Frage von kidkhalifaink, 46

Frage zu Nebenwirkungen beim kiffen?

Es heißt ja dass manche Nebenwirkungen vom Kiffen schizophrenie,Depressionen Verfolgungswahn und noch ein paar mehr sind . Ist damit gemeint, dass man nur während der Zeit in der man high ist diese Nebenwirkungen hat oder kann es auch passieren, dass man z.b. Sein Leben lang schizophrenie hat? Umd ich habe auch schon gehört dass man hängen bleiben kann (nicht im Sinne von abhängig), was ist damit gemeint? Bitte nur antworten wenn ihr Erfahrungen damit habt oder euch auskennt danke :)

Antwort
von Vevarina, 29

Passieren kann alles. Es gab auch schon Fälle, bei denen einmal kiffen ausgereicht hat, um eine Psychose auszulösen, die dann das Leben lang blieb, bzw. kürzlich in der Zeitung gelesen, dass jemand aufgrunddessen Suizid beging. Selten, aber möglich.

Normalerweise, das ist meine Erfahrung als Neurologin und Psychiaterin (mein Studium ist aber Jahrhunderte her), dass es schon vorab eine Disposition geben muss, dass die psychische Erkrankung schon unbemerkt in einem schlummert und dann durch den Reiz, den das Kiffen auslöst, eben zu Tage tritt.
Für gewöhnlich ist so eine scheinbare psychische Störung aber wirklich auf den Zeitraum nach dem Kiffen beschränkt, bis eben das THC im Körper wieder abgebaut ist.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen...(ich habe die 60er und 70er erlebt und war auf Woodstock) beim ersten Mal habe ich mich auch komisch gefühlt, dachte, ich bin jetzt wirklich schizophren, weil ich ständig irgendwie Stimmen gehört habe. Das verging aber nach einigen Tagen wieder, als sich mein Gehör auch wieder normalisierte.

Dennoch, auch kiffen sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen...habe da leider in meiner Karriere schon viele sehr unschöne Beispiele gesehen und erlebt. Und auch jetzt sehe ich oft noch die Auswirkungen, gerade in meiner Generation.

Kommentar von kidkhalifaink ,

Und wie erkennt man vorab ob man eine psychische Erkrankung hat bzw. bekommen kann?

Kommentar von Vevarina ,

Vorab meistens gar nicht. Bei vielen treten Psychosen eher plötzlich auf, eben durch einen Reiz (ob das nun Kiffen ist, oder ein Erlebnis etc). Ein schleichender Prozess ist im Schnitt eher selten, aber natürlich genauso vorhanden.

Wenn überhaupt, muss man in die Familie blicken, ob es da bereits psychische Erkrankungen gab.

Aber...(ja, ein aber gibt es immer) Psychosen können auch ohne familiäre Disposition auftreten! Ein falscher Reiz in den Synapsen und schon hat man den Mist.

Kommentar von kidkhalifaink ,

Vielen Dank für die antwort :) 

Ist die Wahrscheinlichkeit groß dass durch den Konsum von Marihuana eine Psychose ausgelößt wird?

Antwort
von SechsterAccount, 22

Es ist auch ohne Konsum gemeint. Aber übertrieben ,ich kenne keinen der auf Gras nicht klar kommt. Ich denke ,dass viele es gut vertragen mansche aber auch nicht , genauso wie bei Alkohol.
Depressionen würde ich auf das Geschehen des Kiffens schieben ,da beim kiffen glückgefühle (Namen vergessen ) und diese Speicher quasi dann erstmal leer sind , und sich logisch wieder füllen müssen .
Täglich kiffen ist natürlich nicht gesund , wie bei keiner Droge .

Drauf hängen bleiben halt ich ja für ein Gerücht ,bzw. es wird auf jeden Fall vom Körper wieder abgebaut .
Sie meinen damit glaub ich eher , dass man beim ersten Mal , Wahnvorstellungen etc. bekommt und dann sich immer mehr reinsteigert bis man mehr oder weniger in die Klapse muss .

#AlcoholKillsCannabisHeals

Antwort
von Borowiecki, 17

Nebenwirkungen die sich mit Krankheit ausdrucken sind sehr langfristig oder für immer . Nur einige Körper Organe regenerieren sich in laufenden Zeit , was aber auch Jahre dauert . Krankheiten die du beschrieben hast hängen zusammen mit Gehirn Schäden der sich leider noch regeneriert

Antwort
von VincentTe, 26

All diesem symtome die du beschrieben hast können auftreten aber nicht bei einmal rauchen nicht bei 2 mal rauchen da musst du lange zeit täglich rauchen aber wenn dus dan einmal hast gehts meistens nicht mehr so leicht weg auch nicht wenn du nüchtern bist

von hängen bleiben hab ich noch nie etwas gehört

Antwort
von NiklasRi, 21

Diese Nebenwirkungen wie Depressionen, Schizophrenie und so sind dauerhaft. Mit hängen bleiben könnte gemeint sein dass jemand nichts mehr lernen kann

Antwort
von aXXLJ, 11

Beim Thema "Cannabis und Schizophrenie" sollte man weniger auf Gerede und Gerüchte hören, sich dafür aber mehr den konkreten Fakten widmen:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten