Frage zum Hinduismus 2?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Hinduismus gibt es das Konzept von Ashramas (Lebensstadien) - einem bestimmten Altersabschnitt wird ein Schwerpunkt zugeordnet. Dabei ist das ganze auch spirituell zu verstehen.

Brahmacharya ist die Phase bis zum 20. Lebensjahr. Der Mensch lernt Wissen und ihm werden gesellschaftliche Werte vermittelt.

Spirituell gesehen ist der Brahmacharin (Lernende) der Schüler eines Gurus (Lehrers), befolgt dessen Regeln und bemüht sich um Disziplin und Einsicht.

Garhasthya ist die Lebensphase im Alter zwischen 20 und 60. Jetzt geht man einer Arbeit nach und gibt damit der Familie die Unterstützung zurück, die man als Kind erhielt. Außerdem gründet man eine eigene Familie.

Spirituell gesehen ist der Grihastha (Hausherr) die wichtigste Phase für die Gesellschaft, da man die Menschen in allen anderen Abschnitten unterstützt.

Vanaprasthya ist die Lebensphase zwischen dem 50. und 75  Lebensjahr. Man gibt die Arbeit auf, zieht sich ins Privatleben zurück und hat mehr Zeit für sich selbst.

Spirituell gesehen ist der Vanaprastha (Einsiedler) die Zeit, in der sich die Menschen stärker mit spirituellen Themen befassen können

Sannyasa ist die Lebensphase vom 70. Lebensjahr bis zum körperlichen Tod. Hier bereitet sich der Mensch geistig auf seinen Tod vor.

Spirituell gesehen ist der Sannyasin (Entsagende) die höchste Stufe, denn er zieht sich von allen irdischen Anhaftungen zurück.

Ich hoffe, diese Antwort war hilfreich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RevatiKKS
24.11.2016, 06:14

Fast richtig.

Aber Brahmachari ist man traditionell bis zum 25. Lebensjahr und Grihasta nur bis ca. zum 50. Lebensjahr, danach übernimmt der älteste Sohn die Pflicht der Erhaltung der Familie

Und spirituell gesehen ist (wie du ja schon sagst) Sannyas der wichtigste Lebenstand, nicht der Grihasta. Der ist materiell gesehen wichtig.

0

Was möchtest Du wissen?