Frage von devilsdream, 43

Frage zu OP und Fäden / Nahttechnik?

Hallo Leute,

Ich habe demnächst eine OP am Handgelenk (Ganglion). Mein Arzt stellt mich vor die Wahl ob ich normale Fäden mit 7 Tagen Tragedauer oder resorbierende mit 50% Haltbarkeit nach 5-7 Tagen möchte.

Was würdet ihr nehmen, ich bin mir sehr unschlüssig. Würde auf die normalen tippen, dann kann ich mitreden wann die rauskommen.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von Ciivo, 23

Normale, so lange braucht man die Fäden nicht und es ist überhaupt nicht schmerzhaft. Ich hatte selber schon einige Ops ;)

Kommentar von devilsdream ,

Also haben die resorbierenden eh keinen Vorteil?

Kommentar von Ciivo ,

Ich denk nicht, der einzige Vorteil wäre, dass du nicht sehen musst wie die Fäden gezogen werden.

Kommentar von devilsdream ,

Ok. Dann nehme ich die normalen Fäden. Geplant ist laut Hausarzt sowieso die Fäden nach 4-6 Tagen schon vollständig zu entfernen, da das Gelenk noch über eine Schiene ruhig gestellt wird.

Kommentar von 19750421ck ,

Wenn resorbierbare Fäden keinen Nutzen hätten, warum gibt es sie dann? Wenn man sich mal vorstellt, dass es auch Operationen in tiefer liegenden Körperregionen als dein Ganglion gibt, z.B.: Bauch, da können keine Fäden gezogen werden. Fäden stellen aber ein Fremkörper dar und diese können sich entzünden und andere Beschwerden verursachen. Dafür gibt es dann resorbierbare. Auch für Kinder ist das ziehe oft unangenehm, auch da sind sie geeignet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community