Frage von aSpecialOne, 10

Frage zum Führerschein Klasse B in Österreich?

Hallo, eine Verwandte ist gerade dabei den Führerschein mit 52 Jahren zu machen. Der praktische Teil mit insgesamt 1000 km Fahrt steht noch aus. Durch das Alter braucht man mehr Autopraxis mit dem eingetragenen Begleiter, welcher in diesem Fall nicht verlässlich ist. Ich als Verwandter will helfen und Fahrten über kurze Strecken (bis 40 km - kaum Ortsgebiet - keine Autobahn) mit ihr fahren. Wir leben in einer Stadt von 8000 Einwohnern.

Dadurch, dass ich meinen Führerschein erst 5 Jahre und nicht 7 habe, kann ich mich rechtlich nicht als Begleiter eintragen lassen beim Magistrat. Bin nicht vorbestraft und nicht in der Probezeit.

Frage: Welche rechtlichen Folgen kommen bei einer Polizeikontrolle auf mich zu und auf meine Verwandte?

Es ist mir vollkommen bewusst, dass ich dadurch eine Straftat begehe und will mich trotzdem informieren

Laut Google muss die/der FahrerIn einen extra Kurs auf eigene Kosten machen und ist für 6 Monate für die Weiterführung der Ausbildung gesperrt.

Danke im Voraus! Grüße

Antwort
von Knochi1972, 3

Zugegeben, in österreichischem Fahrerlaubnisrecht bin ich nicht sehr bewandert, und ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, warum man mit 52 noch eine Begleitperson benötigt. Aber eins weiß ich genau: Zu einer Straftat kann ich dir wirklich nicht raten, im Gegenteil! Lass es bleiben!

Auch wenn dir das als Moralpredigt vorkommt, so kann ich dir mit Sicherheit sagen, dass die Strafe um so höher ausfällt, wenn du dir der Straftat bewusst bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community