Frage von boyka, 28

Frage zu nominalem und realem Zinssatz?

Hallo. Benötige kurze Hilfe zum Verständnis einer VWL Aufgabe. Leider weiß ich nicht, ob meine Denkweise richtig ist. Würde mich daher über etwas Hilfe sehr freuen.

Zur Frage: Ein Kreditnehmer und -geber sind sich über den für einen Kredit zu bezahlenden Nominalzinssatz einig. Später stellt sich jedoch heraus, dass die Inflation höher als erwartet ist.

--> Kommt es für den Kreditgeber zu einem Gewinn oder zu einem Verlust aufgrund der unerwartet höheren Inflation? Wie sieht es für den Kreditnehmer dagegen aus?

Viele Grüße

Antwort
von pedde, 19

Durch eine Inflation (Entwertung des Geldes, sprich mehr Geld als vorhandene Güter), sinkt natürlich der "reale" Gewinn aus der Nominalzinsrendite.

Einfaches Beispiel:

Du verleihst deinem Kumpel 100€ für ein Jahr für 3% Zins. Also machst du danach 103€ und somit 3€ Plus.

Die Inflationsrate wäre aber "krass" um 4% nach oben gegangen, damit wären deine 100€ sozusagen 4€ weniger wert in Sachen Kaufkraft und du hättest statt 3€ mehr sogar 1€ weniger effektiv am Kredit verloren.

Da hast du als Kreditnehmer, aber auch als Kreditnehmer im gesammten verloren, weil beide sich 1. von dem Geld weniger kaufen können und 2. 103€ immernoch 103€ für beide Seite bedeuten, denn die Inflation bekommst du persönlich nicht so schnell mit. Aber letztendlich war es ein Verlustgeschäft für den Kreditgeber.

Man könnte noch viel weiter zu dieser Thematik ausholen, aber das ist, glaube ich, bei dir nicht gefragt worden ;).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community