Frage von lalala16,

Frage zu Patenschaft bezüglich Geld

Ich würde gerne eine Patenschaft für 1 oder 2 Kinder im Ausland übernehmen. Meine Frage ist, da ich in der Ausbildung bin.. was ist wenn ich danach nicht sofort arbeit finde? oder mal arbeitslos bin? Werden dann kosten für die Patenschaft übernommen oder wie läuft das? lg

Hilfreichste Antwort von schnukky,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da Du noch jung bist, ist es um so lobenswerter das Du Kindern die es nicht so gut getroffen haben, eine Chance geben willst. Ich kann Dir die Kindernothilfe empfehlen,. Die meisten Mitarbeiter arbeiten Ehrenamtlich, so das wirklich viel von Deinem Geld bei den Kindern ankommt. Außerdem machst Du mit einem neutralen Dauerauftrag keine verpflichtung.So kannst Du jederzeit wieder aufhören oder neu beginnen, je nach dem es Deine finanzielle Situation es erlaubt.

Kommentar von schnukky,

Danke für's Sternchen

Antwort von DelfinaLouisa,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

warum nimmst du kein "richtiges" Patenkind? Eins was du liebst und was du immer sehen kannst. Nein die Kosten werden selbstverständlich nicht übernommen. Du musst doch kein Geld ins Ausland schicken.

Antwort von horbach,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hm, das wird schwierig. Was hälst du davon, vor Ort präsent zu sein, das heisst, ab und zu im Waisenhaus oder Kinderheim vorbeizuschauen und mit einem oder 2 Kindern spielen oder ein Eis spendieren..Immer so wie du halt Geld oder Zeit hast. Ich weiss nicht, was erlaubt ist, aber vielleicht zusammen mit einer Betreuerin?

Antwort von karlklavier,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Offen gesagt: An deiner Stelle würde ich eher eine Initiative suchen, bei der du mit einmaligen freiwilligen Spenden vielleicht ähnlich gutes bewirken kannst.

Alternative: Du teilst dir die Patenschaft bzw. die Kosten z. B. mit zwei oder drei guten Bekannten, die vielleicht auch bereit sind sich zu engagieren - mit der Vereinbarung, dann füreinander einzuspringen, wenn es für einen der Beteiligten eng wird.

Bei den Patenschaften würde ich übrigens recht wählerisch sein. Die Organisation sollte bereit sein, dass tatsächlich ein persönlicher Kontakt zum Patenkind möglich und erwünscht ist (das ist bei größeren Organisationen leider nicht immer selbstverständlich).

Im Notfall auch die Frage mit der Organisation absprechen, ob die Patenschaft auf eine andere Person übertragen werden kann. Nachteil ist dabei für das betreffende Kind, dass der Wechsel eine gewisse Enttäuschung mit sich bringen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community