Frage von Johnkleiner, 113

Frage zu Kinder,bitte Hilfe?

Also im Gegensatz zu den anderen Mal will ich eine Frage stellen die mich schon lange plagt,ich habe diese Frage nie gestellt weil ich Angst hatte das die Antwort mich vielleicht deprimiert oder mir einen großen Teil meiner Hoffnung nimmt,und ich wollte diese Hoffnung nicht verlieren weil es der einzige Grund war um mich auf meine Zukunft zu freuen.Meine Frage in der ich jetzt einen Großteil meiner Hoffung reinlege ist,wenn ich mich mit 20 oder 30 oder später entscheide(vorausgesetzt ich finde überhaupt eine Frau)) ein Kind zu "machen" wie groß ist die Chance dass das Kind meine Krankheit erbt diese ist "Möbius" ? Denn ich will nicht das wenn es vererblich ist es dem Kind egal ob Junge oder Mädchen das selbe erleben muss wie ich in diesen 16 Jahren,ich will das dem Kind nicht antun.Es gibt zwar Adoption aber ich denke das die dafür zuständigen Personen mir kein Kind anvertrauen würden,größtenteils wegen meiner Krankheit.

Antwort
von GroupieNo1, 24

Guten Abend!
Ich kann dir deine Frage leider nicht beantworten, da ich mich nicht mit den erbgängen auskenne und ob es überhaupt eine genetische Sache ist, aber ich würde dir gerne etwas mit auf den Weg geben.
Ich habe seit dem ich 7 Jahre alt bin Schweres Rheuma in verschiedenen Variationen. Ich habe dauerhaft schmerzen und habe in dem selben Alter wie du jetzt bist, immer gesagt, dass ich nie Kinder möchte, weil ich den Kindern das nie antun möchte. Heute bin ich fast 12 Jahre älter, einiges reifer und habe zwei wundervolle Kinder. Ja sie haben beide Rheuma sind aber auch noch recht klein, aber sie gehen super damit um. Sie haben ein ganz normales und tolles Leben. Sie lachen sehr viel und freuen sich über ihr Leben. Ich kann mir ein Leben ohne die beiden nicht vorstellen und uns war von Beginn an klar, dass sie das beide haben werden.
Ja ich habe einige Wochen meines Lebens in Krankenhäusern verbracht aber heute denke ich mir, genau diese Zeit hat mich geprägt und das aus mir gemacht was ich heute bin.
Vielleicht denkst du auch in ein paar Jahren Andres darüber, auch wenn die Gefahr bestehen würde, dass dein Kind die Krankheit bekommt.
Alles gute

Antwort
von Pramidenzelle, 55

Da das Möbius-Syndrom recht selten ist, ist es leider auch nicht besonders gut erforscht. Allerdings gibt es Zwillinge, bei denen einer das Syndrom hat, der andere nicht, weshalb eine rein genetische Ursache unwahrscheinlich scheint, sodass es zumindest eher unwahrscheinlich ist, dass dein Kind betroffen wäre, wenn die anderen Risikofaktoren in der Schwangerschaft vermieden werden können. Aber sicher ist da leider noch nicht viel...

Über solche Sorgen solltest du tatsächlich, wie bereits erwähnt, am besten mit einem Arzt sprechen.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass eine Adoption schwierig für dich wird - dabei stelle ich mir dich gerade als tollen Vater für ein autistisches Kind vor (weil viele Autisten keine Mimik lesen können) ... Ob das allerdings je ausprobiert wurde, weiß ich nicht, denn dass die Kombination von Natur aus Mal zufällig vorkommt, das ist ja schon sehr unwahrscheinlich.

Antwort
von Menuett, 31

Ich habe mal geschaut, das ist tatsächlich nix drüber zu finden.

Außer, dass es sich um eine Kernaplasie handelt. D.h. ein Organ entwickelt sich nicht, obwohl die Anlagen für das Organ vorhanden sind.

Und diese Kernaplasie wird durch Viren, Gifte oder Strahlung verursacht.

D.h. es wäre überhaupt nicht erblich.

Hast Du einen Facharzt, den du das fragen kannst?

Antwort
von Mignon4, 58

Laien können dir leider keine medizinische Frage beantworten. Sprich mal mit einem Arzt darüber.

Es bringt nichts, wenn dir Laien hier unterschiedliche Vermutungen schreiben. Du kannst nicht beurteilen, welche richtig oder falsch ist.

Oder frage mal bei dem nachstehenden Verein nach. Ich denke, dass man dir dort eine Antwort geben kann:

http://www.moebius-syndrom.de/startseite/

Kommentar von Johnkleiner ,

Eine Frag,wenn ich eine Frage absende muss ich dann bezahlen oder ist es kostenlos ?

Kommentar von Mignon4 ,

Fragen hier bei GuteFrage sind selbstverständlich immer kostenlos.

Ob du bei dem Verein etwas bezahlen mußt, weiß ich nicht. Am besten ist es, du rufst dort mal an und läßt dich beraten. Frage aber gleich, ob die Beratung kostenlos sei. Solche ersten Informationsgespräche sind bei Vereinen eigentlich immer kostenlos. Aber ich kann natürlich nicht für den Verein sprechen.

Antwort
von jakkily, 53

Die Frage solltest du am besten mal mit deinem behandelnden Arzt klären, denn wir können hier nur wild spekulieren. Dein Arzt kennt dich und deine Symptome deutlich besser als wir und wird dich entsprechend zum Thema Kinderwunsch beraten können.

lg, jakkily

Antwort
von amdros, 47

Meinst du nicht, daß es besser wäre, dich ausgiebig darüber mit deinem Arzt zu unterhalten!?

Antworten von Laien solltest du nicht vertrauen, denn hier wird dir sicher nur ein jeder schreiben können.. vllt. könnte dies oder das geschehen! Das wäre dir mit Sicherheit keine Hilfe und würde dich evtl. eher noch verunsichern statt beruhigen.

Ich wünsche dir alles Gute..


Antwort
von chanfan, 45

Was sagen denn die Ärzte (Statistik) was eine Vererbung angeht?

Antwort
von VeroXO, 46

Es besteht eine 50 x 50 Chance das sowas passiert.

Kommentar von Pramidenzelle ,

Das ist leider Unsinn - es würde gelten, wenn Möbius eine autosomal-dominant vererbbare Erkrankung wäre, aber dafür gibt es keine guten Hinweise.

Kommentar von VeroXO ,

Hey,ich hab z.B. das ganze aussehen von meinem Vater geerbt und meine Interessen und meinen Charakter von meinem Vater.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community