Frage von Phimoe, 29

Frage zu polyphasischem Schlaf...?

Hallo!

Ich möchte es heute mal ausprobieren, ob es mir hilft beim lernen, wenn ich für 90 Minuten ins Bett gehe und schlafe, dann für ein Stündchen aufstehe und lerne und dann noch den Rest der Nacht schlafe. Mit sowas habe ich im Normalfall kein Problem. Ich bin 14 Jahre alt und brauche somit einfach etwa 8-9 Stunden Schlaf.

Ich habe schonmal was von Polyphasischem Schlaf gehört. Also hier meine Frage:

  1. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht und ist das gut?
  2. Ich habe mir überlegt ob es möglich wäre, den Schlaf so aufzuteilen, dass ich die Nacht in zwei große Schlafphasen unterteile und dazwischen noch so ein bis zwei Stunden wach bin. Dazu dann noch einen kleinen 10-15 Minuten Mittagsschlaf. Das wäre gut, weil ich dann in der Nacht, wenn sowieso keiner wach ist und nichts läuft, konzentriert am Schulstoff arbeiten könnte. Also eben, wäre das einigermassen gesund möglich und wenn ja, um welche Zeiten und wie lange müsste ich dann schlafen, um dasselbe wie eine lange Schlafphase zu erzielen? (Weil ich gelesen habe, dass wenn man seinen Schlaf unterteilt weniger braucht)

Danke für Antworten

Antwort
von kuchenschachtel, 22

Also, ich habe mir gerade den Text dazu auf wikipedia durch gelesen und da steht eben, dass man in ca. 10 tagen angewöhnungsphase seinen schlaf verkürzen kann. Man schläft dann über den Tag verteilt vill eine Stunde (ja nach dem wie man das eingeteilt hat). Das nennt man "powernaps" glaube ich.

Ich weiß nicht, ob das das lernen optimiert, aber ich glaube das ist nicht für die Schulzeit geeignet, vor allem weil man dann zu festen Zeiten (liegt warscheinlich auch in der unterrichtszeit!) schlafen sollte.

Ich weiß nur, dass man kurz vor dem schalfengehen lernen kann (ohne elektrische Geräte zu benutzen) um sich das gelernte besser merken zu können.

LG kuchenschachtel :)

Antwort
von murksi1, 13

Ich habs nicht ausprobiert, aber eine solche Umstellung dauert bei manchen Menschen oft Monate - und dann bleibt das Problem, nicht sicher in den REM-Schlaf zu kommen. Außerdem ist es eine Illusion zu glauben, dass man in der absoluten Ruhe der Nacht besser lernen kann! Auch ergibt sich das Problem, dass der eigene Rhythmus von der Umgebung nicht mitgespielt wird.

Antwort
von Warumich24, 9

Ich mach das auch ist TOP ! Aber versuche die in deinen Nächsten Ferien erstmal dran zugewöhenen sonst wird das nicht so GEIL :) 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community