Frage von Sascha1985Nrw 02.05.2011

Frage zu Pfändungskonto?

  • Antwort von Sandra1985 12.05.2011

    bei meinem Freund war das so ähnlich.

    Die haben dann dort so ne Art antrag aufgenommen und er hat sein Geld aber zurück bekommen. Er hat direkt beim Vollstreckungsgericht nachgefragt (das ist bei uns im Amtsgericht). Ich würde da einfach nochmal hingehen und entsprechende Nachweise vorlegen für was das geld war... du hast ja gesagt das war vom Amt.

    Hast du die 985€ überschritten?

     

    sag mal bescheid was draus geworden ist, würde mich intressieren!

  • Antwort von Sascha1985Nrw 02.05.2011

    Nein ich möchte nicht ein neues Konto eröffnen um einer Pfändung zu entkommen.

    Anfang August ca ist eine Selbständigkeit aus der Arbeitslosigkeit geplant,dafür benötige und soll ich mir ein Konto erföffnen welches als Geschäftskonto dient davon weiß auch das Amt.Jedoch ist noch nicht entschieden zu welcher Bank wir gehen. Wer erfährt den bei einer neu Eröffnung eines Kontos davon und wann?Und zur Information ein neues Konto kann ich eröffnen trotz Schufa!

    Das Geld ging am Freitag auf mein Konto ein,von 936€ Konnte ich 700 Abholen,nun sind noch 236€ auf meinem Konto welche ich versucht habe abzuholen,da es nicht ging bin ich zum schalter gegangen wo der Mitarbeiter dann meinte "sieh oben"...

    Das Geld gilt ja der sicherung zum Lebensunterhalt,und habe 2 Kinder im Haushalt,wenn ich nun ende des Monats 28-29 wieder ca 936€ auf meinem Konto kommen, hab ich ja noch mehr ärger weil das geld dann mit dem Geld vom vormonat addiert wird und deutlich die Freibetragsgrenze überschreitet.

  • Antwort von diroda 02.05.2011

    Wenn du mehr als 985€ als Grundsicherung bekommst muß du den Freibetrag erhöhen. Sonst geht das Geld an deine Gläubiger. Mit einer negativen Schufa Auskunft wirst du kein neues Konto bekommen. Auch wenn du eins bekommen würdes müßtes du das deinen Gläubigern mitteilen und die würden fleißig pfänden.

  • Antwort von Stadtreinigung 02.05.2011

    Siehe nach unter www bmj bund de( P-Konto)

  • Antwort von jockl 02.05.2011

    Zunächst zwei P.-Konten kannst Du nicht haben.

    Hinsichtlich der 230€ hat die Bank im Zweifelsfall richtig gehandelt. Ich unterstelle dabei, dass Du alleinstehend bist und somit die ca. 985€ gelten. Alles was das Guthaben von 985€ übersteigt ist grundsätzlich pfändbar, es gib da Ausnahmen.

    Dein Fehler war, Du hättest das Konto, da Guthaben vor Eingang von unpfändbaren Zahlungen soweit abräumen müssen, dass danach die Pfändungsfreigrenze nicht überschritten wird.

  • Antwort von user761 02.05.2011

    Wenn du mehr Geld als den Freibetrag auf dein Konto bekommst und nachweisen kannst das es sozialgeld ist mußt du zu deinem Amtsgericht mit allen Unterlagen gehen auch die letzten  Kontoauszügen von 3Monaten und eine erhöhung des Freibetrags beantragen.Den bekommst dann auch wenn du Nachweisen kannst das es Sozialgelder sind was du bekommst.Sonst ist das Geld was über den Freibetrag ist weg.Was jetzt schon weg ist bekommst du auch nicht wieder. 

  • Antwort von carsten1979 02.05.2011

    Alles was über der Pfändungsgrenze liegt, kann einbehalten werden. hält die Sparkasse die Grenze nicht ein geh zum Anwalt.

  • Antwort von CharlesWaldorf 02.05.2011

    Ein neues Konto eröffnen um Geld an der Pfändung vorbei zu schieben? Das ist wohl äußerst grenzwertig. Wird Dir aber nicht gelingen weil Du mit Sicherheit einen netten Eintrag bei der SchuFa hast. Da brauchst Du gar nicht erst zu versuchen, ein neues Konto einzurichten. Das P-Konto ist ja extra dafür gedacht, daß Dir der Freibetrag bleibt.  Auf jedem anderen Konto könntest Du damit rechnen, daß Dir nicht mal der bleiben würde.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!