Frage zum Kfz Schaden und MwSt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

  • bei fiktiver Abrechnung habt ihr Anspruch auf den Nettobetrag, dies ist im BGB § 249 so geregelt.
  • bei einer Reparatur mit vorgelegter Rechnung hab ihr Anspruch auf den Bruttorechnungsbetrag wenn das Auto zum Privatvermögen gehört.
  • gehört das Auto zum Betriebsvermögen und dein Vater ist damit Vorsteuerabzugsbrechtigt, dann ist euch auch bei einer Reparatur nur ein Schaden in Höhe der Nettoreparaturkosten entstanden. Die Mehrwertsteuer wird euch vom Finanzamt im Rahmen der Umsatzsteuervoranmeldung "erstattet".
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Danke für die Antworten. :)

Habe jetzt in einem Forums gelesen, dass der Fall eintrifft, wenn es sich um ein betriebliches Fahrzeug handelt aber NICHT bei einem Privatfahrzeug.

Ob das so richtig ist, weiß ich nicht...hört sich für mich aber etwas logischer an!!!

Schließlich kann man ja auch andere privaten Dinge, nicht steuerlich absetzen!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Aussage 

Im Nachhinein wurde uns nun gesagt, dass die MwSt nicht gezahlt wird, da mein Vater Selbständig ist.

ist SO nicht ganz richtig.

Entscheidend ist die Frage, ob der Vater hier vorsteuerabzugsberechtigt ist oder nicht. Falls ja, erfolgt i.d.T. nur eine Erstattung der Netto-Kosten.

Ansonsten - z.B. wenn es sich um das ausgewiesene Privatfahrzeug eines Firmeninhabers handelt - ist die Rechnung inkl. Steuer zu erstatten.

Bei einer Abrechnung über Kostenvoranschlag wird hingegen IMMER nur der Nettobetrag erstattet.

Viele Grüße

Loroth

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, so ist das! Die Mehrwertsteuer kann ja steuerlich abgesetzt werden, also zahlt das die Versicherung nicht, sondern muss man selber blechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?