK ,

An deinem Beitrag sieht man, dass du Gottes Wort nicht kennst. lg

Kommentar von bluestyler ,

Süß, und wenn ihr Christen einfach irgendwelche Suren rauspickt ohne Zusammenhang, dann ist es richtig oder was? Ihr dürft das machen und wir nicht`?

Hahaha, sie hat sogar den KONTEXT miteingebunden. Trotzdem ist es gewalttätig. Binde den Kontext im Koran ein, dann siehst du, wann man Ungläubige töten darf, anstatt man hier nur einzelne Sätze rauspickt.

Lächerlich

Kommentar von dennis56 ,

man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Antwort
von KaeteK, 71

Dann lies mal folgenden Beitrag dazu:

http://derprophet.info/inhalt/toetungsverbot-htm/

lg

Kommentar von dennis56 ,

man darf nur aus Notwehr und Selbstverteidigung töten NIE weil der andere Jude oder Christ ist hier ein paar Surren aus dem Koran die das beweisen.
Und als Wir mit euch ein Abkommen trafen: Vergießt nicht (gegenseitig) euer Blut und vertreibt euch nicht selbst aus euren Wohnstätten! Hierauf habt ihr euch dazu bekannt und ihr seid dafür Zeugen
ALLAH sagt klar das dass töten verboten ist
Und hätte dein Herr gewollt,so hätten alle,die insgesamt auf Erden sind,geglaubt.Willst du also die Menschen dazu zwingen,Gläubige zu werden?
ALLAH sagt auch klar das man anders gläubige in frieden lassen soll.
Das töten ist haram (Sünde)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten