Frage von manhhaus1358, 63

Frage zu kosten von Einsätze?

1 wie viel euro kostet ein feuerwehreinsazt 2 wie vielkostetein polizeieinsazt 3 wie viel kostetein rettungswageneinsazt

Antwort
von FFWfreak112, 20

Das kommt wie schon gesagt auf Art und Umfang des jeweiligen Einsatzes an. Alle Einsätze können von wenigen hundert Euro bis in hohe sechsstellige oder siebenstellige Bereiche gehen. (Also rein die Kosten für die eingesetzen Mittel, die Sachschäden und Personenschäden wären natürlich viel höher)
Pauschalen kann ich dir nur beim Rettungsdienst nennen.

Ein RTW Einsatz schlägt mit etwa 250€ zu Buche (jedenfalls bei uns im Rettungsdienstbereich), was sich Nachts oder an Feiertagen verdoppelt, das heißt dann 500€. Außerdem wird jeder gefahrene Kilometer berechnet. Ein NEF bewegt sich in einem ähnlichen Bereich.
Ein KTW kostet bei uns pauschal etwa 40€

Kommentar von Helivamkeneli ,

Haben letztens nen MANV 20 gehabt.... (ich leider als Patient).... etwas später kam die Rechnung: mit NEF am Frohenleichnahm (in Bayern wo es passiert ist ein offizieller Feiertag) rund 900€ (von denen ich natürlich nichts bezahlen musste/ meine 10€ Selbstbeteiligung hat die DGUV übernommen (Schulunfall)) hab aber schon nicht schlecht geguckt als ich das gelesen hab! 

Antwort
von Nonameguzzi, 17

Bei Fehleinsätzen wird bei uns im Landkreis pro ausgeeücktem Feuerwehr Fahrzeug und RTW eine Pauschale von 400€ + Verdiwnstausfall gerechnet.

En ausgerückter Notarzt kostet das doppelte. Wie es wo anders geregelt ist weiß ich nicht.

Bei beabsichtigsten Fehlalarmen also Telefonanruf obwohl nix ist wird weseetlich teurer. An der örtlichen Berufsschule hat mal einer nen Brandmelder gedrückt bis zur alarmrücknahme war die Gesamtwehr mit fast 240 Mitgliedern Alamiert und bereits 7 fahrzeuge auagerückt. Der verursacher war danach 75.000€ los!

Expertenantwort
von Nomex64, Community-Experte für Feuerwehr, 16

1. Ob überhaupt eine Kostenpflicht entsteht ist in den Feuerwehrgesetzen der Bundesländer geregelt. Brandeinsätze sind in aller Regel kostenfrei. Einsätze mit Land-, Luft- und Wasserfahrzeugen (für die es Haftpflichtversicherungen gibt) sind Kostenbehaftet. Die Höhe der Kosten richtet sich nach der Gebührensatzung des jeweiligen Trägers des Brandschutzes und kann höchst unterschiedlich sein.

2. hier ist das Land der Träger der erstellt dazu ebenfalls eine Gebührensatzung. Findest du in aller Regel auf den Seiten der Polizei deines Bundeslandes bzw. der Landesregierung.

3. Hier erstellen die Landkreise, die Träger des Rettungsdienstes sind, ebenfalls eine Gebührensatzung. Auch hier gibt es deutschlandweit oft große Unterschiede.

Antwort
von Fuschi747, 16

Feuerwehreinsätze sind in der Regel kostenlos, außer er wurde vorsätzlich herbeigeführt oder die geleistete Arbeit gehörte nicht zum eigentlichen Aufgabengebiet der Feuerwehr. Dies ist zum Beispiel bei Tierrettungen, Fehlalarmen durch Brandmeldeanlagen oder mit Wasser vollgelaufenen Kellern der Fall.

Löschen von Bränden und Retten von Menschen ist aber fast immer kostenlos, außer natürlich jemand hat den Brand gelegt oder die Person absichtlich in eine Zwangslage gebracht.


Die Kosten werden von jeder Kommune selbst in der so genannten Gebührensatzung/Gebührenordnung festgelegt. In meinem Ort zum Beispiel kostet der Einsatz eines Feuerwehrmannes, egal welchen Dienstgrades, 20 Euro pro Stunde. Ein Löschgruppenfahrzeug im Schnitt 45 €/h, kleinere Einsatzfahrzeuge 30 €/h. Nehmen wir als Berechnungsbeispiel mal eine kleine Ölspur: 1 LF 45 €/h, 1 ELW 30€/h, 1 TSF 30€/h, 17 Kameraden je 20€/h macht schonmal 445€ je angefangener Stunde. Dazu kommen noch verbrauchtes Material, wie zum Beispiel Ölbindemittel.
Bei einem gelegtem Waldbrand der mehrere Stunden dauert kommen so natürlich schnell mal über 20000€ zusammen.

Beim Rettungsdienst ist das ganze ähnlich aufgebaut. In meinem Landkreis kostet der Einsatz eines Rettungswagens mit 2 Notfallsanitätern pauschal 445€ und der Einsatz eines Notarzteinsatzfahrzeuges mit 1 Notarzt und einem Notfallsanitäter pauschal 450€. Zusätzlich werden für jedes Fahrzeug 0,62€ je tatsächlich zurückgelegtem Kilometer berechnet. Beispiel: Atemnot, RTW+NEF, Strecke je Fahrzeug 10 Kilometer - macht knapp 900 Euro.

Rettungsdiensteinsätze sind bei uns kostenpflichtig sobald ein Patient mit einem Rettungs- oder Krankentransportwagen transportiert wird, der Patient durch ein Notarzt behandelt wird oder es sich um eine vorsätzlich falsche Alarmierung handelt.

Die Gebührensatzungen für deinen Ort und deinen Landkreis findest du in der Regel im Internet.

Bei der Polizei läuft das in etwa genauso ab. Hier kann ich dir leider keine genauen Zahlen nennen, da dies für jeden erdenlichen Fall anders ist. Hier wird in Brandenburg ebenfalls je Fahrzeug und Einsatzkraft abgerechnet. Auch für die "Nutzung" eines Haftraumes oder eines Verhörraumes muss man zahlen. Hier findest du dazu mehr: https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/gebomik_2016

Antwort
von ES1956, 13

Löschen eines Papierkorbs mit Feuerlöscher ist sicher billiger als ein Großbrand bei BASF. Usw....usw....

Antwort
von xIKarep, 15

Findest du alles im Internet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten