Frage von nespirk,

Frage zum geänderten Steuerbescheid-Freiberufler

Ich habe gemeinsam mit einem Freund eine GbR (5%/50%). Pädagogische, umsatzsteuerbefreite Tätigkeit. Im Jahre 2008 hatten wir knapp 26.796€ Betriebseinahmen. Davon habe ich Einahmen in Höhe von 3829€, zusätzlich aus einer anderen freiberuflichen Tätigkeit 1739€. Heute bekomme ich einen korrigierten Einkommenssteuerbescheid und soll bis spätestens zum 2.12.2010 4.297€ zahlen. Angeblich hätte ich aus der GbR einen Gewinn von 23.000€ erhalten. Mein Steuerberater ist im Urlaub...

Das kann doch nicht sein, oder?

Hilfreichste Antwort von RautenMiro,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eventuell hat der StB der Gesellschaften die Feststellungserklärung des Jahres 2008 noch nicht erstellt!!!!

Dann handelt es sich um eine Auswertung eines Grundlagenbescheids (das siehst Du daran, dass die Änderung des Bescheids auf § 175 AO beruht).

Gegen diesen ESt-Bescheid kannst DU GAR NICHTS UNTERNEHMEN, denn Du bist da im falschen Verfahren.

Ein Einspruch muß sich gegen den Feststellungsbescheid der GbR richten und gleichzeitig ist dort auch ein Antrag auf Aussetzung der Vollziehung zu stellen.

Was man jetzt machen könnte, wäre das Finanzamt der GbR kontaktieren und nach dem Grund der Zahlen fragen.... evtl. liege ich ja richtig mit der Nichtabgabe....

Kommentar von EnnoBecker,

Klingt für mich wie ein Schätzbescheid.

Antwort von ZauberinDanny,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zunächst einmal passen Deine Prozentangaben nicht zu dem von Dir genannten Zahlenwerk, daher kann ich an dieser Stelle auch nicht näher darauf eingehen.

Der auf Dich entfallende Gewinnanteil wird nicht in Deinem Steuerbescheid festgesetzt, sondern in dem Feststellungsbescheid für die GbR. Daher solltest Du gegen diesen Bescheid Einspruch einlegen, um die Frist zu wahren.

LG, Danny

Antwort von RautenMiro,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Eventuell hat der StB der Gesellschaften die Feststellungserklärung des Jahres 2008 noch nicht erstellt!!!!

Dann handelt es sich um eine Auswertung eines Grundlagenbescheids (das siehst Du daran, dass die Änderung des Bescheids auf § 175 AO beruht).

Gegen diesen ESt-Bescheid kannst DU GAR NICHTS UNTERNEHMEN, denn Du bist da im falschen Verfahren.

Ein Einspruch muß sich gegen den Feststellungsbescheid der GbR richten und gleichzeitig ist dort auch ein Antrag auf Aussetzung der Vollziehung zu stellen.

Was man jetzt machen könnte, wäre das Finanzamt der GbR kontaktieren und nach dem Grund der Zahlen fragen.... evtl. liege ich ja richtig mit der Nichtabgabe....

Antwort von guterwolf,

Dann leg Widerspruch ein, aus den Unterlagen muss ja der Gewinn klar hervorgehen.

Wenn dein Stb wieder da ist kann er sich darum kümmern, Widerspruch deswegen weil du sonst ggf. Fristen versäumst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community