Frage von ET445, 44

Frage zu Strafverfahren und dem Zivilverfahren die Zweite?

Hallo,

vor einigen Wochen habe ich bereits eine Frage zu einem laufenden Zivilverfahren gegen mich gestellt. Mittlerweile habe ich mittels Rechtsanwalt auch die Akteneinsicht zum vorangegangenen Strafverfahren gesehen.

anders als zuvor behauptet wurde das Verfahren wegen §154 StPO eingestellt, weil aus einer anderen Sache eine härtere Verurteilung hätte kommen können. Hierzu kann ich sagen, dass ich einige Monate vor der Hauptverhandlung zu dieser Sache einen Strafbefehl für eine andere Tat bekam und diese Geldstrafe auch beglichen hatte, damit war die Sache lange vor dem anderen Verfahren erledigt und zum Zeitpunkt der Hauptverhandlung bestand daher keine andere Strafoption. Hat hier die Staatsanwaltschaft und der Richter hinsichtlich der Akte etwa geschlampt und diese nicht richtig durchgeschaut? Scheint nämlich so, als ob die nur den Strafbefehl gesehen hatten und nichts mehr, weder noch geschaut haben ob die Sache erledigt ist. Meint ihr auch, dass in dem Fall ein gravierender Fehler im Strafverfahren erfolgt ist?

Gruß Dominik

Antwort
von frodobeutlin100, 11

Eine Einstellung nach § 154 StPO ist kein Freispruch, sondern lediglich ein Absehen von der weiteren Verfolgung - worauf willst Du also hinaus? ...

im Übrigen sind Straf- und Zivilprozeß voneinander unabhängig ....

Antwort
von AnglerAut, 23

Ich denke, hier hat alles seine Richtigkeit.

Wenn du deine 2te Straftat vor der Verurteilung deiner ersten Straftat verübt hast und beide in die selbe strafrechtliche Richtung gehen, dann ist der Richter angehalten, daraus eine Strafe zu bilden.

Wenn er nun der Meinung ist, dass der Strafbefehl nicht wesentlich höher ausgefallen wäre, wenn die 2te Straftat ihm bei dem ersten Urteil bekannt gewesen wäre, dann kann er eben darauf verzichten, das ganze noch einmal insgesamt auf zu rollen.

Kommentar von ET445 ,

Das erste vergehen wurde im Jahr 2013 begangen und wurde im Jahre 2014 mit dem Strafbefehl bestraft. Die 450€ Geldstrafe wegen Schwarzfahrens habe ich umgehend bezahlt. Das zweite Vergehen in dem Fall Sachbeschädigung an Kfz wurde im Mai 2014 angeblich begangen und 2015 vor Gericht Verhandelt. Zum Zeitpunkt der Hauptverhandlung spielte der im letzten Jahr vorangegangene Strafbefehl der durch Bezahlung ad acta gelegt wurde keine Rolle mehr.

Kommentar von AnglerAut ,

Dann ist hier wohl tatsächlich etwas schief gelaufen.

Antwort
von Malaschmitt, 19

Hallo - sicher ist dass man  keine zwei verschiedenen Strafverfahren auf einmal laufen haben kann - Also Diebstahl bei z.B. Norma  2.Diebstahl bei z.B. Aldi würde zusammengefasst zu einem Verfahren Diebstahl in 2 Fällen. Bei ner Körperletzung und ner Strafanzeige wegen Nötigung würde Das Verfahren wo weniger Strafe zu erwarten ist eingestellt.

Kommentar von ET445 ,

Im Falle des Strafbefehls ging es um Leistungserschleichung/Urkundenfålschung im ÖPNV. Das Andere wär eine Sachbeschädigung am Kfz.

Ersteres passierte 2013 und wurde 2014 mit Strafbefehl bestraft. Zweiteres passierte 2014 und wurde 2015 Verhandelt. Es gab hierbei zur gleichen Zeit kein sich duplizierendes Ermittlungsverfahren. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community