Frage zu Lücken im Lebenslauf?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke nicht dass das schlimm ist, ich würde einfach sagen, dass du entweder mal wieder etwas neues ausprobieren wolltest und dann kannst du ja auch rumschleimen, dass dieser Job für den du dich bewirbst dir sehr passend vorkam.
Außerdem kannst du auch einfach sagen, dass der Betrieb nicht das richtige war.
Das sollte kein Problem darstellen, außer du erzählst wie blöd du es fandest und ich würde auch nicht erwähnen, dass es dich persönlich beeinflusst hat. Bleib professionell und alles sollte passen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das würde ich nur in Ausnahmefälle raten, wenn man es auf der Arbeit gar nicht mehr aushällt. Macht sich sonst nicht gut im Lebenslauf.

Ferner ist ja nicht bekannt ob und wann du eine neue Stelle bekommst, wäre mir persönlich also zu riskannt.

Positiv lässt sich soetwas nur darstellen, wenn man durch den wechsel ein Vorteil hätte. Das sehe ich hier aber nicht wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich hatte am Freitag ein Vorstellungsgespräch bei einer Personalvermittlungs- /Zeitarbeitfirma. Dort sagte mir der nettze Herr, dass man schlechtere Chancen hat was Neues zu finden, wenn man einen Job hat. Zudem wollte er mich auch nur ungern einer Firma vorschlagen, da ich ja in einer Festanstellung bin. 

Was will der Arbeitsmarkt denn nun??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht geht, lass dich lieber auf Burnout krankschreiben und bewerb dich dennoch weiter. Arbeitslosigkeit ist nie gut.

Wenn dein Job dich echt so fertig macht, ist die Burnout sache gar nicht so falsch.

Zudem wenn DU kündigst hast du richtig dreck am hinnern vom arbeitsamt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Lücke im Lebenslauf ist natürlich ein gefundenes Fressen für Personaler. Darauf hacken die im Vorstellungsgespräch sehr gern herum. Daher solltest du Lücken im Lebenslauf vermeiden. Wenn du arbeitslos sein solltest, dann schreib einfach "Bewerbungsphase" statt "Arbeitslosigkeit". Das klingt positiver. Und wenn du kleine Nebenjobs machst, ist das doch in Ordnung. Somit hast du keine Lücke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung