Frage zum Hund bzw Garten etc?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn ihr 2 Hunde habt, wär das ok. Aber nicht mit einem Hund.  Ein Rudeltier, in dem Fall Schäferhund, sollte nicht so gehalten werden. Die Gefahr das er "falsch" wird ist sehr groß! Warum soll er denn draußen bleiben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Darf ich mal fragen warum der Hund nicht ins Haus darf? Für einen so jungen Welpen, der gerade seiner Familie entrissen wurde (und so ist das für den Kleinen am Anfang nun mal), ist das schon arg harter Tobak. Und wieso stellst Du die Frage erst nachdem er eingezogen ist? Hast Du Dich mit dem Charakter von Schäferhunden beschäftigt? Mein Eindruck ist, dass er als Wachhund dienen soll, das Haus aber nicht verschmutzt. Das ist soweit auch in Ordnung, aber das kannst Du nur erreichen, wenn die Beziehung vernünftig aufgebaut wurde und auch entsprechend gut ist. 

Hunde bringen nun mal Dreck mit sich. Ob nun mit den eigenen 4 Pfoten, oder unter Deinen Schuhen. Dafür gibt es Putzzeug. Ich finde Du solltest die Gewaltmaßnahme lassen und Deinen Hund Stück für Stück an den Garten gewöhnen. Lass ihn 10 min draußen, dann 20 min und steigere, immer wenn alles problemlos gelaufen ist, Zug um Zug weiter. Dabei solltest Du aber immer ein Auge auf Deinen Zwerg haben und unerwünschtes Verhalten sofort unterbinden. So habe ich mit meiner DSH Hündin trainiert im offen Kofferraum auf mich zu warten. Mittlerweile würde sie dort Stunden verbringen, wenn sie müsste, und mein Auto fasst auch keiner an ;-)

Und ... wenn es draußen friert, gewittert, oder was auch immer, dann versteht es sich ja wohl von selber, dass er rein darf, richtig? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich wollt mich erstmal bedanken fur die ganzen antworten, und ich will sagen wir beschäftigen uns sehr viel mit dem hund haben ihn auh alle sehr lieb und sein haus is richtig gut isoliert und er ist unter einem dach also nicht von seinem haus sonder übern uns ist ein balkon der so raushängt und darunter ist er und genau neben ihm ist eine heizung und ich finds blöd das welche was mit abgeben sagen  wir kümmerns immer um ihn machen so viel fźr ihn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Doch, das sollte schon ein Problem sein ihn draußen zu halten.

Mit drei Monaten braucht er vor allem den engen Anschluss an sein Rudel, muss Sozialkompetenz lernen und Sicherheit erfahren. Einen Hund in dem Alter faktisch allein draußen zu halten, ist schlicht nicht artgerecht und tierschutzwidrig.

Und auch im Erwachsenenalter ist der Hund nach wie vor Rudeltier und möchte sicher nicht den ganzen Tag alleine draußen hocken. Solche Hunde werden sozial inkompetent, Menschen und Artgenossen gegenüber und suchen sich alsbald eine Beschäftigung zum Frustabbau - in der Regel ist das eine destruktive Beschäftigung.

Mit einer tollen Hütte und nem großen Sitzkissen kann der Hund dann ungefähr so viel anfangen, wie ein eingesperrtes 5-jähriges Kind mit einem iPad.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

für was soll das gut sein? Ein Hund möchte bei seinem Rudel sein, gerade wenn er noch so jung ist. Warum muss er isoliert leben, gerade Schäferhunde sind sehr menschenbezogen . Bloß weil diese Rasse oft draussen oder in einem Zwinger lebt, heißt dies noch lange nicht, das das Tier es auch gut findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo:)

Grundsätzlich könnt ihr das natürlich machen. Ein paar Dinge solltet ihr aber beachten:

-Der Garten sollte sicher eingezäunt sein. Und der Zaun auch ausreichend hoch. Unser Nachbarshund ( Bearded Collie ) hat es geschafft über einen 1,5m zaun zu springen, also solltet ihr da schon aufpassen.

-Es reicht nicht, wenn in der Hütte ein warmes Kissen ist. Due Hütte muss komplett gut isoliert sein, das Dach regen- und auch mal hagelfest sein.

-Gerade mit so einem jungen Hund müsst ihr euch so viel wie nur irgendwie möglich beschäftigen! Ihr müsst dann besonders darauf achten, das er gut sozialisiert ist, weil er ja draußen "wohnt"

Ich hoffe ich konnte helfen!

Lieben Gruß, scalue

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr müsst euch halt gedanken machen dass er noch klein ist und leicht irgendwo durchschlüpfen kann oder wenn er größer ist löcher gräbt oder drüberspringt. auch zu lange solltet ihr ihn nicht alleine draussen lassen wenn ihr weg seit, vorallem jetzt wenn er noch jung ist. sonst sollte euch aber nichts im weg stehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja, rein theoretisch geht das. ABER ein Hund möchte bei seinem Rudel leben und wäre da draussen alles andere als glücklich.

Wenn dem wirklich so sein sollte, dann schafft Euch Zwerghasen in einem Stall mit Freigehege an. Die kann man auch durchs Fenster anschauen. Die leiden nicht so sehr, bes. wenn sie zu zweit sind. Kommen auch ohne menschlichen Kontakt aus und brauchen nicht gassi gehen.

Hoffe ihr entscheidet Euch für die Hasen...

Ich habe drei Hunde und könnte nicht ohne sie in der Wohnung leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zieht ihr doch nach draußen und lasst den Kleinen in die Wohnung... dann könnt ihr immer durch das Fenster rein schauen, ob bei ihm alles in Ordnung ist.

Gib ihn lieber an Leute ab, die sich vernünftig um ihn kümmern.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?