Frage von Evona96, 56

Frage zu unserer 2 katze was tun?

Hallo^^ und zwar haben wir uns zu liebe für unseren 1 jährigen kater (Charly) eine 2 katze zu gelegt (10w. Fussel) Charly ist eine Hauskatze und seit 6 Tagen ist der kleine bei uns wir haben sie langsam aneinander geführt. Am Anfang hatten sie nur etwas gefaucht aber nur einmalig seit dem ust es nicht nochmal passiert. Wir haben seperate zimmer für sie doch wenn sie zsm sind jagen sie sich und charly beisst den kleinen im Nacken und zwickt fussel bis er laut quickt. Aber beim toiletten gang fressen oder beim alleinigen spielen lässt charly ihn in ruhe und schaut zu. Jetzt die frage ist denn die Reaktion normal? Und Fussel soll ein junge sein doch gestern haben wir nochmal nachgeschaut und es macht den anschein es sei ein mädchen. Charly ist nicht kastriert. Wäre toll wenn man mir helfen könnte. (Und ich möchte jetzt nicht hören das 10 wochen zu früh sind es hatte seine gründe trd danke^^)

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze & Katzen, 7

Hallo Evona96,

man, man, man. 10 Wochen ist viel zu früh. Kitten gehören 12-14 Wochen zur Mutter und Geschwister ! Das ist sogar im TSG verankert. Welchen Grund der frühen Trennung gab es denn ? Sorry, aber diese Frage muß man sich schon gefallen lassen, wenn man so was schreibt. Denn leider weiß ich aus Erfahrung zu gut, das solche Aussagen, gerne als Ausrede herhalten müssen. Und es ist Wichtig, das man immer und immer wieder Aufklärt, das Kitten 12-14 Wochen zur Mutter gehören ! So, das war der Anschiss. Nun geht es positiv weiter...

Zu dem Verhalten der beiden Fellnasen.

Alles ist gut und besser kann es doch gar nicht laufen. Das die sich anfauchen, Kräftemessen und toben ist völlig normal. Das ihr auf einem gutem Weg seit, weißt deine Aussage vor, das die beiden friedlich zusammen essen und keiner den anderen beim Klogang stört und beim alleinigen spielen einfach nur zugeschaut wird. TOP !

Auch das ihr die Zusammenführung langsam gestartet habt und auch an die zwei separaten Zimmer gedacht habt, muß ich einfach mal loben ! Super !

Das Fussel nun vielleicht doch ein Mädel ist, passiert :-)

Ich habe über 35 Jahre Erfahrung mit Katzen und habe heute noch manch mal Probleme, bei so kleinen Kätzchen, auf an hieb das Geschlecht zu bestimmen.

Das Charly nicht kastriert ist, das solltet ihr aber jetzt Zeitnah in Angriff nehmen. Rhuig jetzt schon. Es muss keine erste Raunze oder Rolligkeit, auch kein Zahnwechsel oder eine Trächtigkeit vorab statt gefunden zu haben. Also auch Fussel bitte recht bald kastrieren lassen.

Zum guten Schluss noch eine Allgemeininof zum Thema Zusammenführung:

eine Zusammenführung geht nicht zwischen Tür und Angel, man braucht Zeit und viel Geduld.

Die Katzen sollten vom alter und Charakter zusammen passen. Dann klappt es Stressfreier. Das Geschlecht ist dabei Nebensache.

Bei einer Zusammenführung gibt es immer kleinere Aufreger. Es gibt Prügeleien, Kreisch-Orgien und wenn es ganz hart wird, fließt auch mal Blut. Darauf muss man sich einstellen, das ist völlig normal. Und selbst danach, wird es immer wieder mal Szenen geben, wo Kräftegemessen und die Rangordnung ausgestritten werden und gerangelt und gespielt wird.

Es kommt auf die Katzen an, wie lange so etwas dauert. Bei manchen geht es bereits nach paar Tagen, andere brauchen paar Wochen.

Für die Katze die zu erst da war, ist eine neue Katze immer erst mal ein Eindringling in ihre heile und sichere Welt. Das bedeutet für die Erstkatze Stress pur.

Um den Stress für beide zu reduzieren, wäre es sehr Ratsam, vorher schon mal eine Decke, oder ein Kissen der jeweils anderen Katze aus zu tauschen. So können sie die Tiere an den jeweiligen Geruch des anderen schon einmal gewöhnen. Dann ist dies schon mal nicht mehr so fremd. Aber auch wenn man das vorher nicht machen konnte, nicht gleich den Mut verlieren.

Man sollte auch bedenken, für die eine Katze bedeutet es ja nicht nur, das sie einen Artgenossen bekommt, sondern auch gleichzeitig noch ein neues zu Hause. Neue Gerüche, neue Geräusche, nichts vertrautes mehr.

Wenn sich die Katze zurück zieht im neuen zu Hause, einfach in Ruhe lassen. Es braucht Zeit, bis sich die Katze mit der Situation arrangiert und beginnt Vertrauen auf zu bauen. Und diese Zeit muss man ihr einfach auch lassen.

Hier noch Hilfreiche Seiten zum Thema Zusammenführung:
http://www.petsnature.de/info/products/Katzen-Ratgeber/Katzen-Haltung/Zusammenfu...

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-katzen

Alles Gute

LG

Antwort
von Samika68, 35

Gelegentliches Rangeln ist normal - es sind beides noch junge Katzen.

Nach sechs Tagen haben sich beide noch nicht vollständig aneinander gewöhnt, dazu benötigen die Tiere noch Zeit.

Wenn es auch Ruhephasen gibt, gibt es keinen Grund zur Beunruhigung.

Mich wundert, dass Charly mit einem Jahr noch unkastriert ist. Er ist sicher schon geschlechtsreif und dementsprechend dürfte auch sein Urin den "tpyischen" Katergeruch verbreiten.

Ich würde mit der Kastration nicht warten, bis Charly anfängt, sein Revier zu makieren. Da nun eine zweite Katze mit im Haushalt lebt, wird er dies nämlich tun.

Auch die zweite Fellnase - unabhängig davon, ob weiblich oder männlich - muss kastriert werden.

Antwort
von sukueh, 22

Warum zwei separate Zimmer ? Normalerweise findet doch jede Katze einen Rückzugsort, wenn ihm die Spielerei der anderen Katze zu viel wird. Falls nicht, sollte man halt die Möglichkeiten dazu schaffen, dann ist eine räumliche Trennung nicht notwendig. Im Gegenteil, die erschwert ja die Gewöhnung aneinander noch....

Zum Kastrieren der Katzen wurde ja bereits geschrieben; darum solltest du dich also bald kümmern.

Was das gegenseitige Jagen angeht: das bleibt so :-) Katzen spielen halt mal so. Mit unseren beiden Katern ist es auch so, dass der ältere den jüngeren immer mal wieder jagt und beim Spielen dann auch mal so grob wird, dass der jüngere (und eigentlich größere Kater) empört "quickt" bevor er die Flucht ergreift.... Klingt jetzt vielleicht herzloser als es ist, aber so lange kein Blut fließt, mach ich mir da keine großen Sorgen. Auch das "Quiecken" klingt immer "schrecklicher" als es ist, ich bekomme ja mit, dass der "arme" Kater dann aufgrund seines "Meckerns" ja auch wieder in Ruhe gelassen wird. Wenn der "Spielanfall" dann wieder vorbei ist, wird sich gegenseitig geputzt und zusammengekuschelt geschlafen.

Tiere spielen halt etwas anders als Menschen (ich möchte auch nicht wissen, wie es draussen bei den Freigängerkatzen abgeht :-))

Kommentar von Evona96 ,

Ok danke :3 ich denke mal wir lassen die beiden türen auf um vorsichtig zu sein nachts oder wenn wir unterwegs sind lassen wir beide lieber getrennt qürde ich lieber sagen das wir das etwas überwachen kannen^^

Antwort
von LiselotteHerz, 37

Das dauert einfach ein bißchen. Es ist schon mal ein gutes Zeichen, dass er den anderen Kater (Katze? das erkennt man doch an den äußeren Geschlechtsmerkmalen, auch kleine Hoden sind durchaus zu sehen) in Ruhe fressen lässt und es duldet, dass "seine" Katzentoilette benutzt wird. Wobei ich immer zwei Katzentoiletten hatte und sei es nur deshalb, dass man mal ausnahmsweise über 12 Stunden nicht im Haus ist.

Ich würde die zwei nicht in separaten Räumen halten? Wozu? Ihr habt Euch doch den neuen Kater geholt, damit Euer Charly Gesellschaft hat.

Solange die beiden sich nicht ernsthaft verletzen, würde ich mir da überhaupt keine Sorgen machen. Was wir als "grob" ansehen, ist oft einfach nur ein Spiel. lg Lilo

Kommentar von Evona96 ,

Beide haben ihre eigene toilette :)

Ja nur wir machen uns sorgen wenn charly zubeisst und ihn nicht mehr los lässt fussel quickt ziemlich schrill.

Kommentar von MiraAnui ,

Jungtiere wie Katzenwelpen oder Hundewelpen quicken immer sehr schnell und oft auch "sinnlos"^^

Kommentar von LiselotteHerz ,

Wenn er richtig zubeißt, musst Du dazwischen, gar keine Frage. Wenn ich einer Katze deutlich machen will, dass sie etwas tut, was ich auf keinen Fall möchte, dann besprühe ich sie auf der Stelle mit meinem Blumensprüher (muss natürlich auf Strahl gestellt sein, nicht dass er denkt, Du willst ihn erfrischen). Katzen hassen das, sie empfinden es als Strafe und andererseits tut es nicht weh. Wenn Du das jedesmal machst, dann lässt er das hoffentlich künftig.

Kommentar von Evona96 ,

Und wann ist der richtige zeitpunkt dazwischen zu gehn?

Kommentar von sukueh ,

Charly dürfte nach dem quicken von Fussel loslassen, oder ? Bzw. Fussel dürfte sich vom Acker machen ? Dann brauchst du meiner Meinung nach auch nicht dazwischen gehen...

Kommentar von Evona96 ,

Jetzt z.b. hat er nicht abgelassen ihm sogar etwas in die kehle gezwackt ich weiß nicht ob das noch unter ok steht immer hin ist doch die kehle die schwächste stelle.

Antwort
von Lilly11Y, 10

10 Wochen ist zu früh, das wirst du dir nun einmal anhören müssen, wenn kein triftiger Grund geäußert wird.

Dein Charly möchte natürlich zeigen, wer der Herr im Haus ist, das ist normal. 

Wenn die beiden sogar in Ruhe fressen und es ansonsten keine bedenklichen Schlägereien gibt, ist alles in Ordnung und die beiden kommen miteinander zurecht.

Dein nächstes Vorhaben sollte die Kastration für Charly sein.

L. G. Lilly

Kommentar von Evona96 ,

Der termin zur kastration wurde heute gemacht vlt wird er dann etwas ruhiger^^

Antwort
von maggylein, 32

Also würde auf jeden Fall den Kater schonmal kastrieren lassen und die Katze später dann auch.
Könnte sonst sein dass der Kater sonst bald anfängt zu markieren...
Das Verhalten ist normal aber auch noch nicht einzuschätzen wie es sich weiter entwickelt. Weiter beobachten beiden die Möglichkeiten zum Rückzug bieten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten