Frage zu Unterhaltsberechnung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du bist momentan zwei minderjährigen Kindern unterhaltspflichtig, die unterhaltsrechtlich gleichgestellt sind, egal aus welcher Beziehung sie abstammen. 

Die Höhe ihrer Unterhalte unterscheidet sich, da die Kinder verschiedenen "Altersgruppen" zugehören in der "Düsseldorfer Tabelle", an der sich die Unterhaltsberechnung orientiert.

Der älteren Tochter (6-11 Jahre) stünden entsprechend deiner "Einkommensgruppe" 328 Euro an Unterhalt zu, dem jüngeren Kind (0-5 Jahre) 274 Euro.

Da dein Einkommen ausreichend aus, um den Kindern den Unterhalt zu gewähren, ohne dass dadurch dein "Selbstbehalt" unterschritten wird (derzeit 1080 Euro) - was auch noch zutrifft, wenn ein drittes Kind hinzukommt - wird vermutlich über den Unterhalt für das älteste Kind ein "Unterhaltstitel" erstellt, nach dem dann voraussichtlich 328 Euro zu zahlen wären.

Dass das jetzige Einkommen deiner Frau ihren eigenen "Bedarf" ggf. nicht vollständig abdeckt und du ihr deshalb auch noch unterhaltspflichtig bist, spielt erstmal eine untergeordnete Rolle. Denn der Unterhalt für minderjährige Kinder hat Vorrang vor allen anderen Verpflichtungen. Deine Frau müsste für sich selbst ggf. staatliche Unterstützung beanspruchen....

(Bei der Ermittlung deines "unterhaltsrelevanten Einkommens", also deines "bereinigten" Durchschnittsnettos, könntest du ggf. in die niedrigere Einkommensgruppe (1501-1900 Euro) eingestuft werden, wenn dein Bruttoeinkommen nach Steuerklasse 1 geringer ausfallen würde und du nach Abzug anrechenbarer Beträge (z.B. Fahrtkosten etc...) so auf max. 1900 Euro netto kämst.... Denn da nur du selbst barunterhaltspflichtig bist, kann nur dein eigenes Einkommen für die Berechnung hinzugezogen werden - so als wenn du "alleinstehend" wärst und dann entsprechend besteuert ...Dann läge der Unterhalt für das älteste Kind bei derzeit 309 Euro...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung